Yoga mit Kindern

Schmetterling, Kerze, Baum und Stern – egal ob Tiere, Pflanzen oder Himmelskörper, im Yoga haben die Übungen besondere Namen. Diese sollen zum Mitmachen anregen! Vor allem in schwierigen Zeiten ist Yoga mit Kindern eine Methode, die wirksam ist, entspannt und einfach Spaß macht! Im Yoga heißen die Übungen Asanas. Sie wirken entspannend oder aktivierend. Jede Übung lädt dazu ein, den Körper besser kennen zu lernen. So stehen die Wahrnehmung des eigenen Atems und das eigene Körpergefühl, das durch bestimmte Asanas ausgelöst wird, im Vordergrund. Achtsamkeit und Loslassen: Kinder können das besonders gut.

Einfach zu Hause

In meiner Zeit als Babysitterin habe ich mehrere Kinder zum wöchentlichen Yoga-Unterricht begleitet. Für mich war es sehr faszinierend zu sehen, dass die Kinder ihre Grenzen kennen. So haben sie die Übungen nur so weit ausgeführt, wie sie wollten oder konnten. Manchmal haben wir die Yoga-Stunden zu Hause oder im nächstgelegenen Park nachgestellt. Yoga mit Kindern zu machen kann für alle Beteiligten sehr erholsam sein und bringt Ruhe in den gemeinsamen Alltag.

Vorkenntnisse nötig?

Für Yoga braucht ihr keine Vorkenntnisse, aber informiert euch auf jeden Fall vorab über die Übungen. Von einem Freund habe ich in meinen Yoga-Anfängen die Kinder-Yoga-Box geschenkt bekommen. Oft habe ich sie zum Babysitten mitgenommen. Die Kinder-Yoga-Box ist ein guter und einfacher Einstieg auch für Nicht-Yoga-Praktizierende. Sie bietet neben Yoga-Geschichten und Bildkarten auch Entspannungsübungen, Massagetechniken und Erklärungen von 27 Asanas.

Beliebte Yogaübungen

Katze:
Im Vierfüßlerstand, werden die Hände schulterbreit am Boden abgelegt, die Knie sind auf der Höhe des Beckens. Beim Einatmen macht nun einen Buckel und zieht das Kinn an. Beim Ausatmen lasst den Rücken durchhängen, das Kinn schaut nach oben. Und wer will kann dazu miauen.

Hund/Esel:
Hier werden im Vierfüßlerstand die Hände und Füße durchgestreckt, der Po geht Richtung Decke. Die Handflächen sind fest im Boden und die Fersen versuchen den Boden zu berühren. Streckt ein Bein nach hinten und ihr seid in der Position des Esels. Und jetzt schreit doch mal „ia“!

Baum:
Haltet das Gleichgewicht auf einem Bein. Sobald ihr einen guten Stand habt, könnt ihr die Handflächen vor der Brust oder auf dem Kopf zusammenpressen. Stellt euch vor, es wachsen euch Wurzeln aus den Füßen. Tief durchatmen, na wie lange könnt ihr es halten? Wechselt das Bein nach einer Weile.

Vorbereitung

  • Wo soll die Einheit stattfinden? Im Kinder- oder Wohnzimmer, auf einem Teppich, Matte oder Handtuch?
  • Zieht bequeme Kleidung an und bleibt barfuss oder in rutschfesten Socken.
  • Lasst  die Kinder die Übungen auf Kärtchen zeichnen. So gewinnt ihr auch ein bisschen Zeit für euch. 😉
  • Erfindet gemeinsam eine Geschichte, in der verschiedene Asanas vorkommen.
  • Überlegt euch ein Begrüßungs- und Abschiedsritual, in Form eines Liedes oder einer bestimmten Geste.

Ablauf

  • Dauer 25-35 Min.
  • Nach eurem Begrüßungsritual, beginnt nacheinander die Asanas zu machen. Die Übung, die dran ist, liegt als Kärtchen in der Mitte
    oder    
  • Lest eine/eure Geschichte vor und macht die Asanas, die vorkommen, nach!
  • Ladet Stofftiere als mitmachende Kinder ein, das Kind zeigt die Übung vor und der Lieblings-Teddy versucht es nachzumachen, natürlich mit Hilfe. 😉
  • Sobald ihr fertig seid, ist das Abschiedsritual an der Reihe. Vielleicht habt ihr Lust ein Mandala auszumalen?

Mehrwert für die ganze Familie

Wechselt euch ab, einmal gestalten die Erwachsenen eine Einheit (und zeigen es vielleicht vor) und ein anderes Mal die Kinder. Vielleicht könnt ihr die eine oder andere Übung mit Hilfe eures Kindes lernen.

Beobachtet wie sich die einzelnen Übungen anfühlen: Gibt es Unterschiede zur vorherigen Einheit, geht heute eine Position leichter als das letzte Mal? Sprecht nach der Praxis darüber.

Wie ist die Stimmung nach dem Yoga? Seid ihr entspannt und fokussiert  oder aktiv und konzentriert? Nehmt eure Gefühle wahr ohne zu urteilen!

© Sarah Stallecker, Iris Binder: Kinder-Yoga-Box

Weiterführende Tipps

Weitere Tipps:

  • Yogakurse für Kinder findet Ihr in dieser Datenbank: yogaguide.at
    Das Infoblatt Yoga gesucht? hilft euch bei der Suche.
  • Wenn ihr eine Übung besonders gut könnt und ihr das gerne mit anderen Kindern teilen möchtet, bietet das ZOOM Kindermuseum die Möglichkeit ZOOM selber machen. Hier könnt ihr euren Beitrag in Form eines Fotos oder Videos hochladen.
  • Weitere Tipps für die Zeit zuhause findet ihr im kinderinfo-Blog unter: Tipps für zuhause.

Ein Gastbeitrag von SaSt, Mitarbeiterin der wienXtra-kinderinfo

©Fotos: Jürgen Fuchs, Sarah Stallecker

One thought on “Yoga mit Kindern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.