Strombucht – ein versteckter Fleck an der alten Donau

Die Strombucht ist ein kleiner Strand an der Alten Donau, den die Stadt Wien letztes Jahr zum Gratis-Baden geöffnet hat. Kürzlich waren wir mit Freunden dort und ich fand es echt nett.

Früher war dort das Freibad der Kultur- und Sportvereinigung, das naturnah umgestaltet wurde. Mit dem Schilf und den 2 kleinen Buchten sieht es wirklich idyllisch aus. Sicher auch, weil es irgendwie versteckt liegt. Es gibt dort viel Wiese, weniger Schatten, 2 Einstiege mit grobem Kies bei den Buchten und einen betonierten Steg, von dem eine Leiter hineinführt. Außerdem sind Tisch-Bank-Kombinationen und Mobilklos aufgestellt. Als wir dort waren, war total wenig los. Das Wasser war sauber und es geht recht seicht hinein, auch weiter draußen konnte ich noch stehen.

Wir sind von der U2 Station Donaustadtbrücke zu Fuß hingegangen, 1,2km die sich aber bei Hitze weiter anfühlten. Einziger Wermutstropfen ist, dass die A22 gegenüber am anderen Ufer ist und man je nach Wind den Verkehr recht deutlich mitbekommt.

Wenn ihr Lust auf Schwimmen in Wien bekommen habt, dann findet ihr hier noch weitere, die wir uns angeschaut haben. Fehlt euer Favorit? Dann sagt uns Bescheid, wir schauen uns gern weitere Bäder an.

Oder was ist euer Sommer-Lieblings-Versteck?

Strombucht
22., Dampfschiffhaufen 10

 

BriG
Foto © Brigitte Vogt

 

One thought on “Strombucht – ein versteckter Fleck an der alten Donau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.