wienXtra-Bloggerei: Spielplatz im „Türki“ – Türkenschanzpark

Als Ehrenträger der goldenen Nadel für Frischluftverweigerung wurde ich als noch trotziger Jungvater  vor vielen Jahren von Frau und Kind in den Türkenschanzpark geschliffen.

Die Expedition nimmt am Aumannplatz in Währing seinen Anfang und führt entlang des Sternwarteparks durch das vornehme Cottageviertel. Ich erlebe unmissverständliche Immunreaktionen, aber nach kurzem Anstieg erhebt sich der historische „Türki“ sanft hügelig zu meinen Füßen.

Der Nebeneingang auf der Hasenauerstraße liefert stracks ein persönliches Highlight:
Die Speisekarte der heutigen Meierei-Diglas lockt mit Wiener Tradition und Zeitgeist. Es gibt Burger. Die hauseigenen Weine nennen sich „Frauenversteher“ und „Junggeselle“, die Mehlspeisen werden frisch aus der eigenen Backstube am Fleischmarkt geliefert und schmecken super lecker!

Wir entdecken Teichanlagen mit Wasserfontänen, Spielplätze bestückt mit Ritterburg, Feuerwehrauto und Riesenrutsche. Kleine Wasserspielparks laden zum Pritscheln und Überschwemmen der Spazierwege ein. Wenn man sie denn lässt, baumelt meine Seele im Halbschatten am Teich und beobachtet die Studierenden der nahegelegenen Universität für Bodenkultur beim Slacklinen und Jonglieren. Die bewegungsaffine Gesellschaft schwitzt beim Beachvolleyball, grätscht am Fußballfeld, läuft Runden oder fetzt sich Tischtennisbälle um die Ohren. Auf den riesigen Grünflächen flirren Frisbees und Federbälle durch die Frischluft. Ich beginne die Stadtoase zu mögen. Wir haben einen Ort entdeckt, der uns noch lange begleiten soll.

Heute laufe ich im Türkenschanzpark selbst meine Runden, die Geburtstagsfeiern meiner Kinder werden hier ausgetragen und bei unzähligen Picknicks ganze Ameisenvölker durchgefüttert. Bei Regen stiefeln wir zum Ententeich und bei Schneefall gibt’s Winterzauber und Punsch am Christkindlmarkt. Hier lernt mein Jüngster das Radfahren und baut Paläste aus Sand. Hier fließen Tränen und  werden Wehwehchen versorgt.
Und die Burger sind echt gut.

Nicht für jeden ums Eck, aber allemal einen Ausflug wert, ist der Türkenschanzpark mit den Straßenbahnlinien 40 und 41, mit der Vororte Linie S45 und den Autobussen 10A und 40A gut erreichbar.

Noch mehr Infos zum Spielplatz im Türkenschanz-Park findet ihr hier.

Sucht ihr einen netten Spielplatz? Die findet ihr hier im Blog unter dem Schlagwort Spielplätze.

Was ist euer Lieblings-Spielplatz? Vielleicht habt ihr ja Lust, uns einen Kommentar zu hinterlassen, den wir als Tipp auf unsere Spielplatz-Liste geben können.

Kajetan Koren / wienXtra-Öffentlichkeitsarbeit

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.