Trampolinspringen für Kinder in Wien

Im Rahmen der Serie “Welche Sportart passt zu meinem Kind” stelle ich regelmäßig Sportarten vor. Alle bisher beschriebenen Sportarten findet ihr unter dem Suchbegriff Sport. Dieses Mal geht’s ums Trampolinspringen.

Meine beiden Töchter, ja auch bereits meine 1 1/2-Jährige, lieben Trampoline. So bald sie eines erspähen leuchten ihre Augen und es gibt kein Halten mehr. Natürlich  handelt es sich beim Herumhüpfen der beiden (3 1/2 und 1 1/2) um ein reines Freizeitvergnügen ohne sportliche Ambitionen.

Ab welchem Alter können Kinder mit regelmäßigem Training beginnen? Welche Vor- und Nachteile bietet dieser Sport? Wo gibt’s sportliches Training und wo kann man in Wien gratis und einfach so aus Freude am Hüpfen Trampolinspringen?

Was wird beim Trampolinspringen trainiert?

Trampolinspringen fördert Ausdauer, Muskelkraft und erfordert eine gute Körperspannung. Gleichzeitig benötigen und trainieren die SpringerInnen ihr Gleichgewicht, das Raumlageempfinden, das Rhythmusgefühl und je nach Sprungübungen auch Koordination und Motorik. Aufgrund dieser vielseitigen Trainingseffekte ist das kleine Trampolin auch ein beliebtes Fitnessgerät für zu Hause.

Ab welchem Alter ?

Grundsätzlich muss man zwischen spielerischer Nutzung und sportlichem Training unterscheiden. Mit sportlichem Training, sprich regelmäßige Einheiten 1 bis 2 mal die Woche, können Kinder so ab ca. 8 Jahren beginnen. Beim Trampolinspringen ist es wichtig, dass die Knochen des kindlichen Skeletts bereits stark genug entwickelt sind. (vgl. www.trampolintipps.de/trampolin_sprungalter.html, 08.07.2017)

Welche Vor – und Nachteile bietet dieser Sport?

Ein zentraler Vorteil dieses Sports ist die Springfreude von Kindern. Zum Trampolinspringen muss man die wenigsten Kinder überreden, die meisten lieben es einfach zumindest als Freizeitbeschäftigung.

Kurz gesagt ist das Trampolin im höchsten Maße bewegungsfördernd und hat einen umfangreicher Trainingseffekt.

Sowohl bei der sportlichen wie auch bei der spielerischen Nutzung sind einige Punkte zu beachten.  Im Rahmen des sportlichen Training werden die Übungen unter Berücksichtigung von Alter, Kondition und motorischen Fähigkeiten abgestimmt und unter Anleitung durchgeführt. Deshalb ist die Unfallgefahr vor allem im Rahmen der spielerischen Nutzung höher.

Damit zu Hause oder im Park aus der Springlust kein Springfrust wird, sollte man einige Punkte berücksichtigen:

  • Zeitrahmen für die Springdauer (5 min. und dann Pause): Trampolinspringen ist anstrengend. Kinder ermüden schnell und können dann die Sprünge dann nicht mehr ausreichend und richtig abfangen.
  • Vor allem bei jüngeren Kindern wichtig: Nie mehr als 1 Person springen lassen. Das ist sehr hart, weil sich der Spaß beim gemeinsamen Springen verdoppelt.
    Die Kleinen können aber bei Mehrfachnutzung ihre Sprünge und das Landen überhaupt nicht mehr kontrollieren und werden dadurch leichter hinausgeschleudert oder landen unfreiwillig auf dem Rand.
  • Jüngere Kinder nie alleine springen lassen, immer dabei sein.
  • Bei großen Trampolinen im Garten die notwendigen Sicherungen wie Fangnetze anbringen.

Gesucht/Gefunden! Wo können Kinder nach Lust und Laune springen?

In welchen Spielparks es Trampoline zur spielerischen Nutzung gibt und wo eure Kids richtig trainieren können, findet ihr auf unserer Liste: Trampolinspringen.
In den großen Wiener Indoorspielplätzen gibt es ebenfalls Trampolinanlagen. Die Auflistung der Spielplätze findet ihr hier: Indoor-Spielplätze

Welche Sportarten interessieren euch noch? Von welcher Sportart möchtet ihr noch mehr wissen? Welche Sportart passt zu eurem Kind?

reg

Titelbild © Bubu Dujmic
Beitragsfoto © Claudia Regan

 

 

 

2 comments on “Trampolinspringen für Kinder in Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.