Rat und Hilfe für Eltern

Friede, Freude, Eierkuchen! Schön wär’s! Die Situation in den letzten Wochen setzt uns allen zu. Familien geraten immer mehr unter Druck. Neben den üblichen Sorgen im Familienalltag kommen bei vielen finanzielle Ängste, Platzmangel, Bewegungsmangel und Überforderung hinzu. Unsere Wohnungen sind nun auch Kindergarten, Schule, Arbeitsplatz, Spielplatz, Turnsaal, …

Neben wenig Raum bleibt oft auch wenig Platz für die Sorgen und Überforderungen. Mit dem_der Partner_in kann oder will man gerade nicht sprechen, weil sich die Gespräche im Kreis drehen. Mitunter ist auch die tagtägliche neue räumliche Nähe in der Paarbeziehung eine Herausforderung. Für die Kinder möchten wir trotzdem eine angenehme Atmosphäre schaffen. Jedoch ist es momentan nicht selten, dass das eigene Nervenkostüm schon sehr dünn ist und die Antworten lauter, knapper und genervter als sonst ausfallen.

Eigentlich bräuchte man momentan zeitweise eine Fernbedienung mit einer Pausetaste. Sich nur ein bisschen erholen, durchschnaufen, kurz Kraft tanken und dann wieder auf Play drücken. Ich wünsche mir momentan kurze Phasen der Ruhe und Stille: Keine Fragen, keine Bitten, kein “schau mal, Mama”!

Viele Frauen befinden sich plötzlich in einer Situation wieder, die eher den 1950er Jahren gleicht – Kinder-Küche-und statt Kirche halt Homeoffice. Tendenzen der ungleichen Verteilung in der Betreuung- und Hausarbeit verstärken sich vielerorts, obwohl beide zu Hause sind und die Aufteilung gerechter sein könnte.

Geteiltes Leid, ist halbes Leid

Egal, was euch auf der Seele brennt, darüber reden kann weiterhelfen. Manchmal reicht es schon, wenn man mit einem_r Freund_in darüber spricht. Teilweise kann das aber auch die Situation verschärfen, weil das erhoffte Verständnis und die Würdigung der eigenen schwierigen Situation ausbleibt. In diesem Fall kann auch eine Außensicht hilfreich sein.

Aus diesem Grund habe ich in diesem Beitrag verschiedene Anlaufstellen gesammelt, die Rat und Hilfe für Eltern anbieten:

  • Rat und Hilfe für Eltern – Ansprechstellen Hilfe und Unterstützung für Familien in schwierigen Situationen: Die Wiener Kinder- und Jugendhilfe hört zu und steht mit Rat und Tat zur Seite.
    Tel: 01-4000-8011 (Mo-Fr 8:00-18:00)
  • Rat auf Draht: Telefonische, Chat und Online-Beratung für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen.
    Tel. 147, rund um die Uhr, kostenlos
  • Die Psycholog_innen, Psychotherapeut_innen und Familienberater_innen der Familienzentren der Caritas Wien sind auch im Einsatz und bieten telefonische Beratung an, um Familien zu unterstützen.
    Tel.: 01-481 54 81 (Mo bis Fr 9:00-16:00)

Weitere Adressen und Telefonnummern findet ihr bei der wienXtra-jugendinfo. Alltagstaugliche und konkrete Tipps findet ihr auch auf der Homepage des SOS-Kinderdorf.

Zwar sind diese Möglichkeiten kein Pausenknopf aber trotzdem aus meiner Sicht sehr hilfreich. Ich habe für mich persönlich in dieser wirklich seltsamen Zeit ein altes Sprichwort umgetextet:

“Schweigen ist Silber und reden ist Gold!”

Alltagsweisheit

Außerdem hoffe ich, dass auch aus dieser herausfordernden Zeit viel Gutes entsteht.

Bleibt Gesund und allen Eltern gute Nerven und trotzdem auch viele spaßige Stunden mit euren Kindern!

reg

Tipps für einen besonderen Tag und noch mehr Tipps für zu Hause findet ihr im Blog sowie auf der kinderinfo-website.

One thought on “Rat und Hilfe für Eltern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.