Strandbad Angelibad

Nach der Geburt meiner Tochter habe ich das Angelibad an der Alten Donau als das perfekte Baby- und Kleinkindbad kennen und lieben gelernt. Das Strandbad ist überschaubar, bietet viel Schatten und neben dem Naturbadestrand gibt es viele Spielmöglichkeiten für die jungen Besucher_innen.

© Michaela Schierhuber

Liegewiese im Schatten

Was mir besonders gut gefällt, ist, dass sich ein großer Teil der Liegewiese unter alten Bäumen befindet. Die beeindruckend hoch gewachsene Platanen geben den ganzen Tag über Schatten. Das macht selbst die Mittagshitze erträglich!

Im Moment breiten wir unsere Picknickdecke gerne unter einem der Bäume parallel zum Ufer aus. Von dort aus habe ich sowohl die Sandkiste als auch den Spielplatz gut im Blick und meine Tochter kann sich auch einmal alleine auf Entdeckungstour begeben.

Baden in der Alten Donau oder Pritscheln im Kleinkinderbecken

Der Zugang zur Alten Donau ist über einen flachen Kiesstrand möglich und für Kleinkinder gut geeignet. Hier kann so richtig schön gepritschelt werden, allerdings liegt der Strandabschnitt den ganzen Tag in der Sonne – also Sonnenschutz nicht vergessen.

Wer Abwechslung vom Naturbaden sucht, kann im Kleinkinderbecken (Chlorwasser) mit einer Mini-Wasserrutsche und kleinen Wasserfontäne plantschen. Auch finden sich hier immer ein paar Liegen im Gras zum Verweilen.

Gatschbereich, Sandkiste und Spielplatz

Vor, zwischen und nach dem Sprung ins Nass lädt ein Spielplatz zum Spielen ein:

  • Schaukel,
  • Rutsche,
  • Klettergerüst,
  • eine große Sandkiste
  • und ein Gatschbereich

Wir haben eigentlich immer das gerade von meiner Tochter favorisierte Sandspielzeug mit, welches wir auch als Wasserspielzeug nutzen. Haben wir das Spielzeug in der Eile doch einmal vergessen haben, ist es kein Drama, denn in der großen Sandkiste findet sich meistens ein liegen gelassenes Sandspielzeug.

© Michaela Schierhuber

Für ältere Kinder habe ich folgende Sportangebote gesichtet: Fußball, Basketball, Beachvolleyball und Tischtennis.

Im Vergleich zu anderen Bädern bietet das Angelibad für größere Kinder weniger Action. Ich habe den Eindruck, dass das Bad hauptsächlich von Familien mit Kindern im Kindergarten und Vorschulalter genutzt wird.

Da wir in der Nähe wohnen und uns das Bad so gut gefällt, haben wir uns eine Monatskarte besorgt. Die Monatskarte lohnt sich für uns, denn auch unter der Woche, nach dem Kindergarten, kommen wir gerne für einen Sprung vorbei: entweder um uns kurz vom heißen Sommer abzukühlen oder um beim schlechterem Wetter den Kinderspielbereich zu nutzen.

Die Stimmung im Strandbad nehme ich als ruhig und entspannt wahr. Natürlich gibt es auch stärker frequentierte Badetage am Wochenende. Wochentags ist oft weniger los.
Im hinteren Bereich des Bads findet sich immer ein ruhiger Ort um sich zurückziehen.

Sonstige Ausstattung

Es gibt einen Wickelplatz und beim Kleinkinderbecken auch ein eigenes Kinder-WC.
Wer zwischendurch Lust hat auf Bad-Klassiker wie Pommes und Eis, bekommt diese beim Buffet.

Lage und Anreise

© Michaela Schierhuber

An der Oberen Alten Donau, von der U6-Station “Neue Donau” kommend, erreicht ihr das Strandbad in ca. 10 Gehminuten. Wer lieber mit dem Fahrrad unterwegs ist: Auf fahrradwien.at/routenplaner könnt ihr eure Route planen. Rad-Abstellplätze sind ausreichend beim Bad vorhanden.

Als gratis Bade-Alternative befindet sich gleich neben dem Angelibad die Romawiese. Eine Blogbeitrag zur Romawiese gibt es hier!

Angelibad
21., An der Oberen Alten Donau
Bus 20B (Angelibad) und 20A (Friedstraße) oder U6 (Neue Donau)

Seid ihr auf der Suche nach mehr Naturbadeplätzen in Wien?
Hier findet ihr alle bisherigen Blogbeiträge: blog.kinderinfowien.at/baden

Blogbeitrag und Bilder von Michaela Schierhuber, wienXtra-spielebox Mitarbeiterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.