Wie ihr euch den Urlaubseffekt in den Arbeitsalltag hineinholt

Zurück vom Urlaub und erholt? Dann gibt es ein paar Tricks, wie ihr euch den Urlaubseffekt möglichst lang erhalten könnt.

  • Sucht die schönsten Fotos aus, bei denen das Bild und die damit verbundene Stimmung passt.
    Bastelt mit den Fotos eine Fotocollage, wählt ein Foto als Desktophintergrund oder als Bildschirmschoner aus.
  • Legt ein Urlaubsaccessoire – das kann ein Stein, eine Feder, eine Muschel oder ein Einmachglas mit Sand vom Strand sein – zu eurem Arbeitsplatz.
  • Besonders intensiv wirken Tonaufnahmen vom Meeresrauschen, Zirben grillen oder vom Marktgetümmel. Dies ist mit vielen Handys möglich. Schon während ihr die Aufnahme macht, seid ihr eine Minute lang konzentriert und hört ganz intensiv hin. Diese Konzentration auf den Ton wird abgespeichert und jedes Mal aufgerufen, wenn ihr es anhört. Ihr könnt diese selbst-gespeicherten Lautaufnahmen als Klingeltöne verwenden oder einfach ab und zu anhören und euch an den Urlaubsort zurück versetzten.

Erholung garantiert!

BriG

Fotos © Brigitte Vogt

 

 

One thought on “Wie ihr euch den Urlaubseffekt in den Arbeitsalltag hineinholt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.