Urlaub mit Kindern planen

Bei uns in der Kinderinfo kommen wir regelmäßig mit Familien ins Gespräch und informieren zu unterschiedlichsten Themen. Vor kurzem war eine Mama aus München hier und hat mir von ihrem Blog erzählt. Auf theurbankids.com finden sich viele Tipps und Empfehlungen zum Thema Urlaub mit Kindern. Carina hat mit ihren Kindern schon viele Städte und auch ländlichere Gegenden bereist. Vielleicht findet ihr ja auch ein paar nette Tipps für euren nächsten Städteurlaub als Familie.

Und weil Carina und ihre Familie so viel unterwegs sind, habe ich ihr ein paar Fragen zu ihrer Reiseplanung gestellt. Da gibt es immerhin viel zu beachten, wenn am Ende alle zufrieden aus dem Urlaub zurück kommen sollen.

Wie alt sind deine Kinder und wie bist du zum Bloggen gekommen?

Meine Kinder sind mittlerweile 8 und 6 Jahre alt. Sie werden einfach so schnell groß! Deswegen ist es umso wichtiger die gemeinsame Zeit so richtig zu genießen. Wir haben bis 2016 mit unseren Kindern in Südfrankreich gewohnt und waren fasziniert davon, wie gut der Mix aus Familie, Lifestyle und Genuss funktionieren kann.

Wir waren mit unseren Kindern nämlich von Anfang an viel unterwegs. Egal ob auf Reisen oder Ausflüge vor der eigenen Haustür, für uns ist die exklusive Zeit beim Erleben und Entdecken mit den Kindern der perfekte Ausgleich für den meist doch recht fordernden Alltag. Dabei haben wir immer den Anspruch, dass jede_r aus der Familie dabei seinen Spaß hat und mit vollen Energiereserven zurück nach Hause kommt. Indoorspielplätze mit Tinitusgefahr zählen da zum Beispiel nicht dazu, denn daraus haben wir Eltern noch nie Kraft geschöpft.

Online fanden wir es sehr schwer, geeignete Plätze zu finden. Vor allem als wir zurück nach Deutschland gezogen sind, war das eine echte Herausforderung. Da haben wir die Idee einfach beim Schopf gepackt und eine Familienplattform gefüllt mit Lieblingsplätzen erschaffen, auf der man schnell und einfach schöne Orte für die Familienzeit findet.

Dazu gehören:

Mit unseren Reise- und Ausflugtipps inspirieren wir mittlerweile zahlreiche Familien und das macht uns unheimlich viel Freude!

Wie läuft bei dir die Reiseplanung ab?

Bei der Reiseplanung lerne auch ich gefühlt nie aus. Unterkunft, Flüge, Mietautos und Züge kann man eigentlich gar nicht früh genug reservieren. Wir planen das bei Reisen ins Ausland meist wirklich schon Monate im Voraus. Das einzige was wir beachten, ist direkt über den Anbieter selbst zu buchen. Damit hat man bei Umbuchungen oder Stornierungen am wenigsten Probleme. Bei Wochenendreisen sind wir sehr spontan und fahren auch ohne große Planung einfach drauflos.

Was bei unserer Planung aber immer zuerst kommt, ist eine passende Unterkunft. Kleine feine Orte, wo sich die ganze Familie direkt wie zuhause fühlt sind uns dabei lieber als große Hotelanlagen. Online findet ihr unsere Auswahl an Unterkünften für den Familienurlaub.

Planst du das Programm immer schon zuhause durch, oder lasst ihr euch auch manchmal spontan treiben?

Was wir im Urlaub unternehmen plane ich tatsächlich meistens grob schon zu Hause. Mittlerweile habe ich Listen für alle möglichen Orte. Was mir online oder in Zeitungen ins Auge sticht, speichere ich mir direkt in Google Maps ab. Außerdem bekommen wir zahlreiche Tipps aus unserer Community und die sind ehrlich gesagt immer die besten. Am allerliebsten kümmere ich mich ums Essen vor Ort. Wir lassen uns aber auch richtig gerne treiben und gehen spontanen Tipps von Locals nach. Das mag ich persönlich ja besonders gerne.

Sind die Kinder in die Auswahl der Angebote/Aktivitäten involviert?

Die Kinder haben bei uns immer Mitspracherecht und suchen sich auch – wie bei euch in Wien – Museen oder Ausflugsziele aus, die sie besonders ansprechen. Manchmal gehört da auch etwas Überzeugungsarbeit dazu. Einmal wollte unsere Tochter zum Beispiel lieber nicht mit zum Fischen kommen, weil sie da hätte früh aufstehen müssen. Wir haben sie dann trotzdem aufgeweckt und mitgenommen. Wenn man sie jetzt fragt, war es eine ihrer schönsten Erlebnisse, denn wir haben an dem Tag nicht nur gefischt sondern auch noch Wale und Delfine gesehen.

Ist schon einmal etwas so richtig schief gelaufen?

Schief gelaufen ist bei uns schon so richtig viel. Da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll. Was mir am meisten in Erinnerung geblieben ist, war ein Flug mit einem Magen-Darm kranken Kind und unser Versuch mit Kleinkind Paris zu entdecken. Wer Paris kennt, weiß, wie schwierig es ist, sich mit dem Kinderwagen in der Pariser Metro zu bewegen.

Und was hast du dadurch für spätere Reisen gelernt?

Aus den beiden Ereignissen speziell: Man kann nie genug Wechselwäsche dabei haben und alles zu seiner Zeit. Wenn Paris mit Kinderwagen nicht die beste Idee ist, hat man fünf Jahre später die größte Freude daran mit den Kindern und deren Tretrollern die Stadt zu erkunden. Tretroller für die Städtereisen sind übrigens unser Geheimtipp und dürfen in unserem Gepäck niemals fehlen.

Was wir aus unseren vielen Reisen aber vor allem gelernt haben, ist dass es wichtig ist eine Balance zwischen den Interessen von Kindern und Eltern zu finden. Nur so kann es jeder genießen und kommt am Ende mit mehr Kraft aus dem Urlaub zurück. Wir Eltern freuen uns vielleicht am allermeisten über einen schönen Restaurantbesuch, die Kids eher darauf einen coolen Spielplatz oder eine Badestelle zu besuchen. Wenn man es schafft, da eine ausgewogene Mischung reinzubekommen, dann steht einem erfolgreichen Urlaub nichts mehr im Wege.

Wie beschäftigst du deine Kinder auf langen Wegen?

Im Auto dürfen bei uns Kinderkopfhörer und gute Hörspiele nicht fehlen. Wir reisen nach dem Prinzip der Weg ist das Ziel. Deswegen planen wir immer wieder Pausen ein, wo wir uns alle bisschen bewegen können und halten auch für Mahlzeiten an einem schönen Platz an.

Wir versuchen so wenig wie möglich mit dem Flugzeug zu reisen. Wenn wir aber unsere Familie in Mexiko besuchen, bleibt uns kein anderes Mobilitätsmittel übrig und die Kids dürfen dann natürlich auch einen Film anschauen.

Für unterwegs gehören Malsachen und ein paar lustige Kartenspiele zur Grundausstattung in meinem Rucksack.

Wie schaffst du die Balance zwischen Programm für Kinder und einem auch für Erwachsene entspannten und reichhaltigen Urlaub?

Genau darin liegt irgendwie der Clou, wie es mit dem Familienurlaub funktioniert, denn jeder soll ja auf seine Kosten kommen. Zunächst kommt es immer darauf an, wohin die Reise geht. Am Meer zum Beispiel ist die Balance zwischen Strandbesuch, Plantschen und Restaurantbesuchen ganz einfach zu finden. In der Stadt sieht es dann schon anders aus. Beim Programm darf jede_r mitentscheiden. Vor kurzem waren wir nochmal mit unseren Kindern in Paris und wollten unbedingt ins Louvre Museum. Die Kinder waren davon nicht so ganz angetan, obwohl es auch dort ein schönes Kinderprogramm gibt. Wir haben uns vorab einfach zwei Abteilungen raugesucht. So wussten die beiden Bescheid, was auf sie zukommt und auch, dass der Museumsbesuch nicht ewig dauern wird. Danach ging es direkt zu einem französischen Chocolatier, dass haben die beiden sich nämlich sehnlichst gewünscht. Auch muss es nicht jeden Abend ein fancy Restaurant sein, das wir besuchen. Oft schnappen wir uns einfach auch eine Picknickdecke und picknicken bis zum Sonnenuntergang.

Mehr zum Thema Urlaub mit Kindern

Im Kinderinfo-Blog findet ihr einiges zum Thema Urlaub mit Kindern, einfach über die der Suche Urlaub eingeben. Auch in unseren Infos A-Z gibt es einige nützliche Listen, Urlaub: Am Bauernhof, Urlaub: Am Campingplatz, Urlaub: Mit dem Auto, Urlaub: Reisen mit dem Flugzeug und Urlaub: Sind wir endlich da?.

LuDi
Fotos (c) the urban kids GbR, theurbankids.com

One thought on “Urlaub mit Kindern planen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.