Basteln mit Kastanien

Nachdem meine beiden Mädchen (5 1/2 und 8) noch immer große, leidenschaftliche Sammler_innen sind, haben wir momentan jede Menge Kastanien, Blätter usw. zu Hause. Obwohl sie in der Schule und im Kindergarten sowieso in dieser Jahreszeit mit Naturmaterialien basteln, ist ihrer Begeisterung fürs Basteln mit Kastanien kein Abbruch getan. So oft wie möglich wird bei uns zu Hause an der Kastanien-Maxerl-Welt weitergearbeitet.

Besonders gut gefällt mir, dass die Kinder ihre Zootiere, Figuren und Fahrzeuge dann später ins Spiel einbauen. So bekommt die Lego-Tierärztin Kastanientiere zur Behandlung, Aliens besuchen das Stofftierpicknick usw.

Was braucht ihr dafür

  • Kastanien, Kastanienschalen, Blätter, Stöcke, ….
  • Schraubenzieher zum Löcherbohren (Wir haben mit dem Kreuzschraubenzieher die besten Erfahrungen gemacht.)
  • Kulleraugen: Meiner Meinung nach sowieso ein Muss für die Bastelkiste. Die Kinder und ich lieben sie einfach.
  • Glitzerfarbe
  • ein guter Kleber
  • Holzspieße
  • Federn

Ihr könnt die Materialliste nach Lust und Laune erweitern – Servietten und ein paar Perlen lassen sich auch sehr gut verwenden.

Bastelideen für Jüngere

Beim Basteln mit Kastanien hat mich das Löcherbohren immer ein wenig nervös gemacht, als meine beiden Kinder noch jünger waren. Sie wollten die Löcher unbedingt selber machen, es hat ihnen zu lange gedauert und mir ist nach 10 bis 15 Löchern auch die Lust daran vergangen.

Zum Glück gibt es auch Varianten ohne Löcher!

  • Kastanienigel: Aus einer Kastanie, Kulleraugen, einer Kastanienschale und Kleber ist schnell ein Igel gezaubert.
  • Kastanienaliens: Dazu braucht ihr nur Kastanien, verschieden große Kulleraugen und Klebstoff.
  • Kastanienmaxerl: Zwei unterschiedlich große Kastanien mit Klebstoff verbinden, Kulleraugen, Kastanienschale als Hut und ein Blatt oder ein Stück Papierserviette als Umhang – voilà.

Bastelideen für Ältere

Diese Idee stammt nicht von mir. Meine beiden Mädchen haben sie letztes Wochenende selbst entwickelt. Beide brauchen nur mehr wenig Unterstützung und können schon selbstständig Löcher in die Kastanien machen. An diesem Bastelnachmittag haben sie für viele der Verbindungen zwischen den Kastanien kleine Stücke von Holzspießen und Klebstoff verwendet.

  • Kastanienvogel: Eine kleinere Kastanie wird der Kopf. Den Schnabel haben sie aus einem Holzrest gemacht. Die Ältere hat ihn etwas zugespitzt, damit er mehr nach Schnabel aussieht, und angeklebt. Auf der Unterseite braucht der Kopf ein Loch für den Hals.
    Die zweite, größere Kastanie hat insgesamt 4 Löcher bekommen. Für Hals, Bein, Flügelstützen wurden unterschiedlich lange Holzspieß-Stücke verwendet. Als Federkleid bzw. Flügel dient ein getrocknetes Blatt mit etwas Glitzer verziert. Als Schwanzfeder wurde eine echte Feder eingesetzt – fertig!.

Wenn man die Kinder einfach basteln lässt, ihnen Materialreste, Knöpfe und vielleicht auch noch Farben zur Verfügung stellt, entstehen wundervolle und lustige Kreaturen. Oft bastle ich zu Beginn noch ein bisschen mit, aber dann lasse ich sie selber tun.

Die beiden waren sehr lange mit ihren Tieren und Figuren beschäftigt. Sie waren auch richtig stolz darauf und haben sie, nachdem endlich alles getrocknet war, in ihre Spiele einbezogen.

Eine weitere lustige Variante Verwendungsmöglichkeit für Kastanien sind Wurfkastanien. Sie sind sehr schnell gebastelt und gut geeignet für eine lustige Station beim Indoorparkour.

Noch mehr Bastelideen mit Naturmaterialien gesucht? Wie wäre es mit Eichelmännchen oder Apfelrosen.

Viel Spaß beim Basteln! reg

Fotos (c) reg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.