Kindergarten, Tageseltern, Kindergruppen und Kleinkindergruppen in Wien.

Kindergarten, Tageseltern, Kindergruppen in Wien

Spätestens im letzten Drittel der Karenz setzt man sich mit dem Thema Kinderbetreuung – Tagesmutter, Kindergruppe, Krippe, Kindergarten – auseinander. Wenn man wieder zurück in den Beruf will oder muss, braucht es eine gute und funktionierende Kinderbetreuung, die bestmöglich auf die Bedürfnisse aller Beteiligten Rücksicht nimmt.

Als berufstätige Mutter weiß ich, wie wertvoll es ist, wenn man seine Kinder gut betreut weiß. Welche Betreuungsformen es in Wien gibt und wie sie sich voneinander unterscheiden, habe ich für euch zusammengefasst.

Kinderbetreuungsmodelle in Wien

Tageseltern

Das Modell Tageseltern ist die kleinste und der Familie am ähnlichsten Betreuungsform. Tagesmütter oder Tagesväter betreuen regelmäßig bis maximal 5 Kinder bei sich zu Hause. Es gibt ganz unterschiedliche Gruppen. Manche Tageseltern haben Kinder von 1 bis 10 Jahren, andere wiederum haben altershomogene Gruppen und nur ganz geringe Altersunterschiede zwischen den Kindern.

Durch die kleine Gruppengröße können Tageseltern gut auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Kinder eingehen.

Kleines Mädchen schmiegt sich an Papa.
(c) BananeStockltd beschriftung

Je nach Tagesmutter/Tagesvater kann es sein, dass Kinder vom Kleinkindalter bis zum Ende der VS durch Tageseltern betreut werden. Die Tageseltern übernehmen teilweise das Abholen vom Kindergarten und später von der Schule – je nach Möglichkeit und Vereinbarung. Es ist ein kleineres System und dadurch flexibler.

Die Ausstattung des jeweiligen zu Hauses (Betreuungsorts) ist ganz unterschiedlich. Wenn man sich für das Modell Tageseltern entscheidet ist es wichtig zu überlegen, was man tut, wenn die Tagesmutter wegen Krankheit und in Urlaubszeiten ausfällt.

Finanzielles

Die Kosten sind unterschiedlich. Die MA 10 fördert Kinder bei Tageseltern (KundInnennummer notwendig). Die Förderung deckt jedoch in der Regel die Kosten nur teilweise ab. Bei den meisten Tageseltern bleibt ein Restbetrag, der von den Eltern beglichen werden muss. Derzeit sind Kinderbetreuungskosten allerdings bis zu einem Fixbetrag steuerlich absetzbar.

Als pädagogische Mindestvoraussetzung müssen Tageseltern eine Kurzausbildung absolvieren.
Wie ihr Tageseltern findet, lest ihr auf der kinderinfo-Liste: Kinderbetreuung finden!

Elternverwaltete Kindergruppen

Wer als Elternteil mehr Mitsprache- und Mitbestimmungsrecht haben und sich aktiv einbringen möchte, für den sind die elternverwalteten Kindergruppen interessant. Eine Kindergruppe besteht aus maximal 14 Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren. Für die Schulkinder gibt es auch elternverwaltete Horte.

Große und kleine Schwestern haben Spaß beim Spielen miteinander.
(c) BrandXPictures


Die Gruppen werden von mindestens 2 pädagogisch ausgebildeten Mitarbeiterinnen betreut. Bei vielen Gruppen arbeiten die Eltern auch im tagtäglichen Gruppengeschehen mit. Es gibt Koch-, Putz-, Renovierungs-, Ausflugsdienste uäm.. Inhaltliche Schwerpunkte und Ausrichtungen werden von den BetreuerInnen gemeinsam mit den Eltern festgelegt.
Alle Mitglieder des Vereins der Wiener Elternverwalteten Kindergruppen verpflichten sich die Qualitätsstandards des Dachverbands einzuhalten. Die BetreuerInnen benötigen eine bundesweit anerkannte Ausbildung und müssen regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen.

