Peeling selbst gemacht

Mit zwei Töchtern lernt man einige Pflegeprodukte kennen. Da beide gerne experimentieren und Sachen zusammen mixen, komme ich immer wieder in den Genuss verschiedener Produkte. Besonders freue ich mich über selbst gemachte Peelings, die sie aus alltäglichen Küchenzutaten herstellen. Peelings sind ideal, um alte Hautschuppen zu entfernen, es regt die Durchblutung an und macht die Haut zart. Verschiedene Öle als Zusätze pflegen die Haut, was besonders bei trockenen geheizten Räumen eine Wohltat ist. Noch ein Pluspunkt: Selbst gemachte Peelings benötigen meist wenige Zutaten und es geht richtig schnell, sie zu mischen und sind völlig Mikroplastikfrei.

Winterzeit ist Verwöhnzeit.

Hier sind meine 4 Peeling-Favoriten, mit denen das Wohlfühl-Programm starten kann.

(c) Brigitte Vogt

Peeling aus Kaffeesatz

Normalerweise landet der Kaffeesatz in unseren Pflanzen und nur selten im Biomüll. Aber damit kann man sehr feines Peeling herstellen. Da Kaffee feinkörnig ist, ist dieses Peeling sanft zur Haut und fühlt sich einfach toll an. Das Olivenöl pflegt wunderbar, ihr braucht euch anschließend nur trocken zu tupfen und es einziehen lassen. Hautcreme ist dann keine mehr nötig. Wir haben manchmal Olivenöl aus der Apotheke genommen, aber auch das Olivenöl für die Küche ist bestens geeignet.

Das brauchst du für Peeling aus Kaffeesatz

  • 5 Esslöffel abgekühlten Kaffeesatz
  • 2 Esslöffel Olivenöl

So geht’s:

Vermenge den Kaffeesatz mit dem Olivenöl, es sollte eine feuchte aber nicht zu flüssige Masse sein.

Du kannst das Peeling entweder gleich verwenden oder du füllst es zum Verschenken in ein leeres Schraubglas um. Da feuchter Kaffeesatz allerdings schnell schimmelt solltest du das Peeling schnell aufbrauchen und im Kühlschrank lagern. Körperpeelings wendet ihr am besten in der Dusche an, ein Handschuh ist dafür nicht notwendig. Massiere es nach dem Duschen mit kreisenden Bewegungen in die noch feuchte Haut ein. Lass es ein bisschen einwirken und spüle es anschließend mit viel Wasser ab.

(c) Brigitte Vogt

Sanftes Peeling aus Zucker und Olivenöl

Dieses Peeling ist ein einfaches Basic, da man die Zutaten eigentlich immer zu Hause hat. Die feinkörnige Struktur des Zuckers macht ihn zu einer herrlichen Zutat für ein natürliches Peeling und das pflegende Olivenöl wirkt auch nach dem Peeling rückfettend nach. Es eignet sich daher gut, um trockene Haut zu verwöhnen oder Partien wie Knie oder Ellbogen besonders zu pflegen.

Das brauchst du für´s Zucker-Peeling

  • 5 Esslöffel Zucker
  • 3 Esslöffel Olivenöl

So geht’s:

Vermenge den Zucker mit dem Olivenöl, sodass eine dickflüssige Paste entsteht.

Du vermisst ein Dufterlebnis? Dann kannst du ätherische Öle ergänzen. Mische wenige Tropfen eines hochwertigen ätherischen Öls dazu. Ich mag Zitronella aber lasst euch in der Apotheke beraten und experimentiert vorsichtig mit euren Lieblingsdüften. Zu viel davon kann nämlich die Haut reizen.

(c) Brigitte Vogt

Meersalz Peeling zum Reinigen der Haut

Auch feinkörniges Meersalz eignet sich wunderbar, um ein Peeling zu machen. Genau wie Zucker habt ihr die dafür benötigten Zutaten vermutlich zu Hause und könnt jederzeit loslegen.

Das brauchst du für´s Salz-Peeling

  • 4 Esslöffel Meersalz
  • 2 Esslöffel Olivenöl oder experimentiert mit Ölen – z. B. Mandelöl oder Avocadoöl

So geht’s:

Vermische die Zutaten und überprüfe die Konsistenz: Wenn das Peeling zu trocken ist, gib noch ein bisschen Öl dazu, sollte es zu feucht sein, dann mische noch etwas Salz ein.

(c) Brigitte Vogt

Gesichtspeeling mit Honig und Topfen

Die heilende Wirkung von Topfen habe ich zu Beginn meines Mutterdaseins kennengelernt, als ich eine Brustentzündung hatte. Das ist eine wirklich schmerzhafte Sache und ich bin der Hebamme noch heute dankbar, dass sie mit ihren Lavendel-Topfenwickeln meine Entzündung schnell in erträgliche Bahnen lenkte. Durch dieses Hausmittel hat sie meinen Zugang zum Stillen und meinen Alltag mit Kleinkind sehr erleichtert. Das hier beschriebene Honig-Topfen-Peeling eignet sich auch gut fürs Gesicht. Ich mag dabei den Honig Geruch, der ganz nebenbei die Haut pflegt und genieße die Cremige Konsistenz des Topfens, der darüberhinaus Feuchtigkeit spendet. Durch den feinkörnigen Zucker erhält die Mischung den Peeling-Effekt.

Das brauchst du für Honig-Topfen-Peeling

  • 2 Esslöffel Topfen
  • 1 Teelöffel  Honig
  • 1 Esslöffel feiner Zucker

So geht’s:

Topfen, Honig und Zucker vermischen und die Paste dann auf das angefeuchtete, gereinigte Gesicht auftragen sanft reiben und einwirken lassen. Anschließend das Gesicht mit ausreichend Wasser reinigen.

Good to Know:

Wendet Peelings nicht zu häufig an, denn das wirkt sich negativ auf eure Haut aus. Die Haut muss dann nämlich schneller neue Zellen Nachproduzieren und das stresst sie. Wenn ihr also übertreibt kann das Peeling schlimmstenfalls frühzeitige Hautalterung bewirken. Einmal pro Woche peelen reicht meist völlig aus.

Lust auf Mehr?

Noch mehr Peelings zum Selber machen findet ihr unter peeling-selber-machen.de. Ein Rezept für eine Badekugel, die sich auch ein bisschen länger hält stellen wir euch hier vor. Vielleicht eignet sich ja das ein oder andere als Weihnachtsgeschenk.

Weitere Basteltipps haben wir unter DIT (Do it Yourself) gesammelt. Solltet ihr auf der Suche nach Ideen sein, wie ihr Müll und Plastik im Badezimmer einsparen könnt, dann seit ihr hier richtig.

BriG
Fotos (c) Brigitte Vogt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.