(c) NHM Wien, Kurt Kracher

Naturhistorisches Museum für Kinder

Das Naturhistorische Museum zählt zu den Klassikern der Wiener Kinderkultur. Es bietet so viele unterschiedliche Anknüpfungspunkte für Kinder. Egal ob  eingefleischte Dino-Fans, Vogel- oder Schmetterlings-Liebhaber_innen oder Kinder, die sich für die Entstehungsgeschichte der Welt und  Lebewesen interessieren – im Museum wird man immer fündig. Jedes Mal, wenn ich in dieses Museum gehe, bin ich auch von der Schönheit des Gebäudes überwältigt.

Auf eigene Faust

(c) NHM Wien, Kurt Kracher
(c) NHM Wien, Kurt Kracher

Bisher habe ich das Naturhistorische Museum mit meinen Kindern (2 1/2 J. und 5 J.) immer ohne Führung erkundet bzw. habe ich mich von meinen Kindern leiten lassen. Je nachdem wie alt die Kinder sind und welche Interessen sie haben, finden sie auf den verschiedenen Ebenen spannende Objekte.

Ein Highlight ist sicherlich der “Dinosaal”. Beeindruckende Skelette und ein sich bewegender Dinosaurier. Ich finde, das ist nichts für schwache Nerven. Meine beiden Mädchen sind immer zwischen Faszination und ein bisschen Angst hin- und hergerissen. Aber die beiden wollen die Dinos jedes Mal wiedersehen. Also überwiegt die Faszination :-).

Meine Jüngste steht auf die großen Tiere wie Eisbären, Seelöwen und Giraffen. Ich kann ihre Begeisterung verstehen. Wann kommt man diesen großen Tieren so nahe und kann sie in aller Seelenruhe betrachten.  Die Lieblingsstation bzw. der Lieblingssaal meiner älteren Tochter ist abgesehen von den Schmetterlingen und Singvögeln, die Mineralien-, Erz- und Edelsteinsammlung. Da glitzert und funkelt es und das gefällt ihr einfach.

Für ältere Kinder sind die Hands-on-Stationen im Ausstellungsbereich, in dem es um die Evolution des Menschen geht, spannend. Informativ und teilweise spielerisch erfährt man über die Entstehungsgeschichte des Menschen. Mir persönlich gefällt die Station am besten, bei der man sich als Urmensch fotografieren und die Bilder verschicken kann. Übrigens auch ein lustiges Foto für den Fotokalender für Omas, Tanten und Onkel!

Auch toll:  das Mikrotheater. In den Vorführungen erfahren Interessierte, was zum Beispiel im Wassertropfen so kreucht und fleucht. Meine beiden Kinder sind noch zu klein und haben noch zu wenig Sitzfleisch dafür, aber für Kinder ab ca. 8 Jahren und Erwachsene ist das wirklich spannend.

Kinderführungen im Naturhistorischen Museum

(c) NHM Wien, Kurt Kracher
(c) NHM Wien, Kurt Kracher

Wenn der Wissensdurst und die spezifischen Fragen der Kinder zunehmen und man die Antworten nicht mehr weiß, bieten sich Kinderführungen an.  Jeden letzten Sonntag im Monat gibt es Führungen für Kinder ab 3 Jahren. An den Sams- und Sonntagen und an Feiertagen gibt es Führungen für Kinder ab 6 Jahren. Ich habe mir eine Führung für Kinder ab 6 Jahren zum Thema Hai angesehen.

Toll find ich, dass man bei den Führungen spontan und ohne Voranmeldung mitmachen kann. Ich war an einem ganz normalen Samstag dort (keine Ferien oder ein verlängertes Wochenende). Der Treffpunkt für die Führung ist in der Eingangshalle bei den Stiegen. An diesem Termin waren wir eine kleine Gruppe von zwölf großen und kleinen Personen.

