Bezirksferienspiel – wien spielt!

Kennt ihr die kleinen Bezirks-ferienspiel-Heftchen? Ich bin ein Fan davon!
Außer im 15. gibt es in jedem Bezirk tolle Veranstaltungen, die Kinder ab 6 Jahren im eigenen oder auch den anderen Bezirk besuchen können.

Ich finde es deswegen so fein,

  • weil da immer wieder vergünstigte Aktivitäten dabei sind, die man eh schon lange anschauen wollte.
    z.B. den Narrenturm bei einer Schnitzeljagd erkunden, eine Donauschifffahrt machen, Sightseeing mit mit dem Red Bus City Tours oder ein Kart-Rennen,
  • weil es da in der Nähe Veranstaltungen für Kinder gibt, die sie auch allein besuchen können. Bei den langen Sommerferien war das für mich oft entlastend.
    z.B.  Monster in der Gemäldegalerie suchen, ein Insektenhotel bauen, einen Hip-Hop-Workshop besuchen oder einen gratis Kinobesuch,
  • weil man sich Institutionen anschauen kann, die sonst nicht so leicht zugänglich sind. z.B. Salben mischen in der Apotheke, die Feuerwache oder die Rettung besuchen oder den neuen Tunnel der U1 nach Oberlaa durchwandern.

Schaut doch mal in den Bezirks-ferienspiel-Programmen, was es da für euch zu entdecken gibt!
Die wien-spielt-Heftchen, wie sie auch heißen, gibt es in den Bezirksvorstehungen oder auch bei uns in der kinderinfo könnt ihr euch welche holen! Wir haben von allen Bezirken bis auf den 12. und 13. Heftchen da.

wienXtra-kinderinfo
7., museumsplatz 1/Hof2
Öffnungszeiten
Di-Fr 14:00-18:00
Sa, So und Feiertags 10:00-17:00
Mo immer geschlossen

BriG
Foto © Brigitte Vogt

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail
Lesen

Bilderbücher Hitliste

Weil ich die meisten Leselernbücher ziemlich öd finde, hatten wir lange Bilderbücher bei uns herumliegen, die wir aus der Bücherei ausborgten. Da gibt es so schöne, einfach toll.

Hier meine Hitliste:

1. Dieser Hase gehört Kathi Braun Ab 4 J.
Mein absolutes Lieblingskinderbuch, weil es von einem selbstbewussten Mädchen mit viel Fantasie handelt, die spielen kann und die sich von Autoritäten nicht einschüchtern lässt, wenn die etwas Falsches fordern, ohne dabei antiautoritär zu sein.

2. Schellen Ursi, Der große Schnee oder Zottel, Zick und Zwerg Alle ab 4 J.
Für all jene, deren Groß- oder Urgroßväter noch irgendwo auf einem verlassenen Berg Kühe, Geißen oder sonst was gehütet haben. Die Bücher von Selina Chönz -Autorin und Alois Carigiet – Illustrator sind einfach ein Vergnügen.

3. Schon mal von Steinsuppe gehört? Ab 5 J.
Schönes Buch, fein gezeichnet. Trotzdem: so richtig schlau werd ich daraus nicht. Auch gut, schließlich müssen nicht nur Kinder lernen, mit Fragen zu leben.

4.  Nichts für Weicheier: Lola rast Ab 4
Na ja. Wie gesagt, nicht´s für Weicheier. Denn die Kinder in diesen Geschichten sterben oft oder haben sonst wie Pech. Aber manchmal macht schwarzer Humor einfach Spaß, auch Kindern.

5. Und dann natürlich noch Hat Pia einen Pipimax? Ab 3 J
Darüber konnten wir immer wieder lachen.

 

Und was sind eure Lieblingsbücher?

BriG
Foto © Brigitte Vogt

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail
streichelzoo_schlange

Streichelzoo – auch im Wasser

Wir waren letztes Wochenende mit dem Fahrrad unterwegs. Richtung Strombad Kritzendorf. War ja auch ein herrliches Wochenende! Und weil es so schön war, haben wir unsere Badesachen eingepackt und sind ein bisschen schwimmen gewesen. Einfach nett da draußen! Weniger nett fand ich, was meine Kids aus dem Wasser gefischt haben. Aber wenigstens war es keine Giftschlange! Es war eine Äskulapnatter.

Lust auf einen Radausflug? Dann schaut in unsere gut & gratis-Broschüre, da findet ihr Anregungen!

BriG

Foto © Brigitte Vogt

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail

Familienfreibad im Schweizergarten

Neulich war ich mit einer Freundin im Familienbad im Schweizergarten.

Familienbäder sind sowas wie Spielplätze mit kleinen Bädern. Ohne Kinder darf man dort nicht rein. Cool ist, dass die Familienbäder für Kinder gratis sind und auch Erwachsene nur 3 Euro zahlen. In Wien gibt es insgesamt 10 Familienfreibäder.

