Ballspiele für viele

Lava

In diesem Spiel geht es darum, sich vorzustellen, dass der Boden wirklich aus Lava besteht. Ein wenig Vorstellungskraft ist schon nötig, um dem Spiel einen kleinen Nervenkitzel zu geben. Die Kinder bringen sich vor dieser imaginären Lava in Sicherheit, flüchten auf Baumstämme, Steine, Turngeräte oder ähnliches. Der Boden darf unter keinen Umständen berührt werden. Das Spiel beginnt, wenn eine vorher bestimmte Person „Der Boden ist Lava!“ ruft. Dann müssen sich alle Mitspieler_innen in Sicherheit bringen.
Um es noch interessanter zu machen könnt ihr einen Ball ins Spiel bringen. In dieser Variante müsst ihr als Gruppe zusammen den Ball von eine Seite des “Spielfeldes” zur anderen bringen. Ihr dürft den Boden dabei nicht berühren. Ganz schön knifflig.

Affen reizen

Zwei Kinder spielen einander einen Ball zu. Die Spieler_innen in der Mitte müssen versuchen, den Ball im Flug zu erwischen. Damit dies nicht zu einfach ist, verändern die zwei äußeren Kinder ständig ihre Position. Wenn es jemandem in der Mitte gelingt, den Ball zu fangen, darf das Kind Position tauschen. Jenes Kind, dessen Wurf abgefangen wurde, muss in die Mitte. Das Spiel kann natürlich auch mit Frisbee gespielt werden.

Merkball

ist ein Abschießspiel. Dabei kann man schon ab 5 Spieler_innnen spielen, aber es geht auch mit größeren Gruppen, die dann eine größere Spielfläche benötigen. Meine Tochter hat es in ihrer Volksschulzeit täglich gespielt und auch in der Unterstufe wurde eine Ecke vor der Schule in der Mittagspause häufig dafür genutzt.

Ihr benötigt einen Softball in Größe eines Fußballes. Eventuell müsst ihr auch Spielfeldbegrenzungen anbringen, das könnt ihr mit Kreide machen oder mit kleinen Steinen.

Regeln:
Alle Spieler_innen befinden sich auf der Spielfläche. Ein Ball wird eingeworfen, die Spieler_innen können sich nun gegenseitig abschießen. Wer abgeschossen ist, verlässt das Spielfeld und merkt sich, von wem er_sie getroffen wurde. Erst wenn diese Person selber abgeschossen wird, dürfen die von ihm_ihr abgeschossenen wieder mitspielen. Bleibt ein_e Spieler_in alleine übrig, dann hat man gewonnen, es kann eine neue Runde starten.

Je nach Spielfeldgröße wird eingeschränkt, wie weit man mit dem Ball in der Hand laufen darf. In kleineren Räumen werden oft gar keine Schritte oder nur einer erlaubt sein, auf größeren Spielfeldern im Freien können es bedeutend mehr sein.

Varianten von Merkball

Angepasst an das Alter der Mitspieler_innen und die Gruppengröße können weitere Regeln eingeführt werden, um die Sicherheit und den Spielspaß zu erhöhen:
eine Höchstanzahl an Schritten, die mit dem Ball gelaufen werden darf; es darf nicht auf den Kopf gezielt werden; das Zupassen zwischen Mitspielern_innen ist nicht erlaubt (ansonsten bilden sich Gruppen, die miteinander kooperieren und gezielt andere Spieler_innen jagen). Ein Spiel mit mehreren Bällen ist denkbar, wenn genügend Platz und Spieler_innen vorhanden sind.

Noch viel mehr Spielideen findet ihr unter Spiele.