Regeln für die Snapchat-Nutzung

Für alle, die Ihre Kinder bei der Snapchat Nutzung unterstützen wollen – ein Gastbeitrag von Natalie Winkel, wienXtra-medienzentrum

1. Versende nur Snaps, die du auch deiner Oma zeigen würdest! Bedenke, dass Screenshots von deinen Snaps gemacht werden können. Zudem gibt es spezielle Apps, mithilfe derer deine Bilder gespeichert werden können. Nacktfotos haben in der virtuellen Welt nichts verloren!

2. Snappe nur mit Freunden! Bestimme selbst, wer dir Snaps schicken und deine Geschichten sehen kann. Nütze die Privatsphäre-Einstellungen. Tippe auf den Geist -> Zahnrad-Symbol recht oben -> Wer kann… -> Mir Snaps senden/Meine Story anschauen: Meine Freunde.

3. Deine Handynummer ist privat! Unsere Handynummer bekommen nur Leute, die wir kennen und denen wir vertrauen. Eine einfache Einstellung ist hilfreich, dass du nicht von Fremden kontaktiert wirst. Tippe in den Einstellungen auf deine Handynummer und stelle die Option „Andere erlauben, mich über meine Handynummer zu finden“ ab. Somit verhinderst du, dass dich fremde NutzerInnen über deine Handynummer finden. Deine FreundInnen finden dich weiterhin über deinen Nutzernamen oder deinen Snapcode.

4. Achtung Geofilter! Wenn du Geofilter verwendest, erlaubst du Snapchat, diese für öffentliche Snapchat-Storys zu verwenden, die dann – wenn sie von Snapchat für eine solche ausgewählt wird – können alle sie sehen. Schalte die Filter am besten unter Mehr Möglichkeiten -> Verwalten (Andorid) // Einstellen (iOS) aus.

5. Watch your language please! Verhalte dich auf Snapchat so, wie auch du gerne behandelt werden würdest. Peinliche Fotos anderer solltest du nicht verbreiten. Achtung, dieses ist seit Jänner 2016 auch strafbar! Sprich mit FreundInnen, deinen Eltern oder anderen Vertrauenspersonen, wenn du auf Snapchat geärgert wirst oder du unpassende Snaps findest. Kleiner Tipp: mach einen Screenshot als Beweis. Du kannst dich auch an ombudsmann.at oder auch die Polizei wenden.

6. Such dir aus, mit wem du in Kontakt sein willst! Du musst nicht mit jedem/r befreundet sein. Auf Snapchat kannst du Nutzer blockieren. Tippe lange auf den betreffenden Kontakt -> Zahnrad -> Kontakt blockieren. In den Snapchat-Einstellungen kannst du die Sperre gegebenenfalls wieder aufheben.

7. Zeige Respekt! Auf Snaps abgebildete Personen müssen immer gefragt werden, ob das Foto veröffentlicht werden darf bevor du es snappst!

 

Dieser Beitrag ist Teil der Serie medienmiX, ist ein Angebot für Eltern, die mehr über die Medien ihrer Kinder erfahren möchten. Der nächste Workshop findet am 14.11. in der wienXtra-spielebox zum Thema Konsolenspiel statt.

Wenn ihr wissen wollt, was Snapchat ist und wie es funktioniert, dann schaut hier rein. Noch mehr Beiträge zum Thema Mediennutzung findet ihr hier. Computer-Animation kennenlernen, Apps entwickeln oder etwas selber programmieren – wo Kinder das können erfahrt auf der kinderinfo-Liste Computerkurse. Wo ihr die Besten Apps für Kinder findet oder Spielempfehlungen für Computerspiele erfahrt ihr auf dieser kinderinfo-Liste.

Welche Fragen beschäftigen euch? Was wolltet ihr schon immer in Bezug auf Medien wissen? Gerne gehen wir euren Fragen nach.

Natalie Winkel, wienXtra-medienzentrum
Foto © Brigitte Vogt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.