Nach einer kurzen Begrüßung sind wir gleich losgegangen zum ersten Objekt: In diesem Fall der Walhai. Ein wirklich beeindruckendes Tier. Zwischen den verschiedenen Stationen, Details zu den unterschiedlichen Hai-Arten, einem kleinen Hai-Quiz, haben wir uns in einem ruhigen Winkel des Museums zusammengesetzt und Kinder und Erwachsene durften unterschiedliche Hai-Objekte – sogar einen kleinen Katzenhai – anschauen und angreifen. Es gab genügend Raum für Fragen und wirklich viele interessante Infos. Kinderführungen sind wirklich toll: Sie sind spannend und so anschaulich – auch als Erwachsene lernt man immer etwas dazu.

Am Ende der Kinderführung konnten die Kinder noch etwas basteln. Zum Thema passend waren es Haiklammern: Also eine Wäscheklammer mit einem selbst ausgeschnittenen und ausgemalten Wunschhai beklebt. Eine einfache, aber sehr liebe Idee. Die Kinder waren begeistert.

Aktionen in den Ferien

(c) NHM Wien, Kurt Kracher
(c) NHM Wien, Kurt Kracher

In den Ferien gibt es meistens spezielle Kinderaktionen. Diese Semesterferien können alle zwischen 6 und 10 Jahren im Rahmen des wienXtra-ferienspiels noch bis inklusive Samstag 9.2.2019, um 14.00 eine Tierische Rätseltour durchs Haus machen. Für Kinder mit ferienspiel-Pass ist die Teilnahme gratis und die erwachsene Begleitperson erhält eine Ermäßigung. Alle aktuellen Ferienaktionen im Rahmen des wienXtra-ferienspiels findet ihr im ferienspiel-Pass: ferienspiel.at

Alle Ferien-Aktionen des Naturhistorischen Museums für Kinder findet ihr auf der Website des Naturhistorischen Museums.

 

Gut zu wissen

Kinderwägen sind in den Räumen mit Schauvitrinen verboten. Wer einen Kinderwagen dabei hat, kann diesen am Kinderwagenparkplatz in der Eingangshalle stehen lassen. Sollten eure Kinder während des Museumsbesuchs hungrig werden, könnt ihr entweder im Cafe etwas essen gehen oder beim Kaffeeautomaten snacken. Im übrigen Museum gilt, wie in fast allen Museen, Essverbot. Kinder dürfen ab 10 Jahren das Museum allein erkunden und brauchen keine erwachsene Begleitperson mehr.

Im Rahmen des wienXtra-kinderaktiv und ferienspiel-Programms gibt es immer wieder ermäßigten Eintritt zu den spannenden Aktionen.

 

Fazit

(c) NHM Wien, Kurt Kracher
(c) NHM Wien, Kurt Kracher

Ein großes, wunderschönes Museum voller unterschiedlicher Entdeckungsmöglichkeiten!  Aus meiner Sicht reicht ein Besuch allein nicht aus. Ins Digitale Planetarium habe ich es zum Beispiel noch gar nicht geschafft.

Das Museum bietet für unterschiedliche Altersgruppen etwas. Es gibt interaktive Stationen, bei denen Kinder und Erwachsene selbst etwas machen können.

Die lange Geschichte des Hauses sorgt einerseits für die prachtvolle Atmosphäre und den Wow-Moment beim Betreten des Museums. Andererseits gibt es nach wie vor Objekte, die in Vitrinen ausgestellt sind, die kleinere Kinder ohne Hilfe nicht sehen können. Das und die vielen Stufen sind bei einem Besuch mit jüngeren Kindern zu berücksichtigen.

Die Kinderführungen sind sehr gut auf das Alter der Kinder abgestimmt, machen Spaß, sind informativ und am Ende beim Basteln gibt es auch noch einmal die Möglichkeit über das Gesehene zu reflektieren. Meiner Meinung nach sind die Altersangaben sinnvoll und sollten von den Erwachsenen auch eingehalten werden.

Was ich persönlich auch sehr angenehm finde ist, dass man beim Verlassen des Museums nicht direkt durch den Museumsshop muss. Mit zwei Kindern ist das hilfreich, weil es endlose Diskussionen erspart, außer man möchte sowieso ein Souvenir erstehen.

Naturhistorisches Museum Wien
1., Burgring 7
Öffnungszeiten
Eintrittspreise & Führungsbeitrag

reg

Fotos (c) NHM Wien, Kurt Kracher

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.