PiPPI LANGSTRUMPF

Pippiiiii schaun! Filmempfehlungen für die Jüngsten

Gastbeitrag von Clara Huber, wienXtra-cinemagic

Meine kleine Tochter darf seit einiger Zeit Zuhause PIPPI LANGSTRUMPF in Serienform ansehen. Noch ist sie zu jung, um ins Kino zu gehen, doch für mich als Kinderkino-Pädagogin ein guter Zeitpunkt auch aus eigenem Interesse wieder intensiver über gute geeignete Filme für die jüngsten Kinobesucher_innen nachzudenken.

AB WANN INS KINO?

Zunächst ist der Rezeptionskontext wichtig, denn während Kinder schon früh Zuhause kurze Serien oder (Youtube-)Videos ansehen, wird ein Kinobesuch erst ab ca. drei bzw. vier Jahren empfohlen. Mit drei eignet sich ein allererster Besuch beim cinemagic-BILDERBUCH-KINO, denn die Mischung aus Standbild, Musik und (Vor-)Lesung erinnert an die Vorlese-Situation daheim und gibt den Kindern Zeit zum bewussten Schauen und Hören.
Für erfahrene Bilderbuchkino-Zuschauer_innen mit Lust auf Bewegtbild öffnet sich ab vier Jahren das Universum der KURZFILME. Mit ihrer Kürze, fantasievollen Optik und kreativen Machart erfüllen sie meist alle altersgerechten Anforderungen, machen Spaß und überfordern nicht.

WAS BRAUCHT EIN GUTER FILM FÜR DIE JÜNGSTEN?

Kinospielfilme werden aufgrund ihrer Länge, einem schnellerem Erzähltempo sowie des Rezeptionskontexts Kinosaal (Verdunkelung, großes Bild, lauter Ton) erst ab 4 Jahren empfohlen. Also was ist wichtig?
• Die Spieldauer sollte eher kurz sein. Im Idealfall zwischen 60 und 80 Minuten.
• Kleine Spannungsbögen und langsame Schnitte sind wichtig.
• Bunte Farben wie in Animationsfilmen sind sehr beliebt.
• Gut und Böse sollten klar erkennbar sein (z.B. Märchenfilme!). Situationen, die Angst machen könnten, müssen rasch aufgelöst werden.
• Auch Pausen in Form von kleinen musikalischen Einlagen kommen den Kindern entgegen.

VIEL BEDARF, ZU WENIG FILME

Wir erleben im Kino, dass das Interesse an Filmen für Kinder zwischen 4 und 6 Jahren sehr groß ist. Leider kommt die Filmproduktion dieser Nachfrage nicht entgegen. Im Schnitt kommt alle 2 Jahre ein wirklich guter neuer Kleinkinderfilm ins Kino. Manche Über-Hits wie DER GRÜFFELO waren nie regulär im Kino. Umso wichtiger ist es für unser Programmkino viel in diesem Bereich zu recherchieren und Filme ins Kino zu bringen. Ein Beispiel dafür sind die beiden kürzeren Filme STOCKMANN und FÜR HUND UND KATZ IST AUCH NOCH PLATZ (ebenfalls nach den Büchern von Axel Scheffler und Julia Donaldson).

KLASSIKER

Bei keiner anderen Altersgruppe stehen Klassiker so hoch im Kurs. Das liegt einerseits an ihrer zeitlosen Qualität, andererseits basieren die meisten von ihnen auf Kinderbüchern und Figuren, die beim ersten Kinobesuch längst vertraut sind wie PIPPI LANGSTRUMPF und andere Astrid Lindgren-Filme, DER KLEINE MAULWURF, die Janosch-Filme OH‘ WIE SCHÖN IST PANAMA und KOMM‘ WIR FINDEN EINEN SCHATZ, DIE BIENE MAJA oder die diversen Animations-Filme mit um PETTERSSON UND FINDUS.

Ein verlässlicher Produzent von liebevoll gestalteten Animations-Kinofilmen ist die Ideenschmiede rund um den leider bereits verstorbenen Thilo Graf Rothkirch und heute seiner Frau Maya Gräfin Rothkirch. Ihre Filmliste ist einem großen Publikum sehr vertraut: Die Trilogie um LAURAS STERN, KLEINER DODO, TOBIAS TOTZ UND SEIN LÖWE, in Kooperation mit Til Schweiger KEINOHRHASE UND ZWEIOHRKÜKEN sowie die Filme mit dem KLEINEN EISBÄR, wobei bei letzterem der erste Teil (2003)– trotz seiner Popularität und liebenswerten Machart mit konstanter bedrohlicher Musik und zu vielen bedrohlichen Situationen für die Hauptfiguren an der Zielgruppe vorbeigeht.

GEHEIMTIPPS

Wer keine Lust auf Klassiker oder Blockbuster hat, für den gibt es selten, aber immer wieder ein Kleinkinderfilm-Kleinod: Die lettische Reihe mit dem Hundemädchen Lotte und einem schrulligen Figurenarsenal LOTTE IM DORF DER ERFINDER und LOTTE UND DAS GEHEIMNIS DER MONDSTEINE, die Serie rund um das kleine Gespenst LABAN, MOLLY MONSTER oder relativ neu MEIN FREUND, die GIRAFFE aus den Niederlanden. Neu beim Kinderfilmfestival und ab 2019 auch im Kino: das schwedische Wald-Ermittlerduo GORDON & PADDY.

Worum drehen sich diese Filme? Um kleine Alltagssitationen und Konflikte mit Familie und Freund_innen, lustige Spiel-Erlebnisse, aber auch Ängste. Sehr beliebt ist das Motiv der Reise, auf welcher klar abgetrennte kleine Abenteuer erlebt werden.
Am Ende sowieso Auswahlkriterium Nummer eins: Interesse und Begeisterung der Kinder: Pippiiiii schaun!!!!!

CH

Fotos (c) siehe Bilduntertitel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.