Bücher zu verschiedenen Krankheiten

Jede_r ist mal krank und ich habe gelernt, dass es gut ist, wenn das Immunsystem manchmal ein bisschen übt. Da gibt es die bekannten Kinderkrankheiten aber auch Diagnosen, die einen länger beschäftigen und vielleicht sogar ein Leben lang begleiten. Dass es Kinderbücher gibt, die sich genau damit auseinandersetzen und versuchen, Kindern Krankheiten zu erklären und näher zu bringen, finde ich fein. Hier stellen wir euch ein paar vor.

(c) Edition Riedenburg

Wilma und die Windpocken.

Ein Bilder-Erzählbuch für Kinder, die Windpocken haben oder mehr darüber wissen wollen. Sigrun  Eder, Caroline Oblasser, Evi Gasser, Medizinisches Nachwort von Dr. med. Ute Taschner. Edition Riedenburg

Schafplattern, wie Windpocken auch genannt werden ist eine Kinderkrankheit, die auch heute noch die meisten Kinder irgendwann im Kindergarten oder der Volksschule bekommen. Hier ist es Wilma, ein Volkschulkind. Es beginnt mit einer Pustel und am nächsten Tag ist ihr Körper übersät und das Fieber da. Juckreiz, das Versorgt werden mit Creme, sich wieder gut fühlen und doch noch nicht in die Schule gehen dürfen – all das ist hier Thema.

Das Büchlein erinnert an ein Arbeits- oder Mitmachbuch und ist Teil der Sowas Reihe, die Kinder zu Expert_innen für sich selbst machen will. Das gelingt vor allem auch da durch, weil ein großer Teil des Buches zum selber ausfüllen und bespielen einlädt. Den finde ich sehr nett und gelungen: Wo hast du dich angesteckt? Kreuze an. Was siehst du, wenn du aus dem Fenster schaust? Male es auf?

Den Abschluss bildet ein Medizinisches Nachwort, wo Krankheitsbild, Verbreitung, Diagnose, Behandlung, Komplikationen und Impfung kurz thematisiert werden.

(c) Anja Verlag

Diabetes. Marie, du schaffst das!

Auch mit Diabetes ist das Leben schön. Christine Jüngling, Dilan Besak. Anja Verlag.

Ich kenne in meinem nahen Umfeld drei Kinder, die an Diabetes erkrankt sind. Das ist ganz schön viel. Gut ist, dass diese Krankheit gut behandelbar ist, aber es fordert die gesamte Familie und ganz besonders das betroffene Kind. In diesem Buch werden zuerst die Symptome beschreiben. Marie ist häufig müde, hat einem Riesendurst und kann beim Schwimmen nicht mehr mithalten. Ein Besuch bei Doktor Becker bringt Gewissheit. Der erklärt ihr auch gleich kindgerecht, was das bedeutet. Dabei werden Begriffe wie Insulin und Blutzucker in Bezug zu Maries Erleben gestellt und erklärt. In der Spezialambulanz wird Marie erklärt, wie das mit dem Insulinspritzen ist und dass sie keine Schuld trifft. Obwohl Süßigkeiten nicht gänzlich verboten sind, findet Marie das häufige Spritzen und Messen des Blutzuckerspiegels blöd, auch Ärger und Wut haben einen Platz in diesem Buch. Doch als Marie entdeckt, dass auch ein Freund aus dem Schwimmtraining Diabetes hat und gut damit lebt, geht es aufwärts.

Auch dieses Buch endet mit einer genauen Beschreibung der verschiedenen Typen von Diabetes, den Folgen und den Therapiemöglichkeiten. Ein Buch, das recht ausführlich aber kindgerecht ins Thema einführt.

(c) Editon Moderne.

Eugen und der freche Wicht.

Eine Geschichte von Anna Sommer und Michael Grotzer. Editon Moderne.

