Wunderschöne Etageren selbstgemacht beim Recycling Cosmos

Teilen Tauschen Mehrfach Nutzen – Etageren selbst gemacht

Neulich hat eine Kollegin vom Recycling Kosmos geschwärmt. Ich wusste schon von ihnen, war aber selber noch nicht vor Ort. Also hab ich mir die Homepage genauer angesehen. Sie bieten einerseits Kreativ-Workshops an, bei denen es um Recycling geht. Außerdem betreiben sie ein Materiallager, die Material-Koje, wo man “Bastel”-Sachen abgeben und holen kann. Coole Sache. Also hab ich mich gleich mit meiner Tochter für einen Etageren-Bau-Kurs angemeldet.

Ich sag euch, das ist eine feine Sache. Wir haben schon im Vorfeld nach passenden Tellern gesucht. Sollte es zum Teeservice passen? Oder aus Glastellern bestehen? Geht das überhaupt? Oder vielleicht finden wir irgendwo besonders schöne alte Teller?

Schlussendlich wurden wir fündig und kamen verspätet, aber mit ein paar eigenen Tellern dort an. Das war gut, denn dort gab es zwar auch Teller und Tassen, aber die richtig schönen waren schon vergeben. Dafür hatten wir bei den Metallstangen Glück und fanden richtig schöne.

Für den Etageren-Bau benötigt ihr:

  • Teller, Schüsseln, Tassen, …
  • ein Set Metallstangen für Etageren
  • einen Bohrer mit einem Porzellan-, einem Stein- und einem Diamantbohrer-Aufsatz
  • etwas Tixo oder andere Klebefolie
  • Wasser
  • ein Brett als Unterlage
  • Vaseline

Zuerst wird die Mitte gesucht und mit einer Klebefolie beklebt. Dann beginnt man mit dem Porzellanbohrer ein Loch in die Glasur zu bohren. Dieses Loch wird dann mit einem Steinbohrer vergrößert, damit man mit dem Diamantbohrer nicht mehr abrutscht und endlich das Loch in den Teller bohren kann. Beim letzten Schritt benötigt man etwas Wasser. Zuerst wird das alles natürlich an einem Probeteller geübt, damit man nicht den schönen Teller kaputt macht. Bei uns hat es wunderbar geklappt, ohne Risse, aber das ist Glückssache, denn es kann ja sein, dass ein alter Teller schon einige Sprünge hat, die nicht so ersichtlich sind und dann beim Bohren kaputt geht.

Wenn man das Loch erfolgreich gebohrt hat, putzt man alles auf Hochglanz 🙂 und fügt dann die Metallstäbe ein. Gut ist, wenn man das Gewinde der Stäbe z.B. mit Vaseline ölt und die Zwischenblättchen auf jeder Seite des Tellers anbringt. Das geht schnell und ist durch die Beilagen der Metallstäbe eigentlich selbsterklärend.

Wir waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden und werden sicher noch weitere Etageren machen – sind ja auch ein echt nettes Geschenk. Und auch beim Recycling Kosmos werden wir noch öfter vorbeischauen. Die waren echt nett und es hat Spaß gemacht.

Welche tollen Sachen man aus altem Zeug machen kann seht könnt ihr im Blog aus Alt mach Neu oder hier nachlesen.

Noch mehr Lust auf Kreativ sein, Landart oder Basteln bekommen? Weitere Bastelideen und Anregungen zum Nachbasteln findet ihr hier im Blog bei DiY.

Oder interessiert ihr euch für Nachhaltigkeit? Dann schaut euch doch einmal unsere Ideen zum Teilen, Tauschen und Mehrfach Nutzen an.

BriG
Foto © Brigitte Vogt

 

 

 

6 comments on “Teilen Tauschen Mehrfach Nutzen – Etageren selbst gemacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.