Unsere Lieblings Aufklärungsbücher

Sexuelle Aufklärung bei Kindern? Wann und wie viel? Manche Kinder interessiert das Thema brennend und sie fragen uns Erwachsene Löcher in den Bauch. Andere Kinder wiederum scheinen nur sehr wenig Interesse daran zu haben. Egal, wie eure Kinder dazu stehen, früher oder später ist es wichtig, Kinder mit dem notwenigen Informationen auszustatten. Hier stellen wir euch ein paar Aufklärungsbücher vor, die uns gefallen haben.

Tipps für Aufklärung

Nicht für alle Erwachsenen ist es einfach über Aufklärungsthemen und Sexualität zu sprechen. Die Fragen unserer Kinder können uns schon manchmal stressen und ins Schwitzen bringen. Dennoch ist es wichtig, die Fragen aufzugreifen und ehrlich zu beantworten.

Ein hilfreicher Tipp vor allem bei jungen Kindern ist, sich genau zu überlegen, was die Frage war und Schritt für Schritt zu benatworten. Wenn ein Kind zum Beispiel fragt, was ein Tampon ist, weil es einen rumliegen sieht, reicht es vielleicht fürs erste einfach zu sagen, dass es Watte mit einer Schnur daran ist. Oftmals reicht diese Info. Sollte sie nicht ausreichen, fragen Kinder sowieso nach und dann kann auch die Antwort immer umfassender werden.

Im Grunde geht es einfach darum, Kinder mit unseren Antworten weder zu viel noch zu wenig zuzumuten. Vor allem ist es auch wichtig den Fragen ohne Scham zu begegnen, sonst lernen Kinder, dass Sexualität etwas ist, wofür sie sich schämen sollen.

Sollten euch Fragen trotzdem mal überfordern, dann hilft es auch sich ein bisschen Zeit zu verschaffen. In solchen Situationen ist es okay zu sagen, das ist eine interessante Frage, aber ich kann sie dir jetzt nicht beantworten. Da muss ich etwas darüber nachdenken/nachlesen und dann kann ich dir antworten. Natürlich müsst ihr dann später auch die Frage beantworten.

Aufklärungsbücher können auch bei altersgerechter Aufklärung unterstützen. Hier stellen wir euch Aufklärungsbücher für unterschiedliche Altersstufen vor.

Mami hat ein Ei gelegt! (ab 2 Jahren). Erzählt und gezeichnet von Babette Cole. Sauerländer Verlag

(c) Sauerländer Verlag

Die Eltern denken sich eines Tages, es sei Zeit, den Kindern zu erzählen, woher Babys kommen. Dabei erzählen sie allerhand Unsinn, von Dinos die Babys bringen oder dass man sie unter Steinen findet. Doch der aufgeweckte Nachwuchs kennt sich aus und erklärt ihnen ziemlich kindgerecht, wie das eigentlich abläuft.

Mir gefällt die saloppe Art von Babett Cole, ich finde ihre mittlerweile schon beinah Retro wirkenden Bilder ansprechend und finde, das ist ein Buch, das die Vorleser_innen zum Schmunzeln bringt und dabei gleichzeitig einiges vermittelt.

Wie entsteht ein Baby? (ab 3 Jahren). Erzählt von Cory Silverberg, gezeichnet von Fiona Smyth. Mabuse Verlag

(c) Mabuse Verlag

Ein Buch für jede Art von Familie und jede Art von Kind. Das Buch erklärt einfach und anschaulich, welche Voraussetzungen es prinzipiell braucht, damit ein Baby entsteht und heranwächst. Dabei schafft es die Autor_in ohne klassische Familienbilder auszukommen. Sie schreibt von Menschen, die Eizellen und anderen, die Samenzellen haben und dass wenn Eizellen und Samenzellen einander treffen manchmal ein Baby daraus entsteht.
Die Zeichnungen sind sehr bunt und dynamisch und der reduzierte Text macht anschaulich, dass alle Menschen geboren werden. Das schreibt die Autorin auch selbst in der Einleitung: “Kinder möchten wissen, wo sie selbst herkommen. Sie möchten aber auch ganz allgemein erfahren, woher Babys kommen. (…) Die zweite (Frage) verbindet alle Kinder miteinander.”
Ein wirklich schönes Aufklärungsbuch mit tollen Illustrationen.

