Rundwanderung zum Skywalk

Die Hohe Wand ist zwar nicht gerade ums Eck und auch nicht gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, aber da der Skywalk dort echt etwas Besonderes ist und beim Wandern dort auch Spielplätze, Tiergehege und Aussichtsreiche Wege locken, möchte ich euch unsere letzte Wanderung dort beschreiben.

Wandern auf der Hohen Wand

Ich mag die Hohe Wand gern. Sie erhebt sich aus dem Umland und bietet schöne Ausblicke. Im Herbst oder Winter hab ich schon öfter erlebt, dass das Umland im Nebel versinkt und oben die Sonne scheint. Einige Rundwanderungen starten beim Naturparkzentrum, wo Tiergehege mit Ziegen, Schweinen, Hasen, Esel, Pony und Alpakas sind. Direkt daneben liegt ein kleiner Spielplatz, dessen freihängendes Spielhaus mich beeindruckt hat. Dort findet ihr auch Toiletten und einen kleinen Shop. Ein paar Schritte entfernt liegt das Naturparkstüberl, das auch mit einem sehr netten Spielplatz und Lamas punktet.

Rundwanderweg 2

Die Rundwanderung, die wir gewählt haben ist mit 7,5 km und 2 h angeschrieben. Die Zeiten sind recht gemütlich bemessen, aber mit Kindern ist man oft doch ein bisschen länger unterwegs. Meist geht es auf Fußpfaden durch den Wald, vorbei an einem Hirschgehege, erst abwärts, dann aufwärts und am Schluss wieder leicht abfallend. Obwohl die Wanderwege wirklich gut ausgeschildert sind, haben wir eine Abzweigung verpasst und sind daher länger unterwegs gewesen. Zwischendurch sind wir ein kleines Stück auf der Straße gegangen, aber es war kein Verkehr.

Tiergehege, Gasthaus mit Spielplatz und Skywalk

Diese Wanderung finde ich besonders für Familien geeignet, weil man gleich am Anfang beim Parkplatz mit den Tiergehegen und dem Spielplatz einen schönen Start oder auch eine Motivation für den Rückweg hat.

Mit Kinderwagen kann es schon ein bisschen mühsam werden, da ein kleiner Teil der Wege ausgewaschen und steinig ist. Doch mit großen Reifen lässt sich das bestimmt bewältigen.

Wenn man auf halbem Wege einen Abstecher zum Gasthaus Postl einplant, braucht man keine Jause mitnehmen. Dort gibt es einen kleinen Spielplatz und rund herum sind Wiesen. Auf denen landen auch manchmal Menschen der dort ansässigen Flugschule. Außerdem sind es von dort aus nur 5 Minuten zum Skywalk, der mit schwindelerregender Höhe ein Abenteuer für sich ist. Der Skywalk ist ein Gerüst, das weit über die Wand hinausgebaut ist, sodass man durch die Gitter auf den Boden weit unter sich blicken kann. Der Skywalk ist so groß, dass man ihn schon von unten sehen kann. Da die Hohe Wand abbricht, sieht man von dieser Aussichtsplattform weit ins Land hinein und kann immer wieder Menschen beim Klettern beobachten. Manchmal sieht man auf ein Wolkenmeer hinunter, manchmal ist der Wind an der Kante so stark, dass man das Gefühl hat, er bläst alles davon.

Rückweg über Hochkoglhaus

Der Weg führt dann aufwärts durch Wald, dann wieder abwärts und wieder aufwärts zum Hochkoglhaus und von dort zurück zum Ausgangspunkt. Bei uns kam plötzlich Nebel auf, was der Wanderung gleich eine andere Stimmung verlieh und für eine recht frühe Dämmerung sorgte. Wir sind daher vom Hochkoglhaus aus dem Straßenverlauf gefolgt, aber ich denke, dass es einen anderen Weg gegeben hätte, da wir deutlich länger unterwegs waren und auch ein paar zusätzliche Kilometer gemacht haben.

Ich finde, auf der Hohen Wand kann man gut mit Kindern wandern auch im Herbst oder Winter. Wichtig ist schon, dass ihr da nicht zu spät aufbrecht, weil es eben durch Nebel schon recht früh dunkel werden kann. Aber es gibt ja genügend Gasthäuser dort, wo man sich aufwärmen kann. Außerdem hab ich von netten Veranstaltungen im Narturpark Hohe Wand gelesen z. B. eine Fackelwanderung oder einen Kinderadvent.

Wo wandert ihr im Herbst und Winter? Oder seid ihr lieber Indoor?

BriG
Fotos (c) Brigitte Vogt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.