Im Familienbad im Schweizergarten gibt es ein rundes Becken, das maximal  85 cm tief ist. Es ist am Rand ganz flach, lediglich auf einer Seite ist eine breite Rutsche. Auf der Wiese gibt es ein großes Klettergerüst. Ein kleiner Imbissstand mit Eis und Würstchen ist auch dort. Wie auf allen Spielplätzen ist Rauchen ist nicht erlaubt.

Ich war mit meinen Kindern manchmal dort und habe es genossen, dass alles so klein und übersichtlich ist. Dadurch lernt man schnell andere Menschen kennen und es herrscht dann fast eine dörfliche Atmosphäre. Ich verbinde das Familienbad noch immer mit einem herrlichen Kleinkinder-Sommertag in Wien.

Familienbad
3., Schweizergarten/Eingang Kleistgasse
Telefon: 01-799 20 10

BriG
Foto © MA44

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail

Sommer am Spielplatz

Wie viele Stunden hab ich am Spielplatz verbracht! Unmengen.
Da gab es den kleinen Spielplatz hinterm Haus, der noch immer zu meinen ganz besonderen Lieblingen gehört. Aber auch jene Spielplätze, die wir am Wochenende besuchten, einen Ausflug dorthin machten, weil diese Spielplätze etwas hatten, was uns besonders ansprach und den Kindern gefiel.

Über Spielplätze kann man nie genug Infos bekommen! Darum: Schaut doch bei der Spielplatz-Bloggerei vorbei! Gemeinsam mit anderen Bloggerinnen beschreiben wir heuer wieder unsere Lieblings-Spielplätze.

Wenn ihr lieber schwimmen gehen wollt, dann klickt hier rein! Wir haben auch viele Naturbadeplätze und Schwimmbäder für euch getestet.

BriG
Foto © die kleine Botin/Daniela Gaigg

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail

Badestege an der Alten Donau

Ich mag die Alte Donau. Ich finde, dass da eine ganz besondere Stimmung ist.

Letztens bin ich mit einer Freundin von der U1 Alte Donau bis hinunter zur U6 Donaustadtbrücke spaziert.
Auf diesem Weg ist ein Steg neben dem anderen. Total schön und aus Holz gestaltet – kleinere, größere und zum Teil mit Liegen und auch mobilen Toiletten gibt es. Wir sind natürlich ins Wasser hineingesprungen und diesmal waren – im Gegensatz zum letzten Jahr – keine Wasserpflanzen zu spüren.

Ich war dann auch mit meiner Kleinen dort, die springt gern und ist eine richtige Wasserratte. Es hat ihr sehr gut gefallen. Nur ihre Freundin hatte Bedenken: Ob es da wohl keine Schlangen im Wasser gibt, die Stiegen zu rutschig sind oder das Wasser so tief ist, dass man nirgends stehen kann?

6Finde ich wirklich fein, dass die Stadt das zur Verfügung stellt. Da kann jeder auf seinem Steg den Sonnenuntergang begrüßen.

BriG
Foto © Brigitte Vogt

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail

Warum Haustiere so gut tun

Dass Haustiere gut tun, ist ein alter Hut. Ich liebe es, unseren Katzen beim Schlafen zuzuschauen, finde es beruhigend und mag die Gemütlichkeit, die sie ausstrahlen. Wenn bei uns jemand weint, kommt immer eine Katze zum trösten vorbei, einfach rührend. Wenn ich heimkomme, warten sie schon an der Türe und Abends kuscheln sie sich zu uns. Sie sind ein wertvoller Teil unserer Familie und ich wundere mich immernoch, wieso ich so lange gezögert habe.

Eine Freundin hat kürzlich eine Ausbildung in tiergestützter Psychologie in Amerika absolviert und mir – wissenschaftlich belegt natürlich – vorgeschwärmt, wie toll Haustiere sind. Hier ein paar Sachen, die ich mir gemerkt habe:

  • Streicheln senkt den Blutdruck und die Herzfrequenz.
  • Das sympathische Nervensystem ist weniger aktiv, deswegen werden weniger Stresshormone wie Adrenalin ausgeschüttet.
  • In Haushalten mit Tieren sind weniger Allergiker.
  • Haustiere tun auch der Psyche gut. Bei Traurigkeit können Tiere helfen, weil sie meist sensibel wahrnehmen, wie es ihrem Frauchen oder Herrchen geht, und trösten möchten. Außerdem wurde z.B. bei Kindern, deren Eltern sich scheiden ließen untersucht, wie sich die Beziehung zu einem Hund auswirkt. Hat das Kind einen Hund, kann der als neutraler Dritter wahrgenommen werden, der sich die Sorgen einfach nur anhört ohne etwas zu erwidern. Das tröstet die Kinder sehr und sie fühlen sich weniger einsam.

Und da steht jetzt noch gar nichts, von der alltäglichen Freunde, mit ihnen zu spielen, ihnen zuzuschauen oder sie heranwachsen zu sehen…  Wie gesagt, einfach ein Gewinn.