Leider sind auch Kinder nicht von schweren Krankheiten verschont. Ein Tumor im Gehirn gehört da sicher zu den Diagnosen, die alle Eltern fürchten. Aber da in diesem Buch für eine derartig schwierige Sache so einfache schnörkellose und dadurch so starke Worte gefunden werden, hat mich sehr beeindruckt.

Eugen hat Kopfschmerzen, er mag nicht spielen, er mag nichts essen, denn ihm ist übel. Die Kinderärztin untersucht seinen Gleichgewichtssinn und schickt ihn zur genaueren Abklärung ins Spital. Eugen fürchtet sich ein bisschen vor dem Ungewissen was da auf ihn zu kommt.

Sympathisch an diesem Buch finde ich, dass es ohne Spezialbegriffe auskommt. Das MRT ist einfach nur ein großer Apparat, der überhaupt nicht weh tut aber einen ziemlichen Krach macht. Vorher wird aber noch ein Kontrastmittel gespritzt. Dann muss Eugen eine Stunde lang ruhig liegen, was ganz schon anstrengend ist. Folgerichtig wird erklärt, dass der Apparat viele Fotos vom Hirn gemacht hat, wobei das Gehirn als Haus mit vielen Zimmern beschrieben wird. Im Zimmer, wo der Gleichgewichtssinn wohnt, sitzt ein kleiner, frecher Wicht. Der muss durch ein Operation entfernt werden. Auch hier fällt wieder die Frage, ob Eugen etwas falsch gemacht hat. Nachher teilt Eugen ein Zimmer mit Juli, die einen nicht operablen Hirntumor hat und deswegen Chemotherapie bekommt. Auch wie das funktioniert und was das bedeutet wird genau erklärt. Eugens Physiotherapie sind ebenso Thema wie seine Schmerzen oder das Lernen im Spital. Bevor er nach Hause kann, muss er noch einige Bestrahlungen über sich ergehen lassen. Doch dann gibt es endlich die Entlassung und ein großes Fest kann gefeiert werden.

Ein umfangreiches Buch, das locker beginnt und dann immer gehaltvoller wird. Auch hier wird kindgerecht ein schwieriges Thema aufgearbeitet. Mir gefällt besonders, dass es die kindliche Sicht des Nebeneinanders von Krankheit und Freundschaften von Schwierigem und Alltag nicht aus dem Blick verliert.

Noch mehr Bücher

Es gibt so viele wirklich gute Kinderbücher, die man gerne vorliest, die schön gestaltet sind und die hilfreich sind. Nicht nur bei Krankheiten. Manchmal ist einfach ein bisschen Angst im Spiel. Dann hilft es, wenn Kinder gelernt haben, über Gefühle zu sprechen. Auch Gefühle wie Neid, Geschwisterrivalität oder Wut verlieren an Macht, wenn man darüber reden kann. Entspannung oder Achtsamkeit hilft eigentlich immer.

Bücher und schwierige Themen

Bücher sind aber auch gerade eine gute Möglichkeit, sich an schwierige Themen heranzuwagen. Auch wenn wir es noch so gerne möchten, wir können unsere Kinder nicht vor schwierigen und auch schmerzlichen Erlebnissen bewahren. Aber wir können sie begleiten. Da kann es hilfreich sein, sich schon im Vorfeld mit herausfordernden Themen zu beschäftigten. Hier haben wir ein paar Ansätze dazu:

In Wien können Kinder in den Büchereien gratis Bücher ausborgen. Aber es gibt auch Bücherschränke, Büchertaschen und Buchhandlungen in denen neben Büchern manchmal auch Programm stattfindet. Die Infos dazu haben wir auf unseren Infolisten Literatur und Bücherschränke gesammelt.

An welche Bücher aus der Kindheit erinnert ihr euch noch? Welche Bücher lieben eure Kinder? Was lest ihr euren Kindern vor? Was lest ihr gerne gemeinsam?

BriG
Fotos (c) Brigitte Vogt, Verlage Edition Riedenburg, Anja Verlag, Editon Moderne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.