Ein Besuch im Wildpark Ernstbrunn

Unsere Wanderungen im Weinviertel haben mich direkt am Wildpark Ernstbrunn vorbeigeführt. Da ich dazu schon viel Positives gehört habe, waren wir letztens dort. Ich finde der Wildpark ist ein herrliches Ziel, ganz besonders im Herbst. Leuchtende Blätter und herrliche Natur, viele verschiedene Tiere und manche davon kann man sogar hautnah erleben.

Herbstwald

Wenn es euch möglich ist, so solltet ihr unter de Woche hingehen, denn der große Parkplatz war schon voll als wir Sonntags gegen Mittag ankamen und als wir um 15:30 gingen wartete eine lange Schlage an der Kassa.

Ziegenbock

Der Park ist nicht sehr groß und auch die große Runde, die mit 1,5h angegeben ist, kann gut mit Kindern gegangen werden. Die meisten Strecken sind kinderwagentauglich, allerdings sind manche Wege steil und steinig und erfordern daher größere Räder. Beim Eingang sind Toiletten und ein kleiner Shop mit Gastronomie. Ein naturnaher Spielplatz liegt im Tierpark nicht weit vom Eingang entfernt.

Geweih mit Beschriftung

Erreichbarkeit aus Wien

Der Wildpark Ernstbrunn befindet sich etwa 40km nördlich von Wien. Mit dem Auto ist man in knapp einer Stunde dort doch er ist auch öffentlich zu erreichen. Neben S-Bahn und Bus fährt von Mai bis Oktober an Samstagen auch der Nostalgie-Express Leiser Berge vom Praterstern nach Ernstbrunn. Das stelle ich mir sehr nett vor.

Frettchen

Die Eintrittspreise sind für einen Tierpark relativ moderat: Kinder bis 6 sind gratis, Erwachsene zahlen 8,80 Euro und für Kinder von 6-15 Jahren oder Schüler kostet der Eintritt 5,40 Euro. Hunde dürfen mitgenommen werden, allerdings nur an der kurzen Leine und der Eintritt für sie kostet 1,10 Euro. Von November bis März ist der Wildpark Ernstbrunn nur am Wochenende geöffnet. Hier findet ihr die genauen Öffnungszeiten und Eintrittspreise.

Mufflongehege

Tiere im Wildpark Ernstbrunn

Mit dem Ticket erhält man auch einen praktischen Folder, in dem nicht nicht nur die unterschiedlichen Tiergehege eingezeichnet sind, sondern auch verschiedenen Routen mit unterschiedlichen Längen. Einige Gehege sind schon vor der Kassa zu besichtigen. So z. B. die Fische im Ziegelofenteich, Ponys und ein Gehege mit Dam- und Rotwild.

Zockelschaf

Außerdem liegt links vor dem Eingang das Gehege der Hochlandrinder und rechts ein Gehege mit Schafen, Eseln und Ziegen. Drinnen erwarten euch noch viele weitere Tiere, z. B. Schweine und Wildschweine, Sikawild, Gams und Steinbock. Auch Kleintiere wie Hasen, Hennen oder ein Frettchen gibt es zu bestaunen.

Herbstwald

Mir haben die Zackelschafe gefallen und ganz besonders das Mufflongehege, das ganz oben liegt. Aber die absolute Attraktion sind natürlich die Wölfe, die dort leben und im Wolf Science Center beforscht werden. Verschiedene Hinweistafeln mit kurzen Texten geben einen guten Einblick.

Infotafeln

Da unsere Hunde mit Wölfen so viel gemeinsam haben, werden dort Gemeinsamkeiten und die Unterschiede erforscht. Daher findet man auch ein Gehege mit Hunden. Aber wer noch mehr über Wölfe erfahren möchte, kann beim Wolf Science Center einen Themenabend, eine Erlebnisführung oder sogar einen Spaziergang mit einem Wolf buchen.

Wölfe

Wildtiere hautnah erleben

Ein paar Wege führen durch das Gehege der Sikahirsche. In diesem ausgeschilderten Bereich könnt ihr diese hautnah erleben. Mit ein wenig Glück und Geduld kommen die Hirsche nämlich nahe an euch heran. In den weitläufigen Gehegen wird aber auch auf genügend Ausweichmöglichkeiten geachtet, wo sie sich zurückziehen können. Es gibt auch Futter zu kaufen, das die Tiere anlockt und an sie verfüttert werden darf.

Fazit zum Wildpark Ernstbrunn

Mir hat der Wildpark, den ich mir größer vorgestellt habe, sehr gut gefallen, doch würde ich nächstes Mal unter der Woche kommen, wenn nicht ganz so viel los ist. Auch das Wolf Science Center finde ich sehr spannend und kann mir gut vorstellen, dort einmal eine vertiefende Veranstaltung zu besuchen.

Wildpark Ernstbrunn
Dörfles, 2115 Ernstbrunn
wildpark-ernstbrunn.at

Steinbock

LUST AUF MEHR?

Vielleicht ist euch die Anfahrt zu weit, um nur einen Tag dort zu verbringen? Nutzt doch die Ferien für einen Kurzurlaub, denn dort gibt es viel zu entdecken. Eine sehr nette Wanderung geht zur Aussichtswarte am Oberleiserberg. Dort habt ihr nicht nur einen tollen Ausblick sondern auch geschichtsträchtiges Gelände, das die Phantasie anregt.

Aussichtswarte am Oberleiserberg

Oder ihr könnt mit Betti Bernstein den Buschberg, den höchsten Berg des Waldviertels besuchen und eine Plateau-Wanderung durch den Naturpark Leiser Berge machen. Weitere Anregungen findet ihr auf unsere Wandern-Seite oder holt euch Ausflugs-Anregungen im Kinderinfo-Blog.

BriG
Fotos (c) Brigitte Vogt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.