BriG
Foto © Brigitte Vogt

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail
Drei_Zentimeter_5

Gratis Kindertheater in Wiener Parkanlagen

„Die Kurbel“ bespielt auch heuer wieder mehrere Wiener Parkanlagen. Zu sehen sind Puppentheater- und Figurentheaterstücke.

Einige dieser Stücke habe ich selbst schon mit meinen Kindern gesehen. Es gab immer viel zu lachen, Bewegungsspiele oder Tänze waren auch dabei und am Schluss gab’s immer ein Happy End.
Was mir besonders gut gefällt, ist die Spontanität mit welcher der Puppenspieler Fabricio auf sein junges Publikum eingeht.

Ich finde, „Drei Zentimeter“ ist ein ganz besonderes Stück. Seine HauptdarstellerInnen sind alles Maßstäbe.

Durch die Zusammenarbeit mit den Wiener Bezirken sind die Vorstellungen in den Parkanlagen gratis.

Alle Termine findet ihr hier.

SchwA

Fotos © Die Kurbel

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail
(c) Gerald Lechner

Tullner Aubad – einen Ausflug wert

Das Tullner Aubad liegt direkt am Donau-Radweg. Selbstverständlich kann man es auch gut mit dem Auto oder den Öffis erreichen.

(c) Isolde Lernbass-Wutzl
Aubad (c) Isolde Lernbass-Wutzl

Das Tullner Aubad ist ein Teich mit einer Insel mitten drinnen und vielen Attraktionen für Kinder. Da gibt es einen großen Sandstrand, Rutschen, einen schönen Erlebnisbach mit Steinen – auf Zehen und Knie aufpassen! Für Kleinkinder gibt es ein Spielschiff, während sich größere Kinder am schwimmenden Oktopus oder auf den Stegen tummeln. Selbstverständlich gibt es auch einen Spielplatz und viel Wiesenfläche zum Ballspielen. Außerdem stehen Beach-Volleyballplätze, ein Beach-Handball- und ein Basketballplatz sowie Tischtennis-Tische bereit.

Die Seite, wo die Gastronomie und die Spielgeräte zu finden sind, ist oft recht voll. Gegenüber ist es ruhiger. Dort kann man auch einsame Plätzchen finden und manchmal Wasserschildkröten beobachten.

(c) Stadtgemeinde Tulln
(c) Stadtgemeinde Tulln

Gegen Abend riecht es oft nach Grillerei. Das finde ich besonders fein, denn im Aubad kann man auch gratis grillen und direkt gegenüber gibt es einen netten kleinen Campingplatz.

Bei einigen Bekannten hat das Tullner Aubad wegen den Zerkarien, die Hautreizungen verursachen können, einen schlechten Ruf. Zerkarien sind Larven, die über Enten ins Wasser gelangen. Besonders wenn es heiß ist, können sie vermehrt auftreten. „Eine Berührung mit diesen Larven kann zu Hautreizungen führen, die im Regelfall bald wieder abklingen. Das Auftreten von Zerkarien steht in keinem Zusammenhang mit der hygienischen Wasserqualität unseres Aubades.“ Mehr dazu findet ihr hier.

(c) Stadtgemeinde Tulln
(c) Stadtgemeinde Tulln

Fazit:
Ein tolles Freibad, wenn man Rummel und Action zu einem günstigen Preis haben will. Wir hatten nachher auch noch nie Hautprobleme. Allerdings kann es Abends zu einem Gelsen-Überfall kommen. Falls ihr dort grillen oder zelten wollt, unbedingt Gelsenschutz einpacken.

Tullner Aubad
Donaulände 78
3430 Tulln
Telefon: 02272-68667

BriG

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail
AfrikaTageWien2016_Hans (95)

Mit dem ferienspiel zu den Afrika Tagen

Endlich ist es wieder so weit: Die Afrika Tage auf der Donauinsel haben begonnen!
Das sind 18 Tage mit afrikanischem Esprit, viel Musik, Tanz, internationalen Künstlern und einem bunten Basar

Ich mag die Stimmung dort, genieße die Musik und die exotischen Essens-Standerln und kann auch gut mit dem Kommerz. Ich finde die afrikanischen Masken, Teppiche, Trommeln und den Schmuck spannend.
Ich m ach gern auf diese Art einen Ausflug nach Afrika.

Alle, die ich bisher mitgenommen habe, haben es genossen.
Früher haben wir auch öfter das Kinderprogramm besucht, Trommeln gebastelt oder Papyrus geschöpft, das hat den Kids gefallen.
Klar war dann das Camel-Reiten der Höhepunkt.

 

Afrika Tage
29. Juli bis 15. August 2016
Mit dem wiener ferienspiel ist der Eintritt für Kinder gratis!

 

 

 

BriG
Foto © Afrika Tage

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmail