Ein Besuch in der Wien Energie-Erlebniswelt

Habt ihr schon die Wien Energie-Erlebniswelt besucht? Ich war vor Kurzem mit meinem 6-jährigen Neffen dort und es hat uns beiden echt Spaß gemacht.

Die Erlebniswelt befindet sich direkt hinter dem Service- und Beratungszentrum von Wien Energie in der Spittelau. Für Erwachsene und Kinder ist der Eintritt frei. Bevor ihr in die Erlebniswelt geht, habt ihr die Möglichkeit, bei der Garderobe (unbeaufsichtigten) eure Jacken aufzuhängen und die Toiletten aufzusuchen (in der Erlebniswelt gibt es keine). Hier befindet sich auch eine Lounge mit Sitzgelegenheiten für eine Jause vor oder nach dem Besuch.

© FE

Führung ja oder nein?

Mein Neffe, 6 Jahre alt, und ich waren 1,5 Stunden dort.  Wir haben die Ausstellung auf eigene Faust erkundet. Wenn wir Fragen hatten, hat uns einer der Mitarbeiter_innen immer weiter geholfen.

Wer eine kostenlose Führung in Anspruch nehmen möchte, kann diese über die Website buchen. Es gibt Führungen für Schulklassen und Führungen für Kinder (Einzelbesucher_innen).

Was gibt es zu erleben?

Die Erlebniswelt punktet mit ihren 19 interaktiven Stationen, die thematisch unterteilt sind in:

 

  • What is Watt?
  • Stromwerkstatt
  • Wärmelabor
  • Effizienzzentrum

Die erste interaktive Station informiert über Klimawandel. In der Mitte ist eine sich drehende Erde und mit der dazugehörigen Bildschirmstation konnten wir filmische Ausschnitte von Naturkatastrophen auf einer Leinwand sehen.

Ein Work-Out für Strom!

Danach ging es weiter zu “What is Watt?” – ein aktiver Bereich. Wir erzeugten Strom mit Bewegung. Mein Neffe tanzte und übte sich im Zielwerfen mit Bällen. Um einen Toaster einzuschalten, radelten wir zu zweit auf Cardio-Fahrrädern. Ein kleines Work-Out für mich ;-). In der Stromwerkstatt erfuhren wir, wie der Strom vom Kraftwerk in die Steckdose kommt und aus Magnetismus Strom werden kann. Besonderes gut fand mein Neffe das Wärmelabor, weil wir eine Selfie von uns mit der Wärmebildkamera machen konnten. Übrigens kann man sich das Selfie per E-Mail nach Hause schicken und dann ausdrucken.

Highlights für Tüftler_innen und Forscher_innen!

Mein Neffe ist ein Tüftler und mag alles immer ganz genau wissen. Der letzte Bereich der Erlebniswelt hat ihm am besten gefallen  – das Effizienzzentrum: Sonnhaus, Dämmlabor, Energie für die Stadt und erneuerbare Energien werden hier erklärt. Gut gefallen hat ihm die Sonnhaus-Station. Hier konnte er ein Grundstück mit Haus und Bäumen so ausrichten, dass es am effizientesten Energieertrag erzeugt. Mit Hilfe eines Hebelsystems und Knöpfen werden Sonnenverlauf und Jahreszeiten-Wandel nachgespielt. Länger hielten wir auch beim Dämmlabor auf, wo wir Mauerfundamente analysieren konnten. Bei der erneuerbaren Energie-Station hat mein Neffe ganz interessiert  Wasser-, Solar- und Windrädern auf Landschaften platziert, um den bestmöglichen Energiegewinn zu erhalten.

Fazit

Meinem Neffen und mir hat es gut gefallen, weil es interaktiv ist und man alles anfassen darf. Alle Räume sind auf einer Ebene und verlaufen im Kreis und somit auch barrierefrei zugänglich.  Aufgrund der thematischen Komplexität der Stationen ist die Wien Energie-Erlebniswert für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Die Energie-Welt ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar (U4, U6 Station Spittelau oder Bim D, 35A und 37A). Toll find ich auch, dass der Eintritt frei ist.

Wien Energie-Welt
9., Spittelauer Lände 45
Öffnungszeiten: Mo bis Mi: 8:00-15:00, Do: 8:00-17:30, Fr: 8:00-15:00

Feli

Wenn euch Technik auch interessiert, lest unseren Beitrag übers Technische Museum und noch mehr Beiträge über verschiedene Museen findet ihr unter Museum.

Fotos © FE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.