Beeinträchtigungen im Kinderbuch

Oft handeln unsere Blogbeiträge von Kinderbüchern zu einem bestimmten Thema: Angst oder Mut, Flucht, Reime oder Fiction. Beim Thema Inklusion waren wir der Meinung, dass die eigentlich in jedem Kinderbuch thematisiert gehört und möglichst auch Menschen mit verschiedenen Beeinträchtigungen oder Behinderungen abbilden sollten.

Doch solche Bücher zu finden ist gar nicht so einfach. Meist werden Bücher eben mit einem bestimmten Fokus geschrieben. Da ist dann eine Perspektive wichtiger als eine andere und ein Thema wird sozusagen mit der Lupe betrachtet. Inklusion so ganz nebenbei darzustellen, da haben wir ziemlich gesucht. Hier stellen wir euch ein paar Bücher vor, die in diese Richtung gehen.

Vielfalt in Kinderbüchern darstellen – ein erster Schritt zur Inklusion

Bücher Diversität

Vielfalt in Kinderbüchern darstellen – ein erster Schritt zur Inklusion

Bei der Vielfalt an möglichen Beeinträchtigungen oder Behinderungen stellt sich die Frage, welche man wie darstellt oder auch, wie man sie überhaupt darstellen kann. Und selbstverständlich geht es dabei um ein wertschätzendes Abbilden, das nicht in die Mitleidsfalle tappt, und dennoch dazu beiträgt Berührungsängste abbauen. Keine einfachen Fragen, auf die wir Lösungen hätten, aber Fragen, die es wert sind gestellt zu werden. Gute Anregungen, worauf man achten soll, fanden wir auch bei Tanja Kollodzieyski. Anhand dieser Sichtbarkeit haben wir uns auf die Suche nach Kinderbüchern gemacht, die Inklusion nebenbei darstellen indem sie Vielfalt abbilden.

Frühlings-Wimmelbuch. Rotraut Susanne Berner. Gerstenberg Verlag, ab 2 Jahren

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 4-640x480.jpg
Frühlings-Wimmelbuch (c) Gerstenberg Verlag

Ein klassisches Wimmelbuch, in dem es viel zu sehen gibt. Es zeichnet den Weg von verschieden Menschen nach, von einer erst ländlich anmutenden Umgebung über einen Bahnhof bis zum Stadtkern. Dabei begegnet man einigen Menschen immer wieder: dem alten Herrn mit Stock, dem Mann, der ein Kind in den Kindergarten bringt oder der Dame mit Hund.

Man sollte sich bei diesem Buch nicht zu viel Diversität erwarten, denn es wäre sicher noch mehr Spielraum gewesen. Dennoch haben wir es hier aufgenommen, weil es z. B. den Mann mit Turban, die drei Nonnen oder am Spielplatz auch Menschen mit unterschiedlicher Hautfarbe und einen Mann im Rollstuhl beim Backgammon-Spiel abbildet.

Picknick mit Torte. Thé Tjong-Khing. Moritz Verlag, ab 3 Jahren

Bilderbücher – Bücher mit Mehrwert – kinderinfo-blog (kinderinfowien.at) (c) Picknick mit Torte,  Moritz Verlag

Auch “Picknick mit Torte” (ab 2-3 Jahren) ist ein Suchbuch mit richtig schönen Bildern. Es ist aber nicht ganz so voll wie bei einem Wimmelbuch. Da es sich um Tiere handelt, ist Vielfalt hier obligat und auch ein Frosch im Rollstuhl ist auf jeder Seite dabei.

Das kann nur ein Buch. Allan Wolf, Brianne Farley. Midas Verlag, ab 4 Jahre

Das kann nur ein Das kann nur ein Buch (c) Midas Verlag

Dieses Buch feiert das Lesen und die Fantasie. Aber auch das Wissen, auf das wir durch Bücher Zugriff erlangen, wird thematisiert. In wunderschönen und fantastischen Illustrationen wird, in Kombination mit dem Text in Reimform, das Medium Buch besprochen.

Ein wunderbares Buch für alle Vielleser und Bücherwürmer. Und so ganz nebenbei wird auch ein Mädchen mit Sehbeeinträchtigung gezeigt. Kommentiert wird es im Text nicht. Sie ist auf jeder Seite mit dabei, ein Teil von jedem Abenteuer, zusammen mit ihrem Stock und einem Buch in Brailleschrift. Es ist ja auch nicht notwendig, sehen zu können, um Geschichten zu genießen und die Fantasie spielen zu lassen. Ein Buch, bei dem Inklusion also wirklich ganz nebenbei stattfindet.

Das Alles ist Familie. Michael Engler, Julianna Swaney. arsEdition, ab 4 Jahre

Das Alles ist Familie (c) arsEdition

Wie schon am Titel zu erkennen, geht es hier um unterschiedliche Familien. Da kommen einerseits Familien mit gleichgeschlechtlichen Elternteilen vor, Patchworkfamilien, eine Familie mit einem Adoptivkind und auch Alleinerziehende. Allerdings geht das Buch noch einen Schritt weiter: Mir gefällt, dass es weitergefasste Vielfalt darstellt. Familien mit vielen Kindern, internationale Familien, unverheiratete Eltern, streitende Eltern die sich dann wieder lieb haben oder Eltern mit unterschiedlichen Hautfarben. Außerdem ist auch ein Bub in einem Rollstuhl abgebildet.

