Entlastung im Familienalltag

Als Familie alles unter einen Hut zu bekommen, ist oft sehr herausfordernd. Durch Corona fallen einige Entlastungsmöglichkeiten noch zusätzlich weg. Doch wie kann man es schaffen, trotz allem gut durch den Familienalltag zu kommen? Wir haben bei den Kolleg_innen von Rat auf Draht nachgefragt und folgende Tipps zur Entlastung gefunden.

1. Einen Tagesplan erstellen

Wichtig ist es, dass Sie sich zuerst einmal klarmachen, dass niemand alles gleichzeitig und perfekt schafft. Das sind vielleicht Illusionen, die uns die sozialen Medien vermitteln wollen, aber nicht die Realität. Dann ist die Frage, was es überhaupt für Aufgaben gibt, die anfallen und wie Sie diese am besten aufteilen können.
Hilfreich kann es sein, sich als Familie zusammenzusetzen und frühzeitig gemeinsam die Woche oder den Tag zu planen. Wichtig hierbei ist es, realistisch zu überlegen, was schaffbar und Kompromisse zu finden und Aufgaben klar zu verteilen. Am besten so, dass es sich für alle gerecht anfühlt. So können Tagespläne tatsächlich zur Entlastung beitragen. Auch Kinder können entsprechend ihrem Alter und ihrer Selbständigkeit Aufgaben übernehmen – das stärkt auch deren Selbstwertgefühl!

2. Prioritäten setzen

Sie merken, dass es Ihnen schwerfällt, Prioritäten zu setzen? Dann versuchen Sie, Ihre eigenen Ansprüche zu überdenken. Was ist Ihnen wirklich wichtig? Wo können Sie Abstriche machen oder sich Unterstützung holen?

3. Auszeiten

In den Tagesplan sollten unbedingt auch Auszeiten eingeplant werden. Für Sie alleine, als Paar und als Familie. Überlegen Sie, was Spaß macht und Ihnen gut tut. Häufig werden Auszeiten schnell einmal weggelassen, dabei sind sie genauso wichtig wie Arbeitsaufgaben. Oft bekommen Eltern auch ein schlechtes Gewissen, wenn sie etwas für sich selbst tun. Bedenken Sie aber: Nur, wenn Sie Ihre Energie immer wieder aufladen und gut für sich sorgen, können Sie auch gut für andere da sein.
Ideen für Auszeiten sind beispielsweise: nach Draußen gehen, Waldbaden, Bewegung oder Sport, austoben, Meditation, Entspannungsübungen, Musik, tanzen, singen, Gespräche mit Freund*innen oder mit der Familie. Weitere Anregungen finden Sie in diesem Beitrag.

Corinna Harles – psychologische Leiterin der Rat auf Draht Elternseite

Rat und Infos auf der Rat und Draht Elternseite

Die Rat auf Draht Elternseite bietet Österreichs erste psychologische Online-Videoberatung speziell für Eltern und Bezugspersonen: einfach, flexibel, entlastend. Beratungstermine können 24/7 online gebucht werden. Außerdem gibt es auf der Elternseite.at viele Tipps, Informationen und Anregungen von Expert*innen zum Nachlesen sowie die Möglichkeit zum Austausch, z.B. in Webinaren.

Weitere Beträge rund um Resilienz, Entspannung oder Achtsamkeit findet ihr hier im Kinderinfo-Blog.

Gastbeitrag von Corinna Harles – Klinische und Gesundheitspsychologin, psychologische Leiterin der Rat auf Draht Elternseite
Foto (c) Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.