Wer sich für eine Elternverwaltete Kindergruppe entscheidet, hat einerseits viel mehr Einblick ins Gruppenleben und den Kinderbetreuungsalltag, andererseits auch mehr Verpflichtungen. Man muss sich überlegen, ob man die geforderte Zeit aufbringen kann oder nicht. Darüber hinaus muss man sich auch während der Ferienzeiten um alternative Kinderbetreuungsmöglichkeiten umschauen bzw. diese organisieren.

Finanzielles

Jedes Kind in einer elternverwalteten Kindergruppe, die Mitglied beim Dachverband sind, wird von der MA 10 (KundInnennummer notwendig) gefördert. Die Förderung deckt in der Regel jedoch nicht die gesamten Betreuungskosten ab. Wie auch bei den Tageseltern müssen die Eltern den Restbetrag selber finanzieren. Neben den Betreuungskosten ist auch oft noch ein Essenbeitrag zu bezahlen. Auch hier gilt, dass Kinderbetreuungskosten derzeit bis zu einem max. Fixbetrag steuerlich absetzbar sind.

Welche Gruppen es gibt und die Ansprechstellen findet ihr auf der Liste: Kinderbetreuung finden!

Neben den elternverwalteten Kindergruppen gibt es private Kindergruppen, die Mitglied beim Verein Wiener Kindergruppen sind. Diese Gruppen verpflichten sich den Leitsätzen des Vereins der Wiener Kindergruppen.

Städtischer Kindergarten und Kleinkindergruppen (Krippen)

Für einen Platz in einer städtischen Kleinkindergruppe oder in einer Kindergartengruppe muss man sich bei der zuständigen Servicestelle der MA 10 (am besten während der Hauptanmeldezeit) anmelden. Das städtische elementare Bildungsangebot umfasst:

  • Kleinkindergruppen mit bis max. 15 Kleinkindern bis 3 Jahren
  • Familiengruppen mit Kindern von Anfang an bis 6 Jahren
  • Kindergartengruppen mit bis max. 25 Kindern im Alter von 3 bis Schuleintritt
  • Integrationsgruppen
  • Hortgruppen – ab 6 Jahren

Zu den Grundsätzen in den städtischen Einrichtungen gehören die gesunde Ernährung, Bewegung, das offene Arbeiten, regelmäßige Fortbildungen der

Kinder spielen gemeinsam im Kindergarten in Wien.
(c) Image Source

MitarbeiterInnen, der Wiener Bildungsplan und qualifiziertes Personal. Jeder Standort kann darüber hinaus eigene Schwerpunkte setzen. Die zahlreichen Standorte verbinden zwar die Qualitätsstandards der MA 10, dennoch unterscheiden sich die Standorte in ihren inhaltlichen Schwerpunkten, der Ausstattung und der Gruppenanzahl an einem Standort.

Die städtischen Kindergärten (inkl. Krippen) haben sehr lange Öffnungszeiten. Es gibt unterschiedliche Modelle wie ganztags, halbtags oder Teilzeit. Welches Modell möglich ist, hängt von den Arbeitszeiten der Eltern ab. Als Elternteil kann man nicht völlig frei wählen, man muss eine Arbeitsbestätigung bei der MA 10 abgeben.  Wenn ich beruflich nur Teilzeit beschäftigt bin, kann ich nicht ohne weiteres das Ganztagespaket wählen. Es muss eine Notwenigkeit bestehen.

Im Gegensatz zu den übrigen Betreuungseinrichtungen müssen die Eltern bzw. Bezugspersonen während der Ferienzeiten keine Ersatzbetreuung selbst organisieren. In den Kindergärten wird der Betreuungsbedarf  z. B. an Pädagogischen Tagen (interne Fortbildung) oder Ferienzeiten im Vorfeld erhoben, organisiert und durch einen Ferienkindergarten in der Umgebung abgedeckt.

