Ausflug zum Hammerpark in St. Pölten

Gerade jetzt im Sommer fühlt sich ein kleiner Ausflug raus aus Wien schon fast wie Urlaub an. Da bietet sich St. Pölten als Ausflugsziel an, weil man vom Hauptbahnhof oder vom Westbahnhof nur ca. 30 Minuten mit dem Zug fährt und schon in einer anderen Stadt ist. Mir hat es in St. Pölten ganz besonders der Hammerpark angetan. Der bietet nicht nur weite Wiesen und alte Bäume sondern auch einen tollen Spielplatz und viele Möglichkeiten Tiere zu beobachten. Vom Bahnhof kann man gemütlich in etwa 20 Minuten zu diesem großräumigen Parkgelände spazieren. Ihr könnt aber auch mit dem Bus 475 bis zur Station Josefstraße fahren, dann ist es nur noch ein kurzer Fußweg bis zum Park.

Der Spielplatz im Hammerpark

Für die Großen

Das Herzstück am Spielplatz ist das riesige Klettergerüst von dem auf unterschiedlichen Ebenen gleich zwei Rutschen abgehen. Aber auch klassische Schaukeln, eine Korbschaukel, mehrere Kletternetze und eine Wippe gibt es. Die großen Bäume rundherum spenden Großteils Schatten, so kann man sich leicht zurückziehen wenn es in der Sonne mal zu heiß wird. Auch zum Fangen oder Verstecken spielen bietet der Spielplatz und seine Umgebung genügend Platz. Der Spielplatz ist nicht extra abgezäunt. In Spielplatznähe befindet sich auch eine Trinkwasserpumpe und ein öffentliches WC. Es ist kostenlos und einigermaßen sauber, einen Wickeltisch gibt es leider nicht.

Für die Jüngeren

Für die Jüngeren gibt es eine kleine Rutsche, Schaukeln und Wipptiere. Auch eine Sandgrube gibt es natürlich und ein kleines Spielhaus. Neben dem Bereich für die Kleinen befindet sich ein kleiner Wasserbereich. Hier fließt das Wasser aus einem Brunnen über ein paar Steine in eine seichte Wasserfläche. Die Steine laden Gleichgewichtsjunkies zum Balancieren ein und die sehr seichte Wasserfläche kann für ein bisschen Planschen und Abkühlung genutzt werden.

Spielgeräte für die ganze Familie

Auf dem restlichen Parkgelände sind mehrere Spielgeräte für alle Altersstufen verteilt. Diese sollen Spaß machen und zum trainieren anregen. Mich hat ganz besonders das Balancebrett mit Labyrinth begeistert. Hier steht man auf dem Brett, das zwischen vier Stehern an Seilen befestigt ist und in der Luft hängt. Unter der Plexiglasscheibe befindet sich ein Kugellabyrinth. Hier könnt ihr nun versuchen die Kugel durch das Labyrinth zu bewegen. Das ist gar nicht so leicht, macht dabei aber wahnsinnig Spaß und trainiert so ziemlich alle Muskeln im Körper. Ein weiterer Balanceakt sind die Slacklines die zwischen mehreren Baumstümpfen gespannt sind. Auf der Multifunktionsfläche kann man z. B. Boccia, Schach und ähnliches spielen, wenn man die benötigten Utensilien mitbringt. Wenn ihr das vergessen habt, dann könnt ihr vielleicht mit Naturmaterial schnell ein paar Spiele basteln. Über den Automaten von Sportogo kann man auch vor Ort Sportgeräte kostenpflichtig ausleihen.

Tiere Beobachten im Hammerpark

Mich begeistern jedes Mal die vielen Tiere, die im Hammerpark einfach mal so an einem vorbeischlendern. Durch den Park fließt ein kleiner Bach, hier kann man Enten, Gänse, Fische und sogar Haubentaucher beobachten. Es gibt einen abgetrennten Bereich für die Ziegen und Hühner und einen anderen für die Wasservögel. Bis auf die Ziegen können aber alle Tiere den abgetrennte Bereich auch verlassen. So kommen schon mal Hühner beim Picknick vorbei und Entenschwärme fliegen tief über die Wiese. Bei den Ziegen gibt es auch Futterautomaten und für alle die gerne Enten Füttern habe ich noch einen kleinen Tipp. Brot sollte auf keinen Fall verfüttert werden, es schadet sowohl den Enten als auch dem Ökosystem im Wasser. Lieber gebt ihr ihnen Früchte in Schnabelgerechten Größen, z. B. Weintrauben eignen sich gut dafür und können auch selber genascht werden.

Was gibt es noch in St. Pölten?

In St. Pölten gibt es noch viel mehr zu entdecken, ein paar dieser Ausflugsziele haben wir schon im Blog beschrieben. Wenn ihr gerne Tiere beobachtet dann wäre ein Besuch im Kaiserwald eine Möglichkeit, hier könnt ihr z.B. Rehe beobachten. Oder ihr besucht das Museum Niederösterreich und lernt mehr über die heimische Tierwelt. Für Abkühlung könnt ihr in die Badeseen an der Traisen springen.

Hab ihr Tipps was es in St. Pölten sonst noch zu entdecken gibt? Dann schreibt es doch in die Kommentare!

LuDi
Fotos (c) LuDi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.