Geschwister im Kinderfilm

Filme erzählen uns von ganz unterschiedlichen Geschwister-Konstellationen. Oft geht es darum, dass sich Geschwister ohne Eltern beweisen/durchschlagen müssen. Manchmal passiert etwas, dass das geregelte Zusammenleben durcheinanderbringt und die familiären Beziehungen auf eine Probe stellt.  Und natürlich zeigen Filme auch Chaos und am Ende viel Liebe zwischen Geschwistern. Wir haben sechs Filmtipps für euch zusammengestellt.

POMMES ESSEN (ab 8J.)

POMMES ESSEN © Einhorn Film

Als die Alleinerzieherin Frieda, die für ihre Currywurst-Soße berühmt ist, auf Kur geschickt wird, müssen ihre Töchter alleine zurechtkommen. Die 15-jährige Patty macht lieber ein Praktikum bei einem Spitzenkoch, als zur Schule zu gehen. Ihre jüngeren Schwestern Selma und Lilo kümmern sich inzwischen um die Imbissbude der Mutter. Anknüpfend an die Alltagswelt von Kindern und Jugendlichen erzählt der Film authentisch von drei sehr unterschiedlichen Schwestern. Die Mädchen müssen sich mit einigen wichtigen Fragen des Lebens auseinandersetzen und sich auch immer wieder zusammenraufen, um alle Herausforderungen gemeinsam zu bewältigen.

MEIN BRUDER, DER SUPERHELD (ab 12J.)

MEIN BRUDER DER SUPERHELD © BJF/Cinemagic

Dieser Coming-of-Age-Film erzählt eine liebenswerte Familiengeschichte aus der Sicht des 14-jährigen Jack, dessen Bruder Gio das Down-Syndrom hat. Von klein auf weiß Jack, dass Gio besonders ist, wie ein Superheld. Als er sich dann aber in Arianna verliebt und seinen Bruder verleugnet, entsteht ein filigranes Lügenkonstrukt.

Vorlage für den warmherzigen Film ist der autobiografische Roman von Giacomo Mazzariol. Wunderschön zum Anschauen ist nicht nur das Spiel der Lichtstimmungen, sondern auch die berührende Beziehung der beiden Brüder, die einander gegenseitig brauchen. Beim Internationalen Kinderfilmfestival Wien 2021 erhielt der Film (mit dem Titel „Mein Bruder jagt Dinosaurier“) den UNICEF-Preis der Kinderjury. Bis Juni könnt ihr den Film noch im Cinemagic-Schulprogramm zu sehen.

SCHWESTERN (ab 8J.)

SCHWESTERN © Kinderfilmfestival Wien 2021

Die zwei sehr unterschiedlichen Schwestern Vega und Bille brechen mit ihrem Vater zu einer Wandertour in der norwegischen Wildnis auf. Doch dann stürzt der Vater in eine Höhle und verletzt sich. Nun müssen die beiden Mädchen allein zurück, um Hilfe zu holen. Der Film ist ein richtiges Abenteuer für die ganze Familie. Aus Sicht der älteren, verantwortungsbewussten Vega erzählt, steht aber auch die freche Billie im Zentrum der sensiblen Geschichte. Die zwei ergänzen sich wunderbar und machen sich gegenseitig Mut, um das größte Abenteuer ihres Sommers zu bestehen.

DER INDIANER (ab 8J.)

DER INDIANER © BJF/Cinemagic

„Die meisten Kinder kommen aus dem Bauch ihrer Mutter. Ich kam aus einem Flugzeug.“

In diesem wunderbaren Film geht es zwar nicht um eine bereits vorhandene Geschwister-Konstellation. Für Koos ist die Nachricht, dass seine Adoptivmutter ein Baby erwartet, Anstoß für viele Sorgen und Fragen, aber auch der Moment, um sich mit seiner Identität und Herkunft auseinanderzusetzen. Die Geschichte macht deutlich, wie wichtig es ist, seine eigene Identität zu kennen. Koos muss herausfinden, was eigentlich eine Familie ausmacht, also ob Herkunft und äußerliche Ähnlichkeiten oder Liebe und Vertrauen zu den Menschen, mit denen man zusammenlebt, entscheidend sind.

STELLA – KLEINE GROSSE SCHWESTER (ab 12J.)

STELLA – Kleine große Schwester © Polyfilm

Katja ist hübsch, eine erfolgreiche Eisläuferin und der Mittelpunkt der Familie, Stella ist pummelig, unscheinbar und von Eifersucht auf ihre große Schwester geplagt. Als Stella entdeckt, dass Katja unter einer Essstörung leidet, ist sie hin- und hergerissen zwischen Loyalität, Verantwortungsbewusstsein und ihren eigenen Bedürfnissen. Mit Stellas Gefühlswelt im Zentrum, zeigt der Film, dass Geschwister auch Konkurrenten sein können, dass Verachtung und Liebe oft ganz nah beisammen liegen und  wie viel Schaden es anrichten kann, wenn eine Familie alles dem Talent einer einzigen Tochter unterordnet.

WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH (ab 11J.)

WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH © Filmladen

Die Kinder einer großen Patchworkfamilie sind genervt, dass sie dauernd umziehen müssen und beschließen zusammenzuziehen. Ab jetzt müssen sich die Erwachsenen nach einem Stundenplan mit ihren Besuchen abwechseln. Diese französische Feel-Good-Komödie ist eine verspielte Antwort auf die Herausforderungen eines durchorganisierten Alltags, den Kinder aus (Patchwork-)familien tagtäglich mitmachen. In diesem sozialen Experiment drehen die Kinder den Spies um und zeigen nicht nur wieviel Eigenverantwortung sie übernehmen können, sondern verdeutlichen auch, welche guten Ideen sie haben, wenn man ihnen einfach zuhört.

Ein Gastbeitrag von Clara Huber, Germanistin und Filmvermittlerin im WIENXTRA-Cinemagic. Sie liebt das Kino, Filme und überhaupt jede Art von Geschichte(n). Als zweifache Mama spielen Filme und Bücher für Kinder und Jugendliche nicht nur beruflich, sondern auch privat eine große Rolle. Geheime Leidenschaften: Zeitung lesen und Biografische Einträge auf Wikipedia lesen.

Noch mehr Filme und Kinderbücher im Blog

Kinderbücher, die Geschwisterbeziehungen thematisieren findet ihr hier. Wie man Geschwisterbeziehungen positiv beeinflussen kann, könnt ihr hier nachlesen. Weitere Filmtipps findet ihr im Blog unter dem Suchbegriff Film. Wenn ihr gerne ins Kino geht dann stöbert doch mal durch das Programm vom WIENXTRA-Cinemagic. Auch das Kinderfilmfestival und die Video & Filmtage solltet ihr euch schon mal in die Kalender eintragen. Habt ihr noch einen speziellen Filmtipp in dem Geschwister und ihre ganz besondere Beziehung vorkommen? Dann schreibt es uns in die Kommentare.

LuDi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.