https://blog.kinderinfowien.at

Escape the Room – Wenn man für´s einbrechen zahlen muss

Es gibt ja Leute, die mögen es überhaupt nicht, eingesperrt zu werden. Kann ich gut verstehen, aber bei den Escape the Room-Spielen macht Eingesperrt sein Spaß. Das Konzept dahinter ist einfach: Man wird in einem Raum eingesperrt und muss in einer bestimmten Zeit, meist einer Stunde, den Schlüssel suchen. Unterstütz wird die Suche durch Hinweise und Rätsel, die allerdings auch erst einmal gefunden und gelöst werden müssen. Dass man eingesperrt ist, vergisst man meist sofort, weil man unter Zeitdruck arbeitet und so alle am Suchen von Hinweisen sind. Falls man feststeckt oder es ein Problem gibt, hat man ein Handy oder Funkgerät, mit dem man jederzeit nach Tipps fragen kann und einem weitergeholfen wird.

Welche gibt es denn in Wien?

Es gibt wirklich viele Anbieter_innen und an den meisten Standorten gibt es dann auch noch mehrere unterschiedliche Räume in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Gespielt wird eigentlich immer im Team also mindestens 2 bis 5 Leute, mehr sind besser. Viele sind erst ab 14 oder 15 Jahren, aber oft kann ein Kind ab ca. 10 problemlos mitkommen, wenn die anderen Spieler_innen älter sind. Gefunden habe ich z.B.:

Bewertungen von vielen findet ihr hier.

Wie läuft das bei so einem Escape the Room-Spiel?

(c) OpenTheDoorVienna

Letztens haben wir zum Geburtstag meiner Nichte ein solches Spiel bei Open the door gebucht, das ab 12 Jahren geeignet ist. Zuerst erklärte der nette Herr uns die Aufgabe. Bei uns ging es darum in ein Museum einzubrechen und eine Kette zu stehlen. Wir wurden im Büro des Museumsdirektors eingesperrt. Es galt, den Schlüssel für den Museumsbereich zu finden. Dort war natürlich die Alarmanlage mit Lasersensoren an, die wir ausschalten mussten. Schlussendlich suchten wir die Kette und den Schlüssel um verschwinden zu können. Wir waren zu viert (meine Töchter, meine Nichte und ich) und ein richtig gutes Team, obwohl wir das erste Mal miteinander ein solches Spiel machten. Es hat uns allen so viel Spaß gemacht, dass wir es sicher wieder machen werden. Leider war es viel zu schnell vorbei.

Ein Beispiel wo es um eine Polizeistation geht, könnt ihr hier nachlesen.

Fazit

Da diese Spiele wirklich teuer sind, finde ich, eignen sie sich für einen besonderen Event, vielleicht eine Geburtstagsfeier oder den Semesterabschluss. Vom ferienspiel wird in Kooperation mit der wienXta-spielebox ein Room Escape Junior angeboten, das eine gute Möglichkeit ist, es einmal auszuprobieren.

BriG
Fotos © OpenTheDoorVienna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.