gebastelte Wundertrommel

Kino für Zuhause: Wundertrommel selbstgemacht

Gastbeitrag von Annelies Cuba, wienXtra-cinemagic

Ein Do-it-Yourself für Filmfans ist die Wundertrommel. Auch Bildertrommel genannt, ist sie ein echter Klassiker: Schon 1867 konnte man die „Kinos mit Handbetrieb“ als Spielzeug kaufen – und das nicht nur zum Vergnügen für Kinder. Nach dem gleichen Prinzip wie die bewegten Bilder im Film, funktioniert auch die Wundertrommel. Denn nur durch die Trägheit des Auges entsteht der Eindruck bewegter Bilder, obwohl es sich eigentlich „nur“ um Einzelbilder handelt. Für diese selbstgemachte Wundertrommel braucht ihr ein wenig Geduld, ca. 1 Stunde Zeit und ein bisschen Fingerspitzengefühl. Die Bastelidee habe ich im geolino entdeckt. Auf der Website findet ihr auch Bilder, die euch beim Basteln unterstützen können. Probiert es am besten selber aus!

Was ihr dafür braucht:

  • eine leere Filmdose eines analogen Fotofilms und eine Heftzwecke
    (alternativ einen Korken und eine Stecknadel)
  • ein A4-Bogen etwas dickeren, schwarzen Karton
  • ein A4-Blatt schwarzes Tonpapier
  • Schere, Kleber, Lineal, Klebeband
  • einen Zirkel (oder eine Schüssel mit einem Durchmesser von 18 cm)
  • einen „Film“ in Einzelbildern

So geht’s:

  • Zuerst bereitet ihr den Boden der Bildertrommel vor. Dafür verwendet ihr den dickeren Karton, zeichnet mit dem Zirkel oder der Schüssel einen Kreis mit einem Durchmesser von 18 cm und schneidet ihn aus. Anzeige
  • Als nächstes kommen die Seitenwände dran. Ihr halbiert das schwarze Tonpapier der Länge nach in der Mitte, damit ihr zwei gleich große Stücke habt. Auf diesen beiden Streifen müsst ihr nun ganz genaue Abmessungen machen. Am besten ihr schaut euch dazu die Bilder auf der Website von geolino an, dann ist es leichter. 1 cm von der langen Seite entfernt zieht ihr einen langen Strich. Dort faltet ihr das Tonpapier und schneidet es alle 1,5 cm bis zur Falte ein. Das werden die Klebeflächen.
  • Von der anderen langen Seite zieht ihr nach 3 cm einen Strich und macht euch darauf alle 4 cm eine Markierung. Bei jeder Markierung schneidet ihr bis zum langen Strich 3 mm breite Sehschlitze ins Papier. Für später ist es nämlich wichtig, dass die Sehschlitze im gleichen Abstand sind.
  • Wenn ihr das auf beiden Seitenteilen gemacht habt, könnt ihr sie mit den Klebeflächen auf den Boden der Wundertrommel kleben. Am besten klebt ihr sie von unten an den Boden, dann hält es besser. Wichtig ist dabei, dass ihr die beiden Seitenteile so anklebt, dass sich 1 Sehschlitz überlappt. Und dort, wo sich die Wände überlappen, klebt ihr sie mit Klebeband fest.
  • Jetzt braucht ihr noch eine Halterung für die Wundertrommel. Dazu entweder die Heftzwecke durch den Mittelpunkt des Bodens drücken und von unten die Filmdose andrücken. Oder alternativ kann man eine Stecknadel durch den Mittelpunkt des Bodens in den Korken stecken.
  • Zum Schluss fehlen nur noch die Bilder. Für eure erste Wundertrommel empfehle ich die Bastel-Vorlage von der geolino-Seite mit dem feuerspeienden Drachen. Ihr könnt sie ausdrucken, ausschneiden und so zusammenkleben, dass ein verbundener Ring entsteht.
  • Wenn ihr den Ring mit den Bildflächen nach innen (!) in die fertige Wundertrommel legt kann die Filmvorstellung beginnen! Mit einer Hand hält ihr die Wundertrommel an der Filmdose oder am Korken fest, mit der andern gebt ihr der Trommel einen leichten Schubs. Gleichzeitig schaut ihr durch einen der Schlitze. Seht ihr, wie der Drache Feuer speit?

Wenn ihr einen anderen „Film“ sehen wollt, könnt ihr euch eine eigene Vorlage gestalten!

Falls ihr andere Bastelideen sucht, lest bei unseren DIY-Tipps nach.

Viel Spaß beim Basteln!

 

Text: AC, wienXtra-cinemagic

Fotos: (c) Annelies Cuba

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.