DIY – Armbänder, Broschen und noch mehr Schmelzfolien-Basteleien

Wir hatten noch etwas Schmelzfolie übrig und hatten Lust, damit etwas zu basteln. Da es nicht viel Folie war, haben wir uns für kleine Sachen entschieden: Kleine Motive, die wir für Armbänder und Ohrringe genutzt haben, sowie für Schlüsselanhänger. Ein größeres Teil wurde zu einer Kette und eines haben wir mit einer Anstecknadel versehen. Wir waren wieder einmal überrascht, wie einfach diese Schmelzfolien-Basteleien sind und wie schön es wird! Da die Folie durchsichtig ist, kann man auch schwierige Motive gut übertragen. Allerdings schaut es auch wirklich toll aus, wenn Kinder einfach die Familie oder sonst ein Motiv zeichnen. Das ist dann ein Miniatur-Original und schaut einfach entzückend aus!

Das braucht ihr für diese Schmelzfolien-Basteleien

  • Buntstifte – wer mag kann die Konturen auch mit einem wasserunlöslichen Stift machen
  • Schmelzfolie –  wir haben “Schrumpfende Plastikfolie von Raher” genommen
  • ein Glas
  • eine Schere
  • einen Locher
  • Klebeband
  • Backpapier – für den Ofen
  • eventuell eine Pinzette oder einen Küchenfreund – je nach Größe
  • Für die Armbänder braucht ihr noch einen Faden oder ein Makramee- oder Lederband
  • Bei Ohrringen benötigt ihr Ohrsticker und Kleber.
  • Wenn ihr Schlüsselanhänger machen möchtet, dann benötigt ihr ein stabiles Lederband und einen Schlüsselring.
  • Wer eine Brosche machen möchte, braucht eine Anstecknadel.
  • Und wenn ihr einen Anhänger für eine Kette machen möchtet, dann benötigt ihr natürlich noch eine Kette.
  • Ohrstecker, Ketten oder Schlüsselringe bekommt ihr in Schmuck-Bastel-Geschäften. Angebote für Wien findet ihr z. B. auf unserer Perlen- und Schmuckgestaltung-Infoliste.

Armbänder aus Schmelzfolie

  • Wir haben uns zuerst Motive in Pinterest gesucht, die uns gefallen haben. Die sollten nicht allzu groß sein.
  • Dann haben wir die Motive ausgedruckt und teilweise abgezeichnet, teilweise abgepaust. Gemalt haben wir dabei auf der rauen Seite der Folie.
  • Die äußeren Konturen haben wir mit Gläsern angezeichnet und dann ausgeschnitten.
  • Mit dem Locher haben wir auf beiden Seiten ein Loch hineingestanzt, durch das dann der Faden geführt wurde.
  • Dann kam die Schmelzfolie nach Anleitung in den Backofen. Wenn ihr vorher Kekse gebacken habt, dann könnt ihr die Restwärme nützen. Ich habe die Folie auf ein Backpapier gelegt. Die Folie verzieht sich zuerst, aber keine Angst, wenn ihr sie noch etwas länger im Ofen lasst, wird sie wieder gerade. Zuerst dachte ich, man müsse sie herausnehmen und beschweren um sie wieder gerade zu bekommen. Das mache ich jetzt aber nur, wenn ein Teil nicht von allein zur ebenen Form zurückfindet und nur, wenn es im Ofen heiß genug war, sodass die Folie wirklich weich ist. Ich hole dann das Teil entweder mit der Pinzette oder dem Küchenfreund heraus und beschwere es kurz, indem ich eine Fließe draufdrücke. Damit hab ich gute Erfahrungen gemacht.
  • Nachher haben wir die Fäden vorbereitet. Da unsere Fäden relativ dünn waren, haben wir sie doppelt genommen und durch die Löcher der Schmelzfolie gefädelt. Wie ihr die Fäden verknüpfen müsst, damit sie verschiebbar sind, ist eine kleine Herausforderung. Ich finde, auf dieser Anleitung sieht man es recht gut.
  • Zu guter Letzt haben wir die Armbänder auf einen schwarzen Karton gegeben, da wir sie verschicken wollten.

Schmelzfolien-Schlüsselanhänger

Für die Schlüsselanhänger sind wir so vorgegangen wie bei den Armbändern, haben aber nur ein Loch hineingestanzt. Da wir schon einmal Schlüsselanhänger gemacht haben, wussten wir bereits, dass da die Motive ruhig ein bisschen größer sein können und idealerweise keine Kanten haben, da die an einem schweren Schlüsselbund leicht abgeschlagen werden können.

Ohrringe aus Schmelzfolie

Wir haben hier die gleichen Motive wie für die Armbänder genommen und sind gleich vorgegangen. Einziger Unterschied war, dass wir hier keine Löcher hineingestanzt haben. Stattdessen haben wir die geschmolzenen Motive auf Ohrsticker geklebt. Achtet darauf, dass ihr einen guten Kleber habt, sonst fallen sie leider schnell ab und man verliert sie leicht.

Brosche und Kettenanhänger aus Schmelzfolie

Für die Brosche haben wir eine Kinderzeichnung als Motiv gewählt und die nachgezeichnet. Und den Kettenanhänger haben wir aus einem Ausmalbuch abgemalt. Ich finde beide sind wirklich nett geworden.

Wir finden, dass diese Schmelzfolien-Basteleien nicht nur schnell gehen und gut ausschauen, sondern sich auch super für selbstgebastelte Weihnachtsgeschenke eignen. Habt ihr vielleicht noch andere Ideen für schöne selbstgebastelte Weihnachtsgeschenke? Oder habt ihr andere nette Schmelzfolien-Basteleien gemacht? Dann hinterlasst doch einen Kommentar.

Lust auf mehr Basteltipps

Unter DIY findet ihr hier im Blog noch weitere Basteleien, die ihr mit Kindern machen könnt. Adressen, wo Kinder in Wien unter Anleitung Malen und BastelnNähenSchmuck gestalten, einen Trickfilm machen oder Töpfern können, gibt es im Downloadbereich der Kinderinfo: kinderinfowien/infos-a-z.

BriG
Fotos (c) Brigitte Vogt

4 comments on “DIY – Armbänder, Broschen und noch mehr Schmelzfolien-Basteleien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.