im blog.kinderinfowien.at

Ausflug zur Kängurufarm am Harzberg

Eine Freundin hat mir von den Kängurus in Vöslau erzählt und ich konnte es fast nicht glauben. Ich dachte bisher, dass Kängurus es warm brauchen, so heiß, wie es im Outpack in Australien eben ist. Aber das stimmt gar nicht. Es gibt auch kältetaugliche Kängurus. Einige davon kann man am Harzberg bei Vöslau besuchen. Um dort hinzukommen, ist eine nette kleine Wanderung zum Schutzhaus am Harzberg nötig, für die man neben den Kängurus mit einer Aussichtswarte und herrlichem Weitblick belohnt wird.  Außerdem gibt es dort viel zu entdecken – wir sind an zwei Spielplätzen, einem Wald- und einem Geolehrpfad, einem Fitnessparcours und einer Kinderparcoursstrecke vorbeigekommen. Wir haben eine Rundwanderung gemacht, die aufgrund von Steinstufen nicht kinderwagentauglich war, aber man kann auch auf einem Schotterweg hinaufgehen.

So kommt ihr zur Kängurufarm am Harzberg

Wir sind vom Parkplatz Waldwiese, das ist der Straßenname, gestartet und immer in Richtung Harzberg gegangen. Angeschrieben sind dort 2,5 km und eine Gehzeit von 25 Minuten. Dieser Weg ist zuerst eine Forststraße, im Plan als “Lange Gasse” bezeichnet, auf dem man auch bis nach oben gehen kann. Wir sind aber links auf einen Fußweg abgebogen, der nicht mehr kinderwagentauglich ist, aber landschaftlich sehr nett. Dieser Weg führte manchmal etwas steiler über Wurzeln und Steinstufen, vorbei an einem Aussichtspunkt und am Pfadfinderhaus hinauf.

Was gibt es am Harzberg

Oben angekommen sticht die Franz-Josefs-Jubiläumswarte ins Auge, ein 21 m hoher Aussichtsturm, der einem einen herrlichen Rundumblick bietet. Der Turm ist auffallend gut gepflegt und schön und die Brüstung oben kindersicher, aber wer nicht so hoch hinauf möchte, kann hinter dem kleinen Spielplatz einen schönen Ausblick in Richtung Guntramsdorf genießen. Ich fand es sehr einladend, dass dort Bänke und Sessel zum Verweilen aufgestellt sind.

Das Kängurugehege ist hinter dem Gasthaus und daher nicht auf den ersten Blick zu sehen. Es ist gratis zugänglich, Erdnüsse als Futter kann man im Gasthaus erwerben. Ich finde das Gehege ist klein aber nett gestaltet und mehrere Schautafeln geben Auskunft über Kängurus.

Direkt neben dem Gastgarten gibt es einen kleinen Spielplatz mit Schaukeln, Rutsche und Klettermöglichkeit. Wer möchte, kann sich im Gasthaus stärken und hat vom Gastgarten einen Blick auf den Spielplatz. Drinnen im Gasthaus gibt es auch einen kleinen Spielraum für Kinder.

Unser Rückweg

Hinunter sind wir den Steig links vom Turmeingang gegangen, wo auch der Geolehrpfad und die Auge Gottes Kapelle angeschrieben sind. Auch hier kommen recht bald Steinstufen, der Steig führte aber weiter unten direkt an einem weiteren kleinen Spielplatz vorbei. Dieser Spielplatz liegt wirklich mitten im Wald, also ideal für heiße Sommertage, und besteht aus einer steilen Rutsche, auf der man ganz schön schnell wird, und einer herrlichen Schaukel, deren Einstieg allerdings ziemlich hoch ist. Eine Bank-Tisch-Kombination lädt zum Picknicken ein. Von dort könnte man auch  auf einen Kinderparcours gehen, aber den haben wir uns nicht angeschaut.

Was gibt es am Weg noch zu entdecken

Ich mag den Schwarzföhren-Mischwald dort sehr. Immer wieder sieht man neben dem Weg Bäume, bei denen Harz gewonnen wurde. Ganz in der Nähe des Startpunktes beginnt auch ein Waldlehrpfad, der mir schon recht alt erscheint aber interessante Infos bietet. Außerdem sind viele Bäume beschriftet. Am Weg herauf sind wir auch an Höhlen vorbeigekommen. Außerdem kann man die Wanderung auch gut ausdehnen, z.B. kann man vom Schutzhaus am Harzberg in ca 45 Minuten zur Vöslauerhütte weitergehen.

Ich finde, das ist eine nette kleine Rundwanderung, landschaftlich schön und durch Spielplätze, Kängurus und Aussichtswarte bietet sie viel.

Schutzhaus am Harzberg mit Kängurufarm 
Am Harzberg 1
2540 Bad Vöslau
Achtung: Montag+Dienstag = Ruhetag!

Habt ihr eine Wanderung, die ihr besonders gern habt? Wo sind eure Kinder am liebsten unterwegs?

Folgende Anregungen haben wir hier im Blog, vielleicht wollt ihr uns davon euren Favoriten nennen?

Wandern mit kleinen Kindern

Schneeberg (c) Brigitte Vogt

Ein Spaziergang zur Mostalm
Einmal Paradies und zurück
Wiener Toskana – Spazieren am Laaerberg
Rodeln am Anninger
Zu Besuch am Schneeberg
Hohe Wand – ein Ausguck bei Nebel
Zum Rohrhaus im Lainzer Tiergarten
Ausflug zur Hainburg

Wenn es schon etwas weiter sein darf

Franz-Ferdinand-Schutzhütte – ein Ausflug auf den Parapluiberg
Wandern in der Lobau
Zum Leopoldsberg über den Nasenweg
Wandern im Höllental

So kann Wandern mit Kindern gelingen
Was es zu bedenken gibt – einführende Überlegungen
Allgemeine Anregungen
Der Weg ist das Ziel
Spaziergehspiele
Naturbestimmungsapps

BriG
Fotos © Brigitte Vogt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.