Von Free Running bis Parkour: Urban sports für Kinder

Von Free Running bis Parkour: Urban sports für Kinder

Im Rahmen der Serie „Welche Sportart passt zu meinem Kind“ stelle ich regelmäßig Sportarten vor. Alle bisher beschriebenen Sportarten findet ihr unter dem Suchbegriff Sport. Dieses Mal geht’s um urbane Trendsportarten wie Skaten, Free Running, Parkour und Slackline.

Wie wird Running oder Parkour trainiert?

Von Free Running bis Parkour: Urban sports für Kinder
(c) Bubu Dujmic

Bei den sogenannten urbanen Trendsportarten wird die Stadt zum Sportplatz: Hausmauern, Geländer, Straßenlaternen, Bäume und Sitzbänke fungieren als Sportgeräte.

Bei Parkour geht es darum, Hindernisse so effizient und flüssig wie möglich zu überwinden. Die ausübenden Sportler_innen bezeichnen sich selbst als Traceure.

Beim Free Running stehen kreative Bewegungsabläufe im Vordergrund.

Free Running, Slackline und Parkour erfordern ein hohes Maß an Konzentration und Balance. Sie enthalten viele Elemente aus dem klassischen Turnen. Trainiert werden Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Ausdauer.

Durch die teilweise akrobatischen Elemente beim Skaten werden hier ebenfalls die Balance aber auch Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit trainiert.

Beim Parkour und Free Running entwickeln Kinder und Jugendliche ein gutes Körpergefühl und ein Gespür für Risikoeinschätzung. Nur so können sie Hindernisse effizient und so flüssig wie möglich überwinden, immer neue Möglichkeiten entdecken und Neues ausprobieren ohne sich dabei andauernd zu verletzen. Wichtig bei diesen Sportarten ist mit und nicht gegen den Körper zu arbeiten.

Ab welchem Alter?

Mit Parkour, Slackline und Free Running können Kinder und Jugendliche ab ca. 10-12 Jahren beginnen, da für alle 3 Richtungen ein hohes Maß an Konzentration notwendig ist. Falls Parkour eher in Richtung Kinderturnen geht und spielerisch aufgebaut ist, können Kinder schon früher starten. Skaten ist schon ab ca. 6 Jahren möglich.

Grundsätzlich ist bei Kindern im Zusammenhang mit Sport zu beachten, dass eine zu frühe Spezialisierung sich nachteilig auswirkt. Bei einer zu frühen Spezialisierung werden einzelne Muskelpartien sehr stark gefördert und andere wiederum kaum beansprucht. Kinder wachsen und ihr Körper ist noch nicht voll entwickelt. Möglichst viele unterschiedliche Bewegungserfahrungen und das Erlernen verschiedener Bewegungsmuster wirken sich positiv auf die Entwicklung von Körper und Geist aus.

Welche Vor- und Nachteile haben diese Sportarten?

Von Free Running bis Parkour: Urban sports für Kinder
(c) Bubu Dujmic

Alle diese Sportarten verfügen über einen hohen Coolnessfaktor und können so Kinder zur Bewegung motivieren. Gleichzeitig unterschätzen viele Anfänger_innen diese Sportarten und sind dann schnell frustriert.

Das Sportgelände liegt quasi vor der Tür und macht die Stadt für Kinder wieder anders erlebbar. Parkour und Free Running sind darüber hinaus auch noch sehr kostengünstig. Außer bequemer Sportbekleidung braucht man eigentlich nichts. Parkour kann das ganze Jahr über ausgeübt werden. Im Sommer trainieren viele draußen – die Stadt, der Park oder Spielplatz sind dann quasi der Turnsaal.  In den Wintermonaten wird auch im Turnsaal trainiert.

Beim Skaten und Slacklinen benötigen die Sportler_innen eigenes Sportmaterial. Es sind Outdoor-Sportarten. Nicht bei jeder dieser Sportrichtungen gibt es ein passendes Indoor-Angebot. Teilweise ist es etwas schwieriger als z. B. bei anderen Sportarten einen passenden Verein zum Trainieren zu finden bzw. überhaupt Trainingsmöglichkeiten zu finden.

 

Gesucht/Gefunden! Wo können Kinder diese Sportarten lernen und ausüben?

Trainingsmöglichkeiten und Anlaufstellen für Kinder und Jugendliche in Wien:

Free-Running und Parkour:

Interessante Infos für Anfänger_innen findet ihr auch hier: le-traceur.net/parkour-anfaenger-beginner-guide.php

Inline-Skaten und Rollsport:

Slackline:

Eine Liste mit Slackline-Anlagen (Frei zugängliche Pfosten zum Anbringen der mitgebrachten Slackline) findet ihr hier.

Schnupperangebote zu den urbanen Trendsportarten findet ihr immer wieder im ferienspiel oder kinderaktiv-Programm. Kontaktinfos zu Trainingsstätten und Anlaufstellen findet ihr auf der Liste Sportangebote finden.

Über welche Sportart möchtet ihr noch mehr wissen? Welche Sportart passt zu eurem Kind?

reg

Titelfoto © digital Vision, Beitragsfotos © Bubu Dujmic

 

4 Gedanken zu „Von Free Running bis Parkour: Urban sports für Kinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.