Abendrituale mit Brettspielen

Noch ein Spiel und dann ist es Zeit fürs Bett! Abendrituale bieten für Kinder eine Routine, mit der sie leichter den Tag beenden können und sich so darauf vorbereiten, ins Bett zu gehen. Von Malen über gemeinsames Singen bis hin zur Gute-Nacht-Geschichte gibt es viele schöne und beruhigende Aktivitäten, die kurz vor dem Schlafengehen gerne am Programm stehen. Aber auch Brettspiele bieten eine schöne Möglichkeit, den Tag zusammen abzuschließen. Hier findet ihr sechs Spiele, die thematisch in der Nacht angesiedelt sind, die Geschichten erzählen oder ein wenig meditativ sind.

Monster unterm Bett (ab 3), Le Scorpion Masqué

Monster unteMonster unterm Bett (ab 3), Le Scorpion Masquérm

Neben Albträumen sind die bekannten Monster unterm Bett für manche Kinder ein Thema vor dem Schlafengehen. Zum Glück haben wir hier etwas zur Hand, mit dem wir die Monster vertreiben können: Kinderspielzeug. Denn die Monster unter diesem Bett fürchten sich alle vor einem ganz Bestimmten. Wenn die Kinder das gesuchte Motiv finden, erschrickt das Monster und kann in den Kleiderschrank verfrachtet werden. Monster unterm Bett ermöglicht einen verspielten und spaßigen Umgang mit dem Thema – aber natürlich nur, wenn das Spielen die Kinder nicht auf ängstliche Gedanken bringt.

Hexe, Tier … Wer fehlt denn hier? (ab 4), Amigo

Hexe, Tier … Wer fehlt denn hier? (ab 4), Amigo

Zwei Würfel geben Tiere vor: Huhn, Frosch, Katze, Spinne oder Eule. Diese suchen die Kinder dann ganz ohne Zeitdruck auf ihren ausliegenden Karten. Sind beide auf einer Karte abgebildet, dürfen die Spieler_innen diese umdrehen. Dadurch reduzieren sich die Bilder nach und nach, bis keins mehr offen liegt. Hexe, Tier … Wer fehlt denn hier? bringt viel Ruhe an den Spieltisch und ist damit ein richtiges Wohlfühlspiel.

Traumfänger (ab 4), Space Cow

Traumfänger (ab 4), Space Cow

Gefangen werden Albträume hier zwar nicht, aber vertrieben – und zwar mit allerlei Stofftieren. Wenn Einhorn, Teddy oder Hase die richtige Größe haben und den Albtraum verdecken, verwandelt er sich in schöne Traumplättchen. Diese fliegen dann nicht nur als Punkte ins Wolkenbett der Kinder, sondern regen auch die Fantasie an und laden zum Erzählen ein. Abgerundet wird das Spielerlebnis von einem Nachziehsäckchen in Form eines flauschigen Kopfkissens, das schon Lust auf das weiche Bett macht.

Fröschis (ab 5), Amigo

Fröschis (ab 5), Amigo

Fröschis erinnert an Spiele wie Solitaire oder das alte Patiencen legen. Mit dem Ziel, eine durchgängige Zahlenreihe vor sich auszulegen, ziehen die Kinder Zahlenkarten. Diese platzieren sie an der richtigen Stelle der Reihe und nehmen die Karte, die ursprünglich dort lag, um weiter auszutauschen. So entsteht ein ruhiger und entspannter Spielablauf, in dem die Zahlenreihe beständig wächst, bis sie abgeschlossen ist. Fröschis ist einfach, bietet wenig Entscheidungen und holt nicht alle Kinder ab, aber die, die es mögen, sind begeistert.

Fabelwelten (ab 5), Lifestyle Boardgames

Fabelwelten (ab 5), Lifestyle Boardgames

Als Alternative zur Gute-Nacht-Geschichte könnt ihr mit Fabelwelten in verschiedene Erzählungen eintauchen und sie selbst mitgestalten. In den unterschiedlichen Geschichten rund um schusselige Hexen, komische Schuldirektor_innen und Prinzen und Prinzessinnen dürft ihr in jedem Kapitel entscheiden, wie ein Charakter aussieht. Dazu wählt ihr eine Tierkarte aus eurer Hand aus und stimmt gemeinsam ab, welches Tier am besten zum Charakter passt. Diese werden mit dem jeweiligen Kapitel in ein schönes Ringbuch gegeben, sodass ihr am Ende des Spiels eine fertige Geschichte vor euch liegen habt, die ihr noch mal durchgehen könnt, bevor es ins Bett geht.

Nacht der Magier (ab 6), Drei Magier

Nacht der Magier (ab 6), Drei Magier

Wenn ihr euch schon vor dem offiziellen „Licht aus“ an die Dunkelheit gewöhnen wollt, ist „Nacht der Magier“ das richtige Spiel für euch. Denn hier leuchtet das Spielmaterial, sodass das Spiel am besten zur Geltung kommt, wenn es im Finstern gespielt wird. Um zu gewinnen, schieben die Spieler_innen Hexenkessel herum, in der Hoffnung, die Kessel der anderen von der Plattform zu werfen. Doch, wenn man nur wenig sieht, ist das gar nicht so einfach und erfordert etwas Geschick.

Weitere Empfehlungen findet ihr im Online-Katalog der WIENXTRA-Spielebox. Im Blog findet ihr noch viel mehr Beiträge zum Thema Spiele.

Ein Gastbeitrag von Jo:
Jo ist Mitarbeiterin der WIENXTRA-Spielebox, begeisterte Brettspielerin und liebt es für andere das perfekte Spiel zu finden. Egal ob kommunikatives Kooperationsspiel, grüblerisches Strategiespiel oder lustiges Partyspiel, am Spieltisch fühlt sie sich immer Zuhause. Sie liest gerne vor dem Schlafengehen oder löst Worträtsel, findet schöne Kinderbücher toll und hat eine Schwäche für Karamell.
Fotos (c) WIENXTRA-Spielebox

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.