Kooperationsspiele – ein Gewinn für alle Beteiligten

Ein Gastbeitrag von Johanna France zum Thema Brettspiele, Mitarbeiterin der wienXtra-spielebox. 
Viele Spieleklassiker zeichnen sich durch eines aus: Am Ende gibt es eine_n Gewinner_in und Verlierer_innen. Aber nicht alle Spieler_innen stecken das Verlieren gut weg oder mögen es überhaupt gegen andere zu spielen. In diesem Fall bieten sich Kooperationsspiele an.

Gemeinsam ist man stark!

In diesen Spielen treten die Spieler_innen gemeinsam gegen das Brettspiel an. Dadurch steht nicht der Wettkampf im Vordergrund, sondern die Kooperation. Denn alle sitzen in einem Boot und gewinnen oder verlieren zusammen.

Ein Gewinn für alle Beteiligten

Um gegen das Spiel zu gewinnen, ist Teamwork gefragt: Die Spieler_innen entscheiden gemeinsam, wer was tut und können sich gegenseitig unterstützen. Sie diskutieren und beraten, was die beste Strategie sein könnte. Kommunikation spielt also bei kooperativen Spielen oft eine wichtige Rolle.
Kooperationsspiele eignen sich auch besonders gut, wenn man mit Kindern unterschiedlichen Alters spielt. Jüngere Spieler_innen können bei strategischen Entscheidungen unterstützt und ihnen kompliziertere Regeln langsam näher gebracht werden.

In den letzten Jahren werden Kooperationsspiele vermehrt nachgefragt und es erscheinen regelmäßig neue Spiele dieser Art für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Ein paar meiner liebsten Brettspiele stelle ich euch hier vor:

Kooperationsspiele für die Jüngeren:

Erster Obstgarten und Obstgarten (Haba), (ab 2/3 J.)
„Obstgarten“ und „Erster Obstgarten“ gehören schon lange zu den beliebtesten Spielen für die Jüngsten. Die Spieler_innen sammeln in einem Garten möglichst schnell Obst ein, bevor ein Rabe den Garten erreicht und ihnen die Früchte wegisst. Die „Obstgarten“-Spiele sind einfache Würfelspiele, die jungen Spieler_innen einen guten Einstieg in erste Regelspiele geben.

Sag’s mir Junior (Repos/Asmodee), (ab 4 J.)
Auf Bilderkärtchen sind verschiedene Gegenstände, Tiere und Personen abgebildet, die die Spieler_innen erraten sollen. In der ersten Runde werden die Begriffe erklärt und in der zweiten Runde pantomimisch dargestellt, solang bis die Zeit aus ist oder alle Begriffe erraten wurden. „Sag’s mir Junior“ ist ein lustiges Kommunikationsspiel, das sich auch für größere Gruppen eignet.

Schnappt Hubi! (Ravensburger), (ab 5 J.)
In „Schnappt Hubi!“ versuchen die Spieler_innen den Geist Hubi zu schnappen, der im Schloss herumspukt. Zum Glück gibt es die hilfreichen Tiere, die ihnen nicht nur erzählen, wo sie Hubi zuletzt gesehen haben, sondern ihnen auch sagen, durch welche verzauberten Mauern sie durchkönnen. „Schnappt Hubi!“ ist ein spannendes Deduktionsspiel mit einem coolen elektronischen Element.

Kooperationsspiele für die Größeren

Leo muss zum Frisör (Abacusspiele), (ab 6 J.)
Der Löwe Leo hat ein Problem: Er muss dringend zum Frisör, weil seine Mähne zu lang ist. Doch er schafft es nie rechtzeitig zu ihm, weil ihn die anderen Tiere im Wald immer wieder aufhalten. Nun liegt es an den Spieler_innen ihm zu helfen, während der Öffnungszeiten den Frisör zu erreichen. „Leo muss zum Frisör“ ist ein Karten- und Merkspiel mit einem witzigen Thema.

Space Escape (Game Factory), (ab 7)
In “Space Escape” schlüpfen die Spieler_innen in die Rollen von Nacktmullen auf einer Raumstation, die erschrocken feststellen, dass sich Schlangen eingeschlichen haben. Nun müssen die Nacktmulle möglichst schnell zu ihrer Kapsel, um den Schlangen zu entkommen – das geht aber natürlich nicht ohne ein bisschen Proviant! „Space Escape“ ist ein spannendes Laufspiel, das dem bekannten „Leiterspiel“ einen modernen Twist gibt.

Geister Geister Schatzsuchmeister (Mattel), (ab 8)
Die Spieler_innen stehen vor einem Geisterhaus, in dem wertvolle Schätze auf sie warten. Die Geister im Haus geben die Schätze aber nicht einfach so her. Nun liegt es an den Spieler_innen, die Geister zu bekämpfen und die Schätze zu retten, bevor das ganze Haus verspukt ist. „Geister, Geister, Schatzsuchmeister“ ist ein aufregendes Würfel-Laufspiel und wurde 2014 zum Kinderspiel des Jahres gewählt.

Die Legenden von Andor (Kosmos), (ab 10)
In diesem aufregenden Abenteuerspiel begeben sich die Held_innen in die Welt Andors. Über mehrere Legenden hinweg müssen sie sich in verschiedenen Aufgaben beweisen, um Andor zu retten. „Die Legenden von Andor“ ist eine storylastige Abenteuerspiel-Serie in einem mittelalterlichen Fantasysetting.

Das sind aber nur meine Favoriten. Weitere kooperative Spiele findet ihr im Onlinekatalog mit dem Schlagwort „Kooperation“. Wer sie ausprobieren möchte, kann in die wienXtra-spielebox kommen. Vor Ort könnt ihr aus über 7000 unterschiedlichen Brettspielen auswählen, euch beraten lassen und gratis spielen. Wer lieber zu Hause spielt, kann sich die Brettspiele günstig ausborgen.

Ein Gastbeitrag von Johanna France zum Thema Brettspiele, Mitarbeiterin der wienXtra-spielebox. 

Mehr Beiträge zum Thema Spielen findet ihr im Blog unter Spiel.

Titelbild (c) Miguel Dieterich

 

One thought on “Kooperationsspiele – ein Gewinn für alle Beteiligten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.