Rodeln am Anninger

Das schöne an diesem kalten Wetter ist, dass der Schnee auch in Wien-Nähe liegen bleibt! Kaum vorstellbar, aber es liegt gerade noch genug Schnee zum Rodeln. Am Sonntag waren wir deswegen mit Freunden am Anninger. Der ist mit dem Auto gut zu erreichen und liegt sehr schön im Naturpark Föhrenberge. Im Sommer kann man da herrlich wandern und bei Schnee gibt es eine feine Rodelstrecke.

Wir sind nach Mödling zum Richardhof gefahren, dort gibt es einen großen Parkplatz. Hinter dem Hof sind sanfte Hügel auf denen einige Kindern rodelten. Wir wollten zum Anninger Haus. Das ist mit 35 Minuten angeschrieben, aber mit Kindern braucht man meist länger.

Es führen mehrere schmale Pfade zum Anninger Haus, die unten zum Teil eisig zum Teil mit Steinen durchsetzt waren. Weiter oben liegt fast makelloser Schnee. Heruntergerodelt sind wir auf der Straße, die zwar auch hart ist, aber ohne Steine.

Leider geht das Runterrodeln viel zu schnell, sodass wir vom Gasthof Krauste Linde noch 2 Mal nach oben marschiert sind. Ein herrlicher Wintertag an dem wir alle viel Spaß hatten und uns die Abschluss-Jause am Anniger doppelt schmecken ließen.

BriG
Foto © Brigitte Vogt

 

Ein Gedanke zu „Rodeln am Anninger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.