https://blog.kinderinfowien.at

Gruppenspiele mit Seilen

Endlich ist der Sommer da und man kann wieder draußen einen Kindergeburtstag feiern. Welche Spiele sind bloß für einen Outdoorgeburtstag geeignet?
Seile hatten wir immer zu Hause. Sie sind nicht schwer und man kann damit so viel spielen. Zuerst wurden sie bei Rollenspielen als Begrenzungen verwendet und stellten dann Gehege für Tiere oder Räume im Haus dar. Auch die Verwendung als Hundeleine war nahe liegend – das Kuscheltier wurde angebunden und durch die Wohnung gezogen, manchmal stellten Mitspieler_innen gefährliche Tiere dar, die mit dem Seil gefangen werden mussten, dann wieder war unser Sessel die Kutsche, die herumgezogen wurde. Später versuchten sie sich im Seilspringen und Springschnurhüpfen. Auch bei Geburtstagen fanden die Seile häufig Verwendung. Diese Spiele haben wir dabei gespielt.

Gruppenspiele für den Kindergeburtstag

Bei einem Kindergeburtstag gehören Spiele dazu. Aber bevor ihr jetzt munter drauflos plant, fragt eure Kinder, was sie gerne spielen möchten. Oft haben sie klare Vorstellungen, was zu einem Kindergeburtstag gehört – und das sind manchmal einfach die Spiele, die immer gespielt werden wie z. B. Topfklopfen und Schatzsuche. Hier stellen wir euch drei Spiele vor, die zu den Kooperativen Spielen gehören, bei denen es nicht um’s gewinnen geht, sondern die Gruppe löst die Aufgabe gemeinsam.

https://blog.kinderinfowien.at
(c) Brigitte Vogt

Gordischer Knoten

Das ist ein lustiges Spiel, bei dem viele Kinder mitspielen können. Es ist ideal für den Start, weil sich bei dem Spiel die Kinder kennen lernen, besonders die, die nahe bei einem stehen und man gemeinsam eine Aufgabe löst. Wir haben es meist mit Seilen gespielt, aber es geht auch ohne Seile nur mit den Händen.

Wir haben dafür ca. zwei m lange Seile verwendet, und zwar so viele, wie Kinderpaare mitspielen. Bei ungerader Anzahl spielt am besten der_die Spielleiter_in mit. Die Seile liegen unordentlich am Boden und die Kinder stehen eng Schulter an Schulter im Kreis drum herum. Sie schließen die Augen und auf Ansage der Spielleitung greift jedes Kind mit geschlossenen Augen nach dem Seil. Jede Hand muss sich am Seil festhalten. Das „Ergebnis“ ist ein verknotetes Seile-Hände-Wirrwarr, welches es mit geöffneten Augen zu entwirren gilt.

Für das Entwirren dürfen die Hände das Seil nicht loslassen aber es darf drüber geklettert oder unten durchgeschlüpft werden. Meist funktioniert es wunderbar, wenn die Kinder sich gegenseitig helfen und langsam den Wirrwar entwirren.

Spinnennetz

Dies ist ein ideales Outdoorspiel z. B. für Park oder Garten, bei dem jedes Kind durch ein Spinnennetz aus Seilen klettern muss. Ich würde es nicht als erstes Spiel wählen, aber da es vorbereitet werden muss und vielleicht schon gesehen werden kann, kann es gut als zweites Spiel gespielt werden oder nach einer Pause z. B. nach dem Kuchenessen.

Zwischen zwei Bäumen wird mit einem langen Seil oder mehreren Seilen ein Spinnennetz gespannt. Die Löcher dazwischen sind gerade groß genug, dass die Kinder durchschlüpfen können. Allerdings können sich manche Schlupflöcher durchaus etwas höher befinden. Jedes Kind muss durch das Netz hindurch schlüpfen und es muss auch jedes Schlupfloch im Netz zumindest einmal verwendet werden. Daher müssen sich die Kinder gegenseitig helfen. Erschwert werden kann es noch durch die Regel, dass die Kinder das Netz nicht berühren dürfen oder durch Zeitlimits. Man kann das Netz sowohl in Größe als auch bezüglich der Höhe den Fähigkeiten der Kinder anpassen. Wenn die Gruppe zu groß ist, dann kann es langwierig werden, weil man warten muss. Wenn man keine Zeitlimits geben will, ist eines der anderen Spiele besser geeignet.

Schleifen binden

Dieses Spiel ist dem Gordischen Knoten-Spiel nicht unähnlich, da es auch hier um Raumwahrnehmung geht und die Lösung mit drüber steigen und unten durch schlüpfen zu tun hat. Da alle gleichzeitig an der Lösung arbeiten, ist dieses Spiel auch gut für größere Gruppen geeignet, sofern der Platz ausreichend ist und das Seil lange genug.

Der Gruppe wird die Aufgabe gestellt, gemeinsam eine Schleife zu binden. Sie bekommen ein langes Seil, pro Kind sollte eine Länge von 1,5-2 m gerechnet werden. Jedes Kind muss sich am Seil mit beiden Händen festhalten, wobei hier die eigenen Hände ruhig nebeneinander auf dem Seil ruhen dürfen. Es kann ruhig Platz zwischen den Kindern sein, wo das Seil etwas durchhängt. Während des Spiels darf das Seil nicht losgelassen werden.

Mit den Seilen lassen sich aber noch eine Menge Spiele spielen

Aus den kurzen Seilen können noch Figuren gelegt werden – z. B. Tiere. Wer möchte, kann diese Figuren für ein Laufspiel nutzen, bei dem man sich retten kann, wenn man in eine Figur flüchtet. Allerdings haben wir die Erfahrung gemacht, dass das Figuren legen einen idealen ruhigen Abschluss vor dem Kuchenessen oder der Verabschiedung bildet. So ein Cool down ist auch immer wichtig.

Oder man spielt Seile sammeln. Dafür erhält jedes Kind ein Seil, das man sich hinten in den Hosenbund hineinsteckt. Allerdings sollte das Seil mindestens 30 cm herausschauen. Nun versucht jedes Kind, dem jeweils anderen das Seil aus der Hose zu ziehen. Wer keines mehr hat, scheidet aus. Gewonnen hat, wer am Schluss übrig ist oder wer am meisten Seile gesammelt hat. Dieses Spiel haben wir schon mit den Kindergarten-Kindern gespielt, da war das Seil dann allerdings einfach ein buntes Tuch.

https://blog.kinderinfowien.at
(c) Brigitte Vogt

Wenn nicht so viele Kinder mitspielen, kann man ein Limbo-Spiel draus machen. Dabei wird ein Seil von zwei Spieler_innen in einer bestimmten Höhe gehalten. Ein Kind muss nun versuchen darunter durchzukriechen ohne die Hände auf den Boden zu bringen. Das Seil wird bei jedem erfolgreichen Versuch immer tiefer gespannt.

Und mit den langen Seilen kann man natürlich auch immer Tauziehen spielen. Aber Achtung, dabei entwickelt sich mehr Kraft, als man denkt. Achtet daher darauf, dass man weich fallen kann, falls jemand plötzlich loslässt.

Was spielt ihr mit euren Kindern? Welche Lieblingsspiele haben eure Kinder?

BriG
Titelfoto (c) wienXtra
Fotos (c) Brigitte Vogt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.