Niedrige Kosten, flächendeckendes Angebot das ganze Jahr über, lange Öffnungszeiten und hohe Qualitätstandards führen auch zu einer sehr großen Nachfrage an Betreuungsplätzen in städtischen elementaren Bildungseinrichtungen. Das hat zur Folge, dass die Vergabe der Plätze nach Erfüllung bestimmter Kriterien wie z. B. Berufstätigkeit, soziale Aspekte etc. erfolgt.

Finanzielles

Für Familien mit Wien als Hauptwohnsitz ist der Besuch in einer städtischen Kleinkindergruppe oder im städtischen Kindergarten beitragsfrei. Es muss lediglich ein geringer monatlicher Essensbeitrag – abhängig vom Betreuungsmodell – bezahlt werden. Für Familien mit sehr niedrigem Einkommen gibt es die Möglichkeit eine Befreiuung bzw. einen Zuschuss  bei der MAG 11 zu beantragen.

Da die Nachfrage nicht mit den städtischen Einrichtungen allein gedeckt werden kann und nicht alle Kleinkinder und Kinder einen Platz bekommen,  werden die Angebote der Tageseltern, Kindergruppen und privaten Kindergärten von der MA 10 gefördert.

Die privaten Kindergärten

In Wien gibt es große “private Träger” wie z. B. die Wiener Kinderfreunde. Die Kinderfreunde bieten Kinderstuben (für Kleinkinder), Kindergartengruppen und Horte an. In allen elementaren Bildungseinrichtungen der Kinderfreunde wird nach festgelegten pädagogische Leitlinien und Qualitätsstandards gearbeitet. Die Plätze werden von der MA 10 gefördert. Ferienzeiten und Schließtage werden innerhalb der verschiedenen Standorte aufgefangen. Diese Möglichkeit bieten auch die anderen großen privaten Träger, wie z. B. KIWI und Kindercompany, innerhalb ihrer Einrichtungen.

Bei den privaten Anbieterinnen gibt es keine durchgängige Regelung und ist vom jeweiligen Träger und bei sehr kleinen Anbieterinnen von den Standorten

Kinder spielen gemeinsam am Spielplatz eines Kindergartens in Wien.
(c) Image Source

abhängig – also immer nachfragen.

Die Kinderbetreuungslandschaft ist vielfältig in Wien. Die privaten Kindergärten bieten Schwerpunkte, alternative pädagogische Modelle wie Waldorf, Montessori aber auch bilinguale Kinderbetreuung etc.

Finanzielles

Die Kosten variieren zwischen den einzelnen Anbieterinnen. Die Gruppengröße und Zusammensetzung des Teams unterscheiden sich  je nach Schwerpunkt, Anforderungen und AnbieterIn.

Das könnte euch auch noch interessieren!

Neben den privaten und konfessionellen AnbieterInnen, die Mitglieder von Dachverbänden und Trägerorganisationen sind und durch die MA 10 gefördert werden, gibt es auch kleine, autonome Kinderbetreuungsangebote z. B. mit nur einem Standort.

Welche unterschiedlichen privaten und konfessionellen Träger und Kindergärten (inkl. Krippen) und Tageselternangebote es in Wien gibt, findet ihr auf der Liste: Kinderbetreuung finden!

Es ist gar nicht so leicht, die unterschiedlichen Modelle kurz und knapp zu beschreiben. Dieser Text ist eine Erstinfo, die einen Überblick bietet. Die Feinheiten, unterschiedlichen Ausrichtungen und jeweiligen Besonderheiten, erfragt ihr am besten direkt bei den Anbieterinnen.

Tipps für Auswahl der passenden Kinderbetreuungsform könnt ihr im nächsten Artikel zum Thema Kinderbetreuung lesen.

Mehr über Familienalltag  – Schnuller ade, Mehrsprachig erziehen etc – findet ihr unter der Kategorie: Familienleben

reg

Titelfoto © Barbara Mair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.