Bewegungsparkour advanced

Über die letzten Wochen haben meine Töchter und ich verschiedenste Variationen eines Bewegungsparkours in unserer Wohnung aufgebaut und ausprobiert. Vom Fingerrennen über Seerosenteich und Stelzenlauf bis Turmspringen- waren sehr unterschiedliche Stationen bei unserem Bewegungsparkour advenced dabei. Neben den Stationen selbst hatten wir auch sehr viel Spaß bei der Namensgebung. Wir verwenden dafür nur Sachen, die wir sowieso zuhause haben. Der Einfallsreichtum meiner beiden Töchter war schön mitanzusehen.

In diesem Beitrag stell ich euch ihre momentanen Favoriten vor. Der Parkour beinhaltet sowohl aktive wie ruhige Stationen und erstreckt sich (zumindest bei uns) fast über die ganze Wohnung.

Aufwärmspiel

Dieses Spiel ist eine Abwandlung des Stop-Tanz-Spiels. Ihr braucht dazu ein bisschen Platz, eine Ansagerin und Fantasie. Die Kinder laufen herum oder tanzen. Auf das Stichwort “einfrieren”, bleiben alle stehen. Der_die Ansagerin überlegt sich ein Tier, eine Bewegung, die die Mitspieler_innen auf das Stichwort “auftauen” dann ausführen sollen bis wieder “einfrieren” erklingt. Vom Tiger über Zwerge, Roboter, Flugzeuge, Katzen kann alles dabei sein.

Rutschpartie

Klettern und Rutschen vermissen die beiden besonders, deshalb haben wir das Gitter des ehemaligen Gitterbetts, eine alte Holzplatte, dem Sofa und einer Anti-Rutschmatte (eigentlich für Teppiche) unsere Rutschvariante gebastelt. Wer Stiegen und Kartonschachteln zuhause hat, kann sogar eine längere Rutsche bauen. Unsere ist klein, aber fein und bei den beiden sehr beliebt.

Zur Sicherheit habe ich die Rutschplatte mit dem Fuß etwas gesichert. Da sie sich nach natürlich trotz Anti-Rutschmatte etwas bewegt.

Synchron-Fingerrennen

Die Station ist ruhig, trainiert die Feinmotorik und regt die linke und rechte Gehirnhälfte an.

Was braucht ihr dafür:

  • einige Blätter weißes Papier
  • einen blauen und einen roten Stift
  • einen blauen und einen roten Knopf oder runden Kreis aus Karton
  • Tixo zum Fixieren auf dem Tisch

Fürs Synchron-Fingerrrennen müsst ihr auf einem Blatt Papier jeweils in Blau und gespiegelt in Rot entweder einen Bogen oder Schlangenlinien aufzeichnen. Am Anfang und am Ende einen runden Punkt als Start bzw. Ziel einzeichnen. Ich habe vier unterschiedliche Blätter vorbereitet und mit Tixo auf der Tischplatte fixiert. Damit sie einerseits vier unterschiedliche Strecken haben und es zu keinem Stau, Frust und anschließendem Streit kommt. Die beiden Knöpfe bzw. runden Kreise liegen beim Startpunkt. Die Kinder müssen dann mit dem linken und rechten Zeigefinger gleichzeitig der Spur folgen. Die beiden Finger müssen gleichzeitig das Ziel erreichen.

Seerosenteich

Ursprünglich waren es weiße Pappteller, die ich im Vorraum aufgelegt habe. Mit der Zeit haben die beiden immer mehr Pappteller angemalt und in echte Seerosen verwandelt. Je nach Bodenbeschaffenheit ist es ratsam, sie mit Tixo oder Malerkrepp zu befestigen damit sie nicht ausrutschen.

Dosenstelzen

Damit der Weg von Station zu Station noch lustiger wird, haben wir gemeinsam Dosenstelzen gebastelt. Nachdem wir nicht im EG wohnen und wir unsere Nachbar_innen mögen, haben wir auf die Unterseite der Dose Karton mit Malerkrepp als Bodenschutz und Schalldämpfer geklebt.

Was braucht ihr dazu:

  • zwei alte Dosen
  • Schnur
  • etwas zum Löcher bohren
  • Karton und Klebeband für den Boden- und Lärmschutz

In die saubere, gewaschene Dosen jeweils zwei gegenüber liegende Löcher bohren, Schnur rechts und links einfädeln und mit Knoten fixieren. Die richtige Länge abmessen. Boden- und Lärmschutz aus Karton ausschneiden und mit Malerkrepp oder anderem starken Klebeband fixieren.

Entweder verwenden die Kinder die Dosenstelzen immer, wenn sie von Station zu Station gehen oder ihr macht eine eigene Dosenstelzenstation draus.

Purzelbaum und Co

Bei der nächsten Station einer Sport- oder Isomatte ist dann der Purzelbaum dran. Es macht ihnen Spaß, verschiedene Turnübungen auszuprobieren bis sie sie ohne Hilfe schaffen. Zuerst war es der Purzelbaum, dann die Kerze und nun versuchen sie den Handstand. Wir machen die Wunschübung immer für mindestens eine Woche, damit sie die Übung genug oft wiederholen können und zum Schluss dann allein schaffen.

Hier ist mir wichtig, dass sie sich die Übung selbst aussuchen und damit gleichzeitig ihre eigene Herausforderung.

Turmspringen

Was braucht ihr dazu:

  • etwas das als Turm fungieren kann – bei uns ist ein Stiegenkasterl
  • eine dicke Matte (wir verwenden die Gäste Matratze)

Wir haben im Kinderzimmer ein Stiegenkasterl. Beim Turmspringen gehen sie auf die letzte Stufe und springen dann auf die darunter liegende Matte. Der Turm kann aber alles sein, ein Bett, ein Tisch, ein Stuhl – was ihr bei der Hand habt.

Bewegungswürfel

(c)(c) Michael Schwarzenberger

Was braucht ihr dazu:

  • einen Zahlenwürfel
  • ein bisschen Platz
  • eine Übung ausdenken

Es gibt zahlreiche Variationen dieses Spiels. Wir überlegen und immer eine Übung im Vorfeld – Hampelmann, Kniebeugen etc. – im Vorfeld und die gewürfelte Zahl, gibt an wie viele Hampelmänner die Kinder machen müssen.

Balancieren

Hier könnt ihr ein Springseil am Boden auflegen oder mit Malerkrepp Linien am Boden aufkleben.

Und dann wieder zurück zum Start.

Weitere Varianten und zusätzliche Stationen findet ihr im Blog unter Bewegungsparkour und Bewegte Brettspiele. Welchen Bewegungsparkour habt ihr zuhause aufgebaut? Was sind die beliebtesten Stationen eurer Kinder?

Noch mehr Tipps für zuhause findet ihr im Blog und auf wienXtra-kinderinfo.

reg

Fotos (c) reg

One thought on “Bewegungsparkour advanced

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.