Der Grüffelo – Bücher oder You Tube Tipp

Kennt ihr die Grüffelo Bücher ? Da gibt es zum Beispiel „Der Grüffelo“ oder „Das Grüffelo Kind“.  Bei uns in der Bücherei gibt es sie auch auf Englisch. Wir haben sie beim Englisch-Üben in der Volkschule entdeckt. Es sind echt lustige Bücher, mit denen macht das Englisch-Üben Spaß. Ich liebe sie einfach!

Mittlerweile gibt es da auch eine Menge auf You Tube. Schaut doch mal rein. Hier und hier und hier geht’s zum You Tube Video!

BriG

Foto © Brigitte Vogt

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail
20161218_194030

DIY – Schneemannparade

Diese liebe Bastelidee habe ich von pinterest.com. Hier habe ich schon unzählige Anregungen auf meiner Online-Pinnwand gesammelt. So habe ich immer Tipps zur Verfügung, wenn uns die DIY-Laune packt 🙂

Ihr braucht:

  • ein Weinglas oder mehrere 🙂
  • Acryl-Primer
  • Strukturpaste
  • bunte Filzstifte oder Edding-Stifte
  • ein Teelicht
  • wenn ihr möchtet eine Girlande, Bast oder etwas anderes, das ihr dem Schneemann umbinden könnt.

 

20161217_145408Die Schneemänner sind ganz einfach. Meine 7-jährige Tochter konnte sie beinahe alleine machen.
Auf einem Flohmarkt haben wir vor einiger Zeit Weingläser mit schwarzem Stiel günstig gekauft.

Damit die Strukturpaste hält, haben wir die Gläser mit einem Acrylprimer grundiert – den hatte ich noch übrig, denn damit kann verschiedenste Untergründe weiß übermalen, wenn danach noch etwas anderes drauf gemalt oder gepickt werden soll.

 

20161218_143941

 

Nach kurzer Trocknungszeit haben wir die Strukturpaste auf dem Glas angebracht, um einen „Schnee-Effekt“ zu erzeugen – die Trocknungszeit war nun etwas länger.

 

 

 

20161218_193734

 

Dann hat der große Bruder das Malen der Gesichter übernommen. Wir haben dem Schneemann noch eine Weihnachts-Girlande umgebunden, ein Teelicht oben drauf und der neue Kerzenständer war fertig.

 

 

SchwA

Fotos © Astrid Schwarz

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail

Was soll ich ihnen bloß als Jause mitgeben?

Vor Jahren hab ich eine Kollegin beneidet, deren Freund ihr immer eine Pausenbox mitgab. Die war mit den tollsten Sachen gefüllt und ich hab mir einige Ideen abgeschaut. Ich frag mich nämlich immer wieder, was soll ich den Kids bloß als Jause mitgeben?

Kennt ihr das auch, dass euch die Ideen ausgehen? Seit Jahren richte ich täglich 2 Pausenboxen her. Zu Schulbeginn noch ambitioniert, gehen mir im Laufe des Schuljahres die Ideen aus . Die eine mag das nicht und die andere rümpft da die Nase, dann kommt die Hälfte zurück. Wozu also das Ganze? Ist der Morgen nicht eh schon so stressig genug?

Und sicher kennt ihr auch das: Das Schulbuffet mit Dounats und Muffins spricht eher dafür, den Kindern etwas mitzugeben, „Etwas Gesundes“, denk ich mir, aber sagen tu ich das natürlich nicht. Irgendwann im Laufe der Jahre bin ich über die Broschüre „Gesunde Jause von zu Hause“ gestolpert und fand sie echt fein. Die hab ich mit den Kindern durchgeblättert und wir haben darüber geredet…

  • … über das Jausnen in der Schule und keine Zeit für´s Essen,
  • … über den penetranten Geruch von Käse oder Schnittlauch und dass das einfach peinlich ist. Wer will schon auffallen?
  • … was sie an Obst oder Gemüse gern mögen und was sonst noch drinnen sein sollte in einer Pausenbox.

Mittlerweile hab ich ein kleines Sortiment an Pausen, die bei meinen Kindern ankommen. Und meine Kollegin auch. Einiges davon werden wir euch in der nächsten Zeit vorstellen. Vielleicht ist da ja auch etwas für eure Kids dabei.

BriG
Foto © Brigitte Vogt

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail
schlafen

Gemeinsame Zeit: Geschichten vorlesen zum Einschlafen

Meine Kids lieben es, wenn ich ihnen vorlese. Auch der Große kuschelt sich noch hin und wieder dazu, wenn es eine spannende Geschichte gibt.
Meiner Tochter lese ich jeden Abend zum Einschlafen etwas vor. Ich mag diese stille Zeit, in der wir die Hast des Tages hinter uns lassen können. Wenn sich dann noch die Katze schnurrend dazulegt, ist das Glück der Gemeinsamkeit perfekt 🙂 Danach weiß ich, dass wir den Tag gut zu Ende gebracht haben!

