https://blog.kinderinfowien.at

Fadenspiele

Könnt ihr euch noch an die Zeit erinnern, wo ein Faden immer mit dabei sein musste? Mit dem Faden kann man sich allein beschäftigen oder auch zu zweit. Das Tolle an Fadenspielen ist, dass Kinder dabei spielend ihre Konzentration und Raumwahrnehmung schulen. Zu Beginn können die geometrischen Muster und räumlichen Fäden-Anordnungen eine ganz schön große Herausforderung sein. Aber je schwieriger ein Spiel ist, desto größer sind die Freude und der Stolz, wenn man es geschafft hat.

Die Spiele eignen sich hervorragend um die Wartezeit zum Beispiel bei der Ärztin zu verkürzen. Da sie im Gegensatz zu Klatschspielen leise funktionieren. Einfach einen Faden in die Tasche und ihr seid immer gut gerüstet.

Die gefangenen Daumen

Das ist ein Fadenspiel, das man auch alleine spielen kann. Ich finde, es ist gut für den Einstieg geeignet. Worauf ihr achten müsst, damit es funktioniert: In der Startposition müssen die Fäden sich in der Mitte kreuzen, der Rest ist gut bei Labbé beschrieben.

Die Verwandlung

Viele kennen dieses Spiel aus ihrer Kindheit unter dem Namen Abnehmspiel. Für dieses Fadenspiel braucht man eine_n Mitspieler_in und einen Wollfaden. Das Gute daran ist, dass man es nicht bis zum Schluss durchspielen muss, sondern einfach Schritt für Schritt mehr und mehr Figuren macht. Für alle, die dieses Spiel nicht selbst als Kinder gespielt haben oder einfach als Erinnerungshilfe ein kurzes YouTube-Video:

 

Die befreite Hand

Dieses Fadenspiel kommt ursprünglich von den Bewohner_innen Grönlands. Du fesselst das Handgelenk deines Freundes oder deiner Freundin und gleich darauf ist es wieder frei. Klingt faszinierend, oder?

  • Zuerst bildest du das Wirrwarr mit deinen Händen: Nimm den Faden zuerst um den Daumen, dann die Zeigefinger und schließlich die kleinen Finger.
  • Die andere Person fährt mit der Hand von oben in den mittleren Zwischenraum, genau bei den Zeigefingerschlingen.
  • Dann lässt du die Schlingen der Zeigefinger und des kleinen Fingers fallen und ziehst die Daumenschlingen so weit wie möglich nach außen.
  • Hole mit den kleinen Fingern den hinteren Daumenfaden und nimm den Faden zwischen deinem kleinen Finger und dem Ringfinger. Dann führe die Figur wie in Punkt zwei aus. Lass dabei dein Gegenüber noch nicht aus dem Faden-Wirrwarr frei. 😉
  • Bitte nun dein Gegenüber, die gefesselte Hand wieder durch den Zwischenraum der Figur zu schieben, aber diesmal von unten.
  • Dann lässt du wieder die Kleinfinger- und Zeigefingerschlingen fallen. Zieh nun die Daumenschlingenweit auseinander und tadaaaa: Die Hand deines Gegenübers ist plötzlich wieder frei!

Dieses Fadenspiel haben wir im Buch “Fadenspiele – Zaubereien mit der Schnur” gefunden. Dieses und noch einige mehr zum Thema gibt es gratis beim wienXtra-institut für freizeitpädagogik  zum Ausborgen. Jede Spielanleitung ist mit Illustrationen versehen, also kann gar nichts mehr schief gehen.

Fadenspiele sind super um Kontakte zu knüpfen. Probiert es mit euren Kindern einfach aus – sie können es dann mit (neuen) Freund_innen üben, spielen und experimentieren!

Hier findet ihr noch mehr Anregungen, wie ihr Abzählreime, Fingerspiele oder Kniereiter gendern könnt.
Klatschspiele, Fadenspiele, Kartenspiele, noch mehr Spielideen findet ihr unter im kinderinfo-Blog unter dem Schlagwort Spiel.

BriG, reg, DS
Fotos (c) reg

2 Gedanken zu „Fadenspiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.