Ein Buch, das schon ganz schön viel darzustellen versucht und das auch noch in eine nette Geschichte packt. Außerdem könnt ihr euch beim Verlag gratis Bastelmaterial und pädagogisches Begleitmaterial herunterladen. Noch mehr Bücher über Familienvielfalt stellen wir euch hier vor, wo z. B. auch ein Buch übers Krisenzentrum dabei ist.

Du gehörst dazu. Das große Buch der Familien. Mary Hofmann. Sauerländer/S. Fischer Verlag, ab 4 Jahre

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 6-1-640x480.jpg
Du gehörst dazu. Das große Buch der Familien. (c) Sauerländer/S. Fischer Verlag

Manche Bücher bemühen sich wirklich, viele unterschiedliche Menschen abzubilden. Und bei manchen funktioniert das auch wirklich gut.Du gehörst dazu. Das große Buch der Familien.” ist so ein Buch. Da sind nicht nur verschiedene Familienformen oder Hautfarben abgebildet, auch arbeitslose Menschen oder unterschiedliche Traditionen kommen vor. Zudem versucht das Buch, Geschlechterrollen aufzuweichen, indem auch Männer bei der Kinderversorgung oder Hausarbeit dargestellt werden, während die Frau im Kostüm abrauscht. Außerdem sind sowohl Menschen mit Stock, mit Brille sowie vier Menschen im Rollstuhl (zwei Kinder, zwei Erwachsene) dargestellt.

Familie ist … – kinderinfo-blog (kinderinfowien.at)

Weitere Bücher, die viele verschiedene Familien darstellen, haben wir schon an anderer Stelle beschrieben, z. B.:

Die Bunte Bande. Das gestohlene Fahrrad. Corinna Fuchs, Uli Velte, Igor Dolinger. Aktion Mensch. Carlsen Verlag. ab 7 Jahren

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2-640x480.jpg
(c) Aktion Mensch, Carlsen Verlag

Dieses Buch erzählt die Geschichte vom gestohlenen Fahrrad auf drei unterschiedliche Arten. Einerseits ist der Text groß geschrieben, damit ihn auch Menschen mit Sehbeeinträchtigung lesen können. Andererseits ist das Buch mit Brailleschrift unterlegt und dadurch für blinde Menschen geeignet. Und da manche Menschen sich mit komplizierten Sätzen schwer tun, wurde das Buch in Leichter Sprache verfasst.

Ich gebe zu, dieses drei-Dinge-in-einem klingt kompliziert, aber das ist es gar nicht. Man nimmt nämlich einfach die Aufbereitung, welche am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt. Aber wenn es in einer Gruppe Kinder mit unterschiedlichen Bedürfnissen gibt, dann kann man mit diesem Buch eben mehrere bedienen. Das finde ich gut.

Väter im Kinderbuch – kinderinfo-blog (kinderinfowien.at)

Die Geschichte handelt von einer Kindergruppe die in einem Jungendzentrum einen Raum als Dschungel gestaltet. Einem der Kinder wird das Fahrrad gestohlen. Da er weiter weg wohnt, kann er deswegen das Jugendzentrum nicht mehr besuchen. Da überlegen die anderen, wie sie Geld für ein Fahrrad auftreiben könnten. Eine nette Geschichte, die auch für Leseanfänger_innen gut geeignet ist und das Thema Inklusion schon dadurch thematisiert, dass es so ist, wie es ist. Zusätzlich werden die Kinder bezüglich Temperament oder Hautfarbe unterschiedlich dargestellt und auch ein Kind im Rollstuhl ist Teil der Bunten Bande.

Kinderbücher zum Vatertag – kinderinfo-blog (kinderinfowien.at)

Am Schluss des Buches gibt es auch Informationen zu Leichter Sprache, Brailleschrift und Aktion Mensch “Ein Buch für alle Menschen zu machen, ist sehr schwer. Denn alle Menschen sind verschieden. Und alle brauchen verschiedene Sachen. Aber wir haben den Anfang gemacht.”

Bei Aktion Mensch könnt ihr euch die Songs anhören, Hörbücher oder auch Exemplare in leichter Sprache herunterladen sowie eine Online Lesung ansehen, die in Gebärdensprache übersetzt wird.

Das kleine Ich bin Ich gibt es in vielen unterschiedlichen Sprachen (c) Jungbrunnen Verlag 

Noch mehr Kinderbuch-Empfehlungen zu Inklusion

  • Hier findet ihr Empfehlungen von Raul Krauthausen, dem Berliner Aktivisten für Inklusion und Barrierefreiheit. Auch Bücher, bei denen allgemein Andersartigkeit dargestellt wird und die zu einem positiven Ende führen, wie z. B. Das kleine Ich bin Ich oder Irgendwie anders sind hilfreich.
  • Hier stellt Christine Brasch weitere neun Kinderbücher vor, die Kinder mit Behinderungen thematisieren und die uns helfen sollen, Berührungsängste abzubauen und Fragen unserer Kinder zu beantworten.
  • Der buuu.ch Blog stellt diverse Kinderbücher in den Vordergrund. Einen passenden Podcast gibt es auch!
  • Kinderbücher, die sich mit Resilienz und seelischen Erkrankungen beschäftigen stellen wir hier vor. All unsere Kinderbuch-Beiträge findet ihr unter dem Schlagwort Bücher.

BriG
Fotos (c) Brigitte Vogt, Verlage: arsEdition, Carlsen Verlag, ) Gerstenberg VerlagJungbrunnen Verlag, Midas VerlagMoritz Verlag, Sauerländer/S. Fischer Verlag,

One thought on “Beeinträchtigungen im Kinderbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.