Das kleine Ich bin Ich

Wer von euch kennt Das kleine Ich bin Ich? Das ist wirklich ein Kinderbuchklassiker von Mira Lobe, in dem es um die Identitätssuche eines kleinen Wesens geht. Die Buch-Idee und die Zeichnungen kommen von Susi Weigel. Das Buch ist für Kinder ab drei Jahren geeignet und heute aus dem Kindergarten gar nicht mehr wegzudenken. Eine spannende Geschichte von einem bunten Tier, das nicht weiß, wer es ist. Auf der Suche nach seiner eigenen Identität fragt es bei unterschiedlichen Gruppen an, ob es dazu gehören darf und wird öfters abgelehnt bis es letztendlich erkennt:
ICH bin ICH. Und so ist es glücklich und wird akzeptiert.

Mehrsprachiges “Das kleine Ich bin Ich”

Geschrieben hat Mira Lobe das Buch bereits 1972, da war ich noch gar nicht auf der Welt. 😉 Aber im Kindergarten wurde uns bereits die Geschichte vorgelesen. Erinnern kann ich mich auch, an ein selbst gebasteltes “Ich bin Ich” aus Stoff und mit Wollhaaren. Natürlich wurde es überall mitgenommen und war das Lieblingsstofftier.

Warum ist “Das kleine Ich bin Ich” ein Klassiker? Eine Geschichte, die viele Interpretationen zulässt und immer aktuell bleibt – ob vor 30 Jahren oder heute. Menschen, ob klein oder groß, fragen sich wer sie sind. Suchen und finden ihre Identität, überdenken sie vielleicht auch. Durch verschiedene Ereignisse im Leben werden Kinder geprägt und müssen sich teils auch neu finden. Auch im heutigen Weltgeschehen, wo Menschen einen Neuanfang wagen (müssen) und in einer bisher unbekannten Umgebung ankommen.

Zum Buch

2011 erschien eine viersprachige Ausgabe des Buches in Deutsch, Kroatisch, Serbisch und Türkisch. Seit 2016 spricht “Das kleine Ich bin Ich” auch Arabisch und Farsi und das in einer dreisprachigen Ausgabe. Und 2022 wurde eine Ausgabe Ukrainisch-Deutsch herausgegeben. Alle sind im Jungbrunnen -Verlag erschienen. Das Buch ist in zahlreiche weitere Sprachen übersetzt, darunter ins Englische, Russische, Chinesische und Japanische, nur um ein paar zu nennen. So wird das Buch für viele Familien lesbar und erlebbar. Auch bei uns in der WIENXTRA-Kinderinfo könnt ihr “Das Kleine Ich bin Ich” lesen.

Xtra-Tipp!

Damit jene Kinder, die vom Krieg betroffen sind, mit diesem Buch ein klein bisschen Geborgenheit erleben können, hat der Jungbrunnen Verlag 5.000 Exemplare an Hilfsorganisationen gespendet. Wenn ihr jemanden kennt, der es braucht,  könnt ihr euch ein Gratis-Exemplar bei uns in der Kinderinfo oder den Kinderfreunden abholen. Dass es gratis weitergegeben werden kann ist einer Kooperation der Österreichischen Kinderfreunde mit dem Verlag Jungbrunnen und vielen Sponsor*innen zu verdanken. Ein paar Exemplare sind auch bei uns in der Kinderinfo erhältlich. Auch ein QU-Code ist im Buch drinnen, sodass man es sich auf Ukrainisch vorlesen lassen kann.

Falls ihr mit Gruppen arbeitet, könnt ihr das Buch als Theaterstück aufführen – einsprachig oder mehrsprachig. Oder ihr bastelt ein “Ich bin Ich”. Jedes Buch enthält eine Bastelanleitung, um ein kleines “Ich bin Ich” herzustellen.

Seid ihr auf der Suche nach weiteren Buchtipps? Oder wollt ihr selbst ein Buch nachzeichnen? Hier findet ihr eine Idee, wie das geht.

DS
Fotos (c) Daniela Saceric, Verlag Jungbrunnen GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.