Väter-Tipps und Mütter-Tipps

Wir haben hier ja schon ein paar Tipps für Jungeltern geteilt, die manchmal durchaus auch für Eltern größerer Kinder sinnvoll sind. Was glaubt ihr: Unterscheiden sich die Ratschläge von Müttern und Vätern? Wir bekamen folgendes (nicht wissenschaftlich überprüftes 🙂 ) Ergebnis:

Müttertipps für frischgebackene Eltern von Müttern

  • Andere Mütter treffen ist fein. Sind die anderen Mütter auch noch deine Freundinnen, ist es das Beste, was passieren kann.
  • Vergleiche dein Kind nicht mit anderen.
  • Mach regelmäßig was ohne Kind wie z.B. Sport, Freund_innen treffen, usw. Mutter einer Tochter
  • Was mir einfällt, ist besonders der Ratschlag einer Freundin zu Zeiten, in denen ich mit dem kleinen Kind oft müde und erschöpft war: Schlafen und Ruhen, wenn auch das Kind schläft! Also nicht den klassischen Fehler zu begehen, schnell alles zu putzen und weiter zu hetzen, wenn das Kind schläft. Das hat mir sehr geholfen.
    Mutter einer Tochter
  • Mit Kind etwas unternehmen, z. B. Gruppenbesuche zu verschiedenen Themen. Ich habe eine Pikler-Gruppe besucht, weil ich dachte mein Kind ist „bewegungsfaul“ – was jetzt das Gegenteil ist 🙂 . Hat uns beiden gut getan: Zu sehen wie die anderen tun, raus aus der kleinen Bezugsgruppe und doch ganz anders als Kindergarten.
  • 1x in der Woche am Abend alleine oder mit Partner_in raus aus der Wohnung in ein Konzert, ein gutes Abendessen, Kino, ….: d. h. ganz bald eine_n Babysitter_in im Wohnhaus oder der Nachbarschaft suchen.
    Mutter einer Tochter
(c) Harald Landsrath, Pixabay

Tipps für frischgebackene Eltern von Vätern

  • Das ist schon ein Zeitl her, dass meine Kleinen 0 – 3 Jahre alt waren 🙂 Spontan fällt mir ein: Als Eltern jede gebotene Hilfe annehmen.
  • Zeit und Raum für elterliche Zweisamkeit schaffen.
  • Versuchen wenigsten ein bisschen vom Leben ohne Kind(er), also Hobby, Kultur oder Ähnliches zu bewahren.
  • Perfektionsansprüche an sich und seine Erziehung ablegen. Die Wohnung muss und kann nicht blitzsauber sein. Wenn Besuch zum Essen kommt darf improvisiert werden. Unpünktlichkeit muss erlaubt sein.
  • Wichtig: Unter Menschen gehen!
    Gerald Netzl, wienXtra-kinderiaktiv/ferienspiel, Vater von drei Töchtern
  • Mit Tipps und Ratschlägen ist es ja so eine Sache….sagen wir’s so: Wenn ich noch einmal die Gelegenheit hätte, würde ich folgenden Vorsatz beherzter verfolgen: Die Eltern gönnen sich regelmäßig einen fixen Abend (oder Vormittag) pro Woche, wo sie ganz für sich als Paar sein können. Wäre auch ganz im Sinne der Kinder denke ich…
    Vater von zwei Töchtern

Wenn ich genervt war und es zu eng war: Übergabe an Partner_in und dann eine Runde ums Haus an der frischen Luft.

Weitere Tipps findet ihr hier und in unserer Broschüre Wien entdecken: Mit den Kleinsten (0 bis 3). Über eure Tipps würden wir uns freuen. Hinterlasst einfach einen Kommentar.

(c) Esi Grünhagen, Pixabay

BriG
Fotos (c) Titelbild Ben Kerckx, Harald Landsrath und Esi Grünhagen, alle Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.