Woher manche Babys kommen (ab 3 Jahren). Von Petra Thorn, Illustrationen von Tiziana Rinaldi. FamART

(c) FamART

In diesem illustrierten Buch geht es um künstliche Befruchtung. Der Wunsch der Eltern nach einem Kind und die Anstrengung, die dafür aufgenommen wird, kommen zum Ausdruck. Es ist sehr liebevoll gestaltet und kommt mit wenig Text und großen Illustrationen aus. Der Weg der zunächst nicht funktionierenden Zeugung und schließlich die medizinische Unterstützung machen einfühlsam deutlich, wie sehr die betroffenen Personen ein Kind in die Welt setzen wollen und dass es nicht schamhaft ist, wenn man Unterstützung in Anspruch nimmt.

Vom Liebhaben und Kinderkriegen – Mein erstes Aufklärungsbuch (ab 5 Jahren), von Sanderijn van der Doef & Marian Latour. G & G Verlag

(c) G & G Verlag

Ein Aufklärungsbuch das auf sehr einfühlsame und altersgerechte Art und Weise dem Thema widmet. Die Kinder erfahren den Unterschied zwischen Freundschaft und Liebe, körperliche Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen genauso wie die verschiedenen Möglichkeiten, wie Babys in eine Familie kommen können. So wird auch die künstliche Befruchtung wie Adoption angesprochen. Auch die unterschiedlichen Familienformen werden besprochen.
Das Buch hat 14 Kapitel und widmet sich über zwei Seiten mit kurzen, altersgerechten Texten und dazu passenden Illustrationen den einzelnen Fragen. Zeitgemäß, unaufgeregt und altersgerecht liefert dieses Buch Antworten auf die ersten Fragen von Kindern.

Das Bärenwunder. (ab 6 Jahren), von Wolf Erlbruch. Peter Hammer Verlag

(c) Peter Hammer Verlag

Ein junger Bär erwacht aus dem Winterschlaf und nachdem er sich satt gefressen hat, denkt er darüber nach, was für ein starker Bärenvater er doch sein könnte. Aber wie wird man Vater? Diese Frage beantworten ihm unterschiedliche Tiere ganz verschieden. Für den Hasen wachsen sie wie Rüben im Boden. Die Elster ist über diese Dummheit entsetzt, da für sie die Eiersache klar ist, während der Storch schon ganz genervt auf die Frage reagiert. Schlußendlich trifft er auf eine junge Bärendame, die da schon einen Wissensvorsrpung haben dürfte und mit der er sich dann ein weiches Plätzchen sucht.

Auch wenn hier eigentlich ganz viel nicht ausgesprochen wird, man eher mit den Mühten zu tun hat, finde ich das Buch gelungen. Einerseits weil mir die etwas melancholischen Bilder von Wolf Erlbruch sehr gut gefallen. Andererseits aber auch, weil hier versteckte Gefühle sichtbar werden: Dass es schon Mut braucht, diese Frage zu stellen, dass damit Sehnsucht und Unwissen verbunden ist oder dass man dafür jemanden braucht, der es mit einem ausprobieren will. Vielleicht hat es deswegen den Deutschen Jugendliteraturpreis gewonnen. Wer also klare Antworten sucht, sollte sich an andere Bücher wenden. Wem es aber ums Fragen selber geht, um die Sehnscht nach Gemeinschaft und Nähe, der wird in diesem Buch einiges Finden auch schon für jüngere Kinder.

Welche Aufklärungsbücher könnt ihr empfehlen? Mit welchen Büchern habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

Weitere Kinderbücher zum Thema Bodyposity, Ausscheidungeen, Gefühle, Resilienz oder Familienvielfalt und noch viel mehr findet ihr hier im Blog.

reg, BroG
Fotos (c) reg, Brigitte Vogt & FamART, G & G Verlag, Mabuse Verlag, Peter Hammer Verlag, Sauerländer Verlag

One thought on “Unsere Lieblings Aufklärungsbücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.