Der Wiener Wasserleitungswanderweg

Der Wiener Wasserleitungswanderweg führt entlang der ersten Wasserleitung von Kaiserbrunn im Höllental bis nach Mödling. Das ist eine ganz schön lange Strecke, aber sie lässt sich gut in einzelne Etappen aufteilen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind besonders die Strecken in der Nähe von Wien interessant: Die Anfahrt dauert nicht allzu lange. Die hier vorgestellte Wanderung ist familienfreundlich, da sie flache, gut ausgebaute Wege entlangführt.

Wenn ihr in Kaiserbrunn startet, lernt ihr das schöne Höllental zwischen Rax und Schneeberg kennen. Im Wasserleitungsmuseum könnt ihr bei einer Führung mehr über das Wasser und die Geschichte der Hochquellenleitung erfahren. Die Schwarza, ein klarer, kalter Fluss, lädt im Sommer zum Spielen ein. Allerdings sind das etwas wildere Wegetappen, nicht immer entspannend für Familien: Die Steige führen manchmal hoch über die Schlucht und sind bei nassem Wetter rutschig. Das kann mit jüngeren, spielenden, unaufmerksamen oder laufenden Kindern ganz schön stressig sein. Ich hab auch schon gehört, dass Freund_innen den Weg verloren haben und den Fluss durchwaten mussten. Weniger aufregend und auf andere Art schön sind andere Strecken wie z. B. die ab Gumpoldskirchen.

Der Wasserleitungswanderweg bei Gumpoldkirchen

Die schönen Frühlingstage haben uns rausgelockt und recht planlos sind wir dann in Guntramsdorf gelandet. In dieser Gegend haben wir schon öfter nette Spaziergänge und Wanderungen gemacht: zum Anninger, rund um den Eichkogel oder in Richtung Bad Vöslau zur Kängurufarm am Harzberg und zur Vöslauerhütte. Wir haben unser Auto am kostenlosen Parkplatz (Josef-Schöffel-Straße 9) abgestellt, wo bisher immer ein Platz frei war. Daher mussten wir dorthin wieder zurück.

Wir sind zuerst den Schildern in Richtung Anninger gefolgt, wo es zunächst steil einen Hügel hinauf geht. Dann biegt man links ab, kommt unterhalb des Klettergartens vorbei und geht “Die Lang” nach links hinunter. Allerdings kann man sich diesen Schwenk (samt Aussicht) auch sparen, wenn man Richtung Pfarrhof geht und dann den Schildern zum Wasserleitungswanderweg folgt. Die zweite Variante führt sanft auf und ab durch die Weinberge. Ab und zu wurde auch etwas ausgeschenkt.

Es war zwar einiges los, aber ich fand das Spazieren gehen dort sehr schön. Zwar gibt es auch in Wien Weinberge, z. B. beim Nussberg, in Stammersdorf oder in Neustift am Walde, aber das sind steilere Hügel. Hier ist es sanfter und dadurch kann man das Wandern auch länger genießen. Und auch für Kinderwagen-Wandern ist der Weg geeignet. Eine längere Tour führt weiter nach Baden oder sogar Bad Vöslau.

Weitere Etappen

Die Etappe von Kaiserbrunn nach Gloggnitz ist ihr hier beschrieben. Den genauen Streckenverlauf samt Kilometer- und Zeitangaben findet ihr in der Broschüre 1. Wiener Wasserleitungswanderweg. Entweder hier herunterladen, bestellen oder bei uns in der Kinderinfo abholen. Sehr fein finde ich die Detail-Pläne durch die Städte Bad Vöslau, Baden und Mödling.

BriG
Fotos (c) Brigitte Vogt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.