Meistens lesen wir ein Kapitel aus einem gerade aktuellen Buch. Aber auch abgeschlossene Geschichten sind schön.

20170107_154720Daher habe ich mich vor einiger Zeit mit einem Gutschein, den ich bei unserer Kinderärztin gefunden habe, auf www.geschichtenbox.com registriert.
Dort kann man sich Vorlesegeschichten von KinderbuchautorInnen downloaden. Diese sind in einer Datenbank nach Alter, Themengebieten und Vorlesedauer sortiert, das ist sehr praktisch!

Nun schenkt euch die wienXtra-kinderinfo 7 Vorlesegeschichten. Löst den Gutscheincode „wienxtra“ auf der Homepage ein und lasst euch an sieben Tagen per Mail eine Geschichte zuschicken. Die könnt ihr ausdrucken oder gleich vom Handy oder Tablet ablesen.

Viel Spaß beim Vorlesen, Zuhören und Träumen!

SchwA

© Beitragsbild: Brand X Pictures
© Bild im Text: Astrid Schwarz

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail
geschminkt1

Wie die Mama, so die Tochter

Kinder übernehmen unsere Verhaltensweisen, ahmen uns nach – bei sinnigen und unsinnigem Tun.

geschminkt2

 

Hier ein Klassiker:
Meine Tochter auch so schön geschminkt wie die Mama 🙂

 

 

Oft bedarf es keiner langen Erklärungen, um Verhaltensweisen an Kinder weiterzugeben, sondern nur kompetentes Vorleben. Daran sollten wir uns täglich erinnern.

  • Warum soll ein Kind auf die Ampel achten, wenn wir Erwachsene die Straße weit weg vom Zebrastreifen überqueren?
  • Gesunde Ernährung? Aber der Papa ist doch auch kein Gemüse…
  • Das Handy zwischendurch ausschalten, wenn das von der Mama doch auch den ganzen Tag klingelt und brummt?
  • … Uns allen fällt sicherlich noch einiges ein!

Manchmal sollten wir vielleicht unsere Kinder nachahmen, in ihrer Fähigkeit, sich ganz einem Spiel hinzugeben und sich über kleine Schönheiten des Alltags zu freuen!

SchwA

Fotos © Astrid Schwarz

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail
holli_knolli_rambazamba_ohne_tuch

Ramba Zamba Riesenspielfest

Was wären die Weihnachtsferien ohne Ramba Zamba?

4d8j4678 4m8a4056Über viele Jahre hinweg waren wir immer wieder dort.
Erst im Kleinkinderbereich, dann bei Brettspielen in der wunderschönen Volkshalle, haben das Kasperltheater besucht und die Kinder haben sämtliche Bewegungs- und Kreativstationen ausprobiert.

 

Coole Sache, dass es heuer das Riesenspielfest sogar über 3 Tage hinweg gibt! Also nichts wie hin!

 

Ramba Zamba Riesenspielfest
Di, 3. -Do, 5.1. von: 14:00 bis: 19:00
1., Wiener Rathaus
Eingang Lichtenfelsgasse

BriG
Fotos © Bubu Dujmic

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail
img_6002

Happy New Year

Als Katzenliebhaberinnen lassen wir die Maneki Neko (Winkekatze) für uns sprechen 🙂

katzen1Eine rosa Katze wünscht euch Liebe und schöne Beziehungen.
Die schwarze Katze hält gesund und Böses fern.
Die weiße Katze soll euch positive Ereignisse bringen.

katze2

Übrigens winken sie alle mit der linken Pfote: dies ist eine Einladungen an kleine und große BesucherInnen.

Wir freuen uns, euch auch 2017 bei uns in der kinderinfo zu begrüßen!

Das Team der wienXtra-kinderinfo wünscht euch:

Alles Gute für das Neue Jahr!

SchwA

Fotos © Brigitte Vogt und Astrid Schwarz

Mehr über die Winkekatzen findet ihr unter winkekatze.info.

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail

Neujahrsvorsätze – planen was man will, statt was man lassen soll

Seit ein paar Jahren, eigentlich seit die Zeit mit Kindern, Jobs, Weiterbildung und Ehrenamt dichter wurde, nehme ich mir eine sowieso nötige Zugfahrt nach Hause für meine Neujahrspläne vor.

Da sitze ich dann mit einem Stift und überlege mir, was ich in diesem Jahr erleben möchte. Da geht es um Sachen wie Sonnenaufgänge, Bergtouren, Kreativ-Geschichten, Kajakfahrten, Nächte im Zelt oder gleich im Freien – z.B. unbedingt die  Sternschnuppen im August einplanen! Da geht es um Herausforderungen, die ich angehen will oder FreundInnen, mit denen ich Zeit verbringen will.
Da geht es um lauter schöne Dinge, die ich machen will, die mein Leben bereichern.

Manches davon mit anderen, manches ganz allein für mich.

Franzi Winter zugeschnittenDie Sachen, für die ich mich entscheide, die wandern dann in meinen Kalender. Ganz hinten gibt es Seiten, die dafür Platz haben. Die überklebe ich mit buntem Papier, damit leicht zu finden sind. Da schreib ich die Pläne hinein. Und immer wieder ertappe ich mich dabei, wie ich darin blättere, ergänze, lese, meinen Terminkalender mit Sachen aus dieser Liste fülle.

Was für ein Gewinn! Weil es eine Liste ist, die ich nicht abarbeiten muss, von der jedes einzelne Element mein Leben bereichert und mich glücklich macht. Solche Listen haben eine psychologische Sogwirkung – was man da drauf schreibt, wandert eher in den Kalender und  geschieht dann auch. 🙂
Also versucht es doch auch mal.

BriG

Foto © Brigitte Vogt

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail

DiY – Basteln mit Beton

Wir haben eine neue Leidenschaft: Basteln mit Beton. Das geht total einfach, ist herrlich unkompliziert, supergünstig und spannend, weil einem ständig neue Sachen dazu einfallen.

Ihr braucht dazu:

  • Beton – es gibt Bastelbeton, oder ihr holt euch Zement und Sand vom Baumarkt und mischt selber. Wir haben mit dem Zement gute Erfahrungen gemacht.
  • Gummihandschuhe
  • Wasser
  • Formen – als Formen eignen sich Silikon- oder Plastikformen. Ihr könnt auch aus Tetra-Packungen oder Holz eigene Formen zusammen bauen, ist einfacher als man denkt, da es viele Anleitungen online gibt.
  • Öl

So geht’s:

  • mischt den Beton laut Packungsangabe an – dabei unbedingt Handschuhe tragen, da ihr sonst Verätzungen davontragen könnt.
  • fettet die Formen mit Öl ein
  • füllt Beton ein
  • rütteln! – das verhindert, dass es viele Luftlöcher gibt.
  • falls ihr, wie wir, Schalen machen wollt oder Vasen, dann müsst ihr das Innenteil mit Sand beschweren, da der Beton es sonst herausdrückt
  • alles 24h aushärten lassen
  • nachher trennt ihr Beton und Formen vorsichtig
  • wer will, kann noch ein bisschen schleifen


Ein herrlich klares Material, mit dem soooo viel möglich ist. Versucht es doch auch!

BriG
Foto © Brigitte Vogt

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail
mus_01

ferienspiel: Time Travel Vienna

Ein einfacher Museumsbesuch ist mit fast 12 Jahren meist wenig spannend, die Kinderführungen in den Einrichtungen angeblich „nur mehr was für die Kleinen“. Daher bin ich froh, dass es im Rahmen des wienXtra-ferienspiels auch besondere Angebote für die 10 bis 13-Jährigen gibt – da ist für unseren Großen immer wieder was dabei.

„Eine multimediale Zeitreise“ – dieser Untertitel war ein Zuckerl, mit dem ich Groß und Klein locken konnte 🙂 Bereits beim ferienspiel im Sommer besuchten wir Time Travel Vienna. Sonst ziemlich teuer zahlen Kinder und eine erwachsene Begleitperson mit dem ferienspiel-Pass nur 6 Euro.

20161220_200257Wir waren gemeinsam mit Oma und Opa unterwegs und alle waren von der Stunde in den Kellergewölben des ehemaligen Klosters begeistert . Jede/r wusste danach von einem anderen Highlight der Wiener Geschichte zu berichten. Ein Foto mit dem geheimnisvollen Mönch hängt jetzt noch zu Hause auf der Pinnwand – weil wir uns alle gerne daran erinnern!

 

 

Ein Thema, das beide Kinder faszinierte, war die Pest. Vor allem der Arzt mit der Vogelmaske hat sie im 3D-Kino erschaudern lassen. Auf der Heimfahrt und auch zu Hause sprachen wir gemeinsam über das Thema. Ich erklärte ihnen, was die Pest war und warum der Mann diese Kleidung trug. Sie staunten nicht schlecht, als ihnen klar wurde, mit welchen Mitteln die Ärzte versucht hatten, gegen die Seuche und die Ansteckungsgefahr zu kämpfen. Ich finde es sehr wichtig, auf solche Fragen der Kinder einzugehen und gerade diese Dinge nicht ungeklärt im Raum stehen zu lassen.

Time Travel Vienna findet ihr auch im Winter-Programm des ferienspiels.

Time Travel Vienna
1., Habsburgergasse 10a
www.timetravel-vienna.at

SchwA
Fotos

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail