© Bert Schifferdecker

Schwungvoller Samstag!

Mitten am Yppenplatz liegt die Brunnenpassage, ein KunstSozialRaum, wo Menschen unterschiedlicher Herkunft an Kunstprojekten teilnehmen können.
Die Angebote sind vielfältig: Ob gemeinsames Picknick (jeden ersten Sonntag im Monat), Stimm-Workshops, Brunnenchor oder Theaterworkshops – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei! Das Motto lautet: Kunst für alle!

Im Rahmen von Tanz die Toleranz gibt es dort auch eine regelmäßige KinderTanzKlasse (8 bis 12 Jahre) und Dance Class Youth (13 bis 25 Jahre). Außerdem gibt es ein Tanz-Angebot für Erwachsene und Kinder: Saturdance!

Jeden Samstag von 14:00-16:00 wird eine andere Tanzrichtung vorgestellt. Tanzerfahrung ist nicht notwendig und anmelden braucht ihr euch auch nicht!
So können Menschen, die sonst keinen Zugang zu dieser Kunstform haben, spontan und unverbindlich Tanz-Luft schnuppern und verschiedene Tanzstile ausprobieren.

Und das Beste daran: Es kostet nichts!

Bei Saturdance verschiedene Tanzrichtungen kostenlos ausprobieren!
Bei Saturdance verschiedene Tanzrichtungen kostenlos ausprobieren!

Ich war beim ersten Saturdance des Sommersemesters dabei und habe mich für euch umgeschaut. Ca. 30 Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts mit ganz unterschiedlicher Tanzerfahrung kamen um in dem großen, schönen und hellen Raum Musical zu tanzen. Die meisten kamen direkt im Sportoutfit, aber es gibt auch eine kleine Garderobe zum Umziehen vor Ort.
Musical-Choreographin Katja beginnt nach einer Begrüßung mit einem Aufwärmen zu mitreißender Discomusik. Danach werden einzelne Körperteile bewegt, was den meisten gar nicht so leicht fällt: nur der Kopf dreht nach links und rechts, oben und unten, dann seitlich. Nur die linke Schulter kreist, dann die rechte. Puh, echt nicht easy! Als nur der Oberkörper nach links und rechts und vorne und nach hinten geschoben werden soll, sieht man den meisten nicht nur die Anstrengung sondern auch eine leichte Verzweiflung an. Die Hüfte soll sich dabei nämlich nicht mitbewegen und in der Mitte bleiben. Das will aber nicht so recht funktionieren.
Nach diesen herausfordernden Isolationsübungen folgen Balance- und Kraftübungen. Dazu gehören auch die allseits beliebten – Achtung Ironie! 😉 – Bauchmuskelübungen. Ein anschließendes Dehnen und Stretching bereitet die Muskeln nun optimal auf die einfachen Tanzschritt-Kombinationen, die quer durch den Raum getanzt werden, vor. Das macht den Menschen sichtlich Spaß! Nur als die Choreographin dieselbe Schrittabfolge auf links vorzeigt, tritt eine kurzfristige Verwirrung auf.

In der letzten Einheit des Workshops geht es um das Einstudieren einer kleinen Choreographie. Einfache Schritte werden von Katja, der Musical-Tänzerin, mit viel Geduld – zuerst ohne Musik – vorgezeigt und von allen nachgetanzt bis sie sich sicher dabei fühlen. Schließlich wird die Kombination zur Musik getanzt – die TeilnehmerInnen haben sichtlich Spaß!

Begeisterung und Spaß bei den Saturdance-TeilnehmerInnen
Begeisterung und Spaß bei den Saturdance-TeilnehmerInnen

Mein Fazit: Gerade in der Aufwärmphase wurde anschaulich demonstriert, dass Körperbeherrschung zum Tanzen dazu gehört und jahreslanges hartes Training erfordert. Aber Tanzen macht so viel Spaß – ganz egal, wie alt jemand ist, woher er/sie kommt und ob man AnfängerIn oder Fortgeschritten ist. Es verbindet! Saturdance ist eine geniale Möglichkeit für Klein & Groß, die Kunstrichtung Tanz unter professioneller Anleitung einmal auszuprobieren und in total netter Atmosphäre dabei Spaß zu haben.

Wenn auch ihr mit euren Kids in eine neue Tanzrichtung hineinschnuppern wollt, hier die nächsten Termine und Tanzstile:

7.2. Capoeira
14.2. Flamenco
21.2. Urban Contemporary
28.2. Bollywood
7.3. Improvisation
14.3. Kreativer Tanz
21.3. Österreichischer Volkstanz
28.3. Aztekischer Tanz

KLack
Alle Fotos © Bert